VG-Wort Pixel

Mike Tindall im Dschungelcamp Mit dieser Äußerung bricht er das royale Protokoll

Mike und Zara Tindall
Mike und Zara Tindall
© Karwai Tang / Getty Images
Mike Tindall hat im britischen Dschungelcamp mit ebenso privaten wie pikanten Anekdoten bereits für allerhand Wirbel gesorgt. Jetzt hat er eine kontroverse Bemerkung gemacht, die für Royal-Expert:innen eindeutig zu weit geht.

Als erstes Mitglied der Royal Family begeistert Mike Tindall, 44, in der Show "I'm a Celebrity... Get Me Out of Here!", dem britischen Dschungelcamp, die Zuschauer:innen. Er hat in den vergangenen Folgen nicht nur mit seinem Raptalent überrascht, sondern auch mit diversen Geschichten für Aufsehen gesorgt: Der ehemalige Rugby-Spieler verriet, dass sein erstes Date mit Zara Tindall, 41, im Besäufnis endete und dass seine Frau ihn bei der Geburt ihres Sohnes Lucas, 1, "fast zu Tode gewürgt" habe. Jüngst berichtete er von einem besonders peinlichen Ereignis, als vor einigen Jahren in Anwesenheit seiner Schwiegermutter Prinzessin Anne, 72, seine Hose platzte.

Amüsante Anekdoten, die bei Mikes Mitstreiter:innen sowie dem Publikum gut ankommen. Das Ausplaudern der äußerst privaten Details dürfte bei der britischen Königsfamilie jedoch eher für Unmut gesorgt haben. Jetzt ließ sich der 44-Jährige sogar zu einer Äußerung hinreißen, die in jeder Form gegen die königliche Etikette verstößt.

Im Dschungelcamp bricht Mike Tindall das höchste royale Gebot

In der neuesten Folge der ITV-Sendung macht es sich Mike Tindall mit seinen Mitstreiter:innen wie so oft am Lagerfeuer gemütlich. Als die Promis auf die Absetzung von Ex-Premierminister Boris Johnson, 58, zu sprechen kommen, macht Mike Tindall kurzerhand eine unverblümte Bemerkung: "Ich denke einfach, dass alle Politiker A****löcher sind. Nur weil sie alle Boris-Fans sind und es nicht mochten, wie Boris abgesetzt wurde, nicht die beste Person für den Job auszuwählen – das fasst Politiker einfach zusammen."

Damit hat der Ex-Rugby-Star eindeutig das royale Protokoll gebrochen: Auch wenn er und Zara keine Titel tragen, wird von ihnen ebenso erwartet, dass sie sich in der Öffentlichkeit politisch neutral zeigen. Royal-Experte Richard Fitzwilliams verurteilt Tindalls Verhalten aufs Schärfste: "Jetzt macht er unüberlegte Kommentare über Politiker, obwohl er genau weiß, dass Royals über der Politik stehen und solche Äußerungen vermeiden müssen. Ob die Zuschauer seinen Aufenthalt im Dschungel nun verkürzen oder nicht, es scheint, dass sein Gehirn in dieser ungewöhnlichen Umgebung überhitzt ist", sagt er gegenüber "Daily Mail".

Seine Aussagen werden ihn auf ewig verfolgen

Weiter führt Fitzwilliams aus, dass sich Mike Tindall auch mit dem Preisgeben der vorherigen Anekdoten keinen Gefallen getan habe. Zara Tindalls Mann habe eine "alberne Persönlichkeit", die eigentlich ein Vorteil sei, da sie ihn sympathisch und nahbar mache. Doch die Geschichte über ihn und Anne publik zu machen, sei nicht ratsam gewesen.

Diese Bemerkungen "werden ihn in zukünftigen Artikeln, die über ihn und Zara geschrieben werden, verfolgen, denn beide sind sehr erfolgreich. Das Publikum dieser Reality-Show ist riesig, das wird seinem Image nicht gerade zuträglich sein", ist sich der Royal-Experte sicher.

Verwendete Quellen: itv.com, dailymail.co.uk

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken