Herzogin Catherine: Sie lehnt ein Upgrade in die erste Klasse ab

Seit über sieben Jahren ist Herzogin Catherine nun bereits ein wichtiger Teil der britischen Königsfamilie. Ihre bodenständige Art hat sich Kate über die Jahre beibehalten. Statt per Privatjet zu reisen, nimmt die Ehefrau von Prinz William lieber ganz unroyal den Linienflug und erntet dafür großes Lob von der Presse. Ein recht ungünstiger Zeitpunkt, da es für die Privatjet-Trips von Schwägerin Meghan derzeit harsche Kritik hagelt.

Herzogin Catherine: Sie lehnt ein Upgrade in die erste Klasse ab
Letztes Video wiederholen
Linienflug statt Privatjet: Während es für Herzogin Meghan aufgrund ihrer häufigen Flugreisen im Privatjet derzeit harsche Kritik hagelt, erntet Herzogin Catherine in den Medien großes Lob für ihren bodenständigen Reisestil.

Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 38, geben sich in den Medien gern umweltbewusst. Doch aktuell hat das royale Paar mit heftiger Kritik an ihrer eigenen Umweltbilanz zu kämpfen. Viermal in nur elf Tagen sollen Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Baby Archie im Privatjet gereist sein. Und das, obwohl sich vor allem Meghan sonst so stark für einen nachhaltigeren Lebensstil einsetzt. Während es für Meghan harsche Kritik hagelt, erntet Schwägerin Kate derzeit großes Lob. Denn statt im Privatjet reist Herzogin Catherine ganz bodenständig und unroyal per Linienflug. Laut eines Berichts des "Daily Telegraph" von 2008 soll Kate sogar ein Upgrade zur First Class abgelehnt haben als sie auf die Karibik-Insel Mustique flog, um mit Prinz William Urlaub zu machen. Ist das mediale Lob für Kates unroyalen Reisestil etwa bloß ein weiterer Angriff auf Meghan?

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals