VG-Wort Pixel

Mike Tindall Sein Dschungelcamp-Abenteuer lässt das Königshaus glänzen

Mike Tindall
Mike Tindall
© Max Mumby/Indigo / Getty Images
Niemand konnte es so recht glauben, als Mike Tindalls Teilnahme am britischen Dschungelcamp durchsickerte. Der Aufschrei bei royalen Beobachter:innen war zunächst unüberhörbar. Doch inzwischen scheint das sympathische Ex-Rugby-Raubein die kritischen Stimmen zum Verstummen gebracht zu haben. 

Zugegeben: Er nimmt kein Blatt vor den Mund. Mike Tindall, 44, hat mit amüsanten Anekdoten aus seinem Leben als Mitglied des britischen Königshauses nicht gegeizt, seit er am australischen Lagerfeuer der TV-Show "I'm a Celebrity... Get Me Out Of Here!" sitzt. Dennoch sind royale Beobachter:innen über den Effekt überrascht. Camilla Tominey erklärte in einem Beitrag im "Telegraph", dass der Mann von Queen-Enkelin Zara Tindall, 41, trotz aller Unkenrufe der Monarchie sogar einen Gefallen getan habe. 

Mike Tindall zeigt sich offenherzig amüsant

Dabei plauderte Mike bisher ziemlich anschaulich aus dem Nähkästchen und erheiterte seine Mitcamper unter anderem mit einer pikanten Anekdote mit seiner Liebsten: "Bei unserem ersten richtigen Date waren wir [...] zum Mittagessen. Und es endete mit einem ziemlichen Besäufnis", berichtete der dreifache Vater in der ITV-Sendung. "Dann haben wir herausgefunden, dass wir uns beide gerne betrinken. Das war ein guter Anfang", erklärte er amüsiert. 

Weitaus weniger belustigend jedoch war das dramatische Geburtserlebnis mit Söhnchen Lucas, 1. Der Kleine hatte es offenbar eilig und Zara musste in ihrem Haus in Gatcomb Park entbinden. "Als wir unsere Sachen holten, um ins Krankenhaus zu fahren, stieg sie aus der Badewanne, sie konnte kaum stehen, sie zitterte", erinnerte sich Mike im Kreise seiner Mitstreiter:innen. "Die Hebamme meinte: 'Sie schafft es nicht ins Krankenhaus'. Sie meinte: 'Du willst nicht im Auto entbinden'." Also musste gehandelt werden: "Ab ins Fitnessstudio, zwei Gymnastikmatten ins Badezimmer legen." Die werdende Mutter muss mit unglaublichen Schmerzen gekämpft haben. "Sie hat mich fast zu Tode gewürgt", so Mike – und schon blitzte während des ernsten Gesprächs wieder der lustige Lausbub hervor. 

Mikes Bodenständigkeit tut dem Königshaus gut

Ob Prinzessin Anne, 72, allerdings darüber lachen konnte, als ihr Schwiegersohn von einem gemeinsamen Tanz anlässlich einer Mottoparty zu Zaras 30. Geburtstag berichtete, bei dem ihm die Schlaghose im Schritt geplatzt sei?

Sei's drum, seine offene und bodenständige Art hat angeblich wahre Wunder bewirkt, wie Tominey andeutet. Mike habe die "zuordnende Seite der Windsors gezeigt“, meint die Royal-Expertin. Eine bessere PR für das Königshaus gibt es also nicht.  

Und Zara? Wie wird sie rückblickend Mikes TV-Ausflug bewerten – immerhin war sie Gegenstand einiger Camppläusche. "Zara hat mir gesagt, ich soll gehen und ich selbst sein, was alles ist, was du sein kannst. Sie sagte, du sollst es genießen und du selbst sein", ließ der Ex-Sportler die anderen Promis im Dschungelcamp wissen. Nur eines könnte sie zur Weißglut bringen: "Zaras größte Sorge ist, wie laut ich beim Essen bin. Sie wird sich sehr freuen, wenn jemand kommentiert, wie laut ich beim Essen atme, denn es ist immer ein Punkt, den sie anspricht." Kluge Zara! Schlechte Tischmanieren gelten eben nicht nur im Königshaus als miese Eigenwerbung.

Verwendete Quelle: telegraph.co.uk

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken