Herzogin Meghan: Selbstverliebt? Warum ihre Rede für Kritik sorgt

Herzogin Meghan hält anlässlich der Vorstellung ihrer neuen Business-Modelinie für "Smart Works" eine Rede, in der sie über ihre Beweggründe und Inspiration spricht. Für einige Kritiker ist das wieder zu viel.

Herzogin Meghan
Letztes Video wiederholen
Herzogin Meghan engagiert sich für Frauen. Ihr neuestes Projekt soll ihnen helfen, einen Weg aus der Arbeitslosigkeit zu finden und sich ein Business-Outfit leisten zu können.

Herzogin Meghan, 38, ist vier Monate nach der Geburt ihres Sohnes Archie Mountbatten-Windsor zurück bei der Arbeit und präsentiert ihre Business-Modelinie in Zusammenarbeit mit "Smart Works". Die Charity-Modekollektion wird nach einem 1:1-Prinzip verkauft. Für jedes Teil, das verkauft wird, geht ein weiteres an eine mittellose Frau, um dieser einen Weg aus der Arbeitslosigkeit zu bieten und sie bei Vorstellungsgesprächen modisch zu unterstützen. Die Frau von Prinz Harry, 35, spricht anlässlich dieser Präsentation über die Gründe, warum sie dieses Projekt so sehr schätzt und die Möglichkeiten, die es arbeitslosen Frauen bietet. Vielen Kritikern geht es in ihrer Rede allerdings zu sehr um sie selbst. Das geht soweit, dass einige sogar gezählt haben, wie oft Meghan direkt oder indirekt "ich" sagt. Ganze 38 Mal soll sie ihre eigene Person erwähnt haben.

Verwendete Quellen: Dana Press

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals