Herzogin Meghan: Sie ruft neues Hilfsprogramm in London ins Leben

Herzogin Meghan hat ein neues Projekt ins Leben gerufen. Gemeinsam mit den Frauen der "Hubb Community Kitchen" möchte sie warme Mahlzeiten in London verteilen. Die Herzogin und Prinz Harry steuern das Projekt aus Los Angeles.

Herzogin Meghan, 38, macht Schluss mit der Funkstille: Sie meldet sich in einem Video, das am heutigen Freitag (17. April) auf der Website des Magazins "Harper's Bazaar" veröffentlicht und einige Tage zuvor aufgenommen wurde, erstmals seit dem Vollzug des Megxit und dem Umzug in die USA zu Wort. 

Herzogin Meghan grüßt aus Los Angeles

Der Anlass für das Video: Meghan startet ein neues Charity-Projekt mit der "Hubb Community Kitchen", eine Gemeinschaft aus Frauen, die 2017 Opfer des Grenfell-Turm-Brandes in London wurden. Nach dem Unglück trafen sie sich in der Küche eines muslimischen Kulturzentrums, um Rezepte auszutauschen und für Betroffene zu kochen. Damals half Meghan den Frauen, ihr eigenes Kochbuch zu publizieren. 

Herzogin Meghan bittet die "Hubb Community Kitchen" um Hilfe

Auf Anfrage der Herzogin von Sussex haben die Frauen jetzt angeboten, erneut für Bedürftige zu kochen. Ab Montag (20. April) werden über 17 Frauen an drei Tagen in der Woche von zuhause aus für ihre Nachbarn und Bedürftige in London kochen. "Ein selbstgekochtes Essen von einem Nachbarn zum anderen, wenn sie es am meisten brauchen, ist das, was Gemeinschaft ausmacht", so Herzogin Meghan gegenüber "Harper's Bazaar". 

Herzogin Meghan

"Es ist ein offenes Geheimnis, dass Meghan viele Jahre lang wie Angelina sein wollte"

Herzogin Meghan + Angelina Jolie
Herzogin Meghan soll Angelina Jolie schon immer bewundert haben.
©Gala

Herzogin Meghan unterstützt das Projekt aus Los Angeles

Herzogin Meghan und Prinz Harry, 35, sind derzeit in Los Angeles und verknüpfen von dort aus die Helfer. "Der Geist der Hubb Community Kitchen war schon immer ein Geist der Fürsorge, des Zurückgebens und der Hilfe für die Bedürftigen, zuerst in Grenfell und jetzt im ganzen Vereinigten Königreich", so Meghan. Doch nicht nur sie möchte aus dem fernen Los Angeles ihre Hilfe anbieten. Prinz Harry soll ebenfalls in das Projekt involviert sein.

Die Londoner Sport-Wohltätigkeitsorganisation "Street Games", die Harry noch im Februar dieses Jahrs besuchte, kooperiert mit den Frauen. Freiwillige der Organisation helfen den Hubb-Frauen, indem sie das gekochte Essen an die hilfsbedürftigen Familien und Menschen in London ausliefern. Unterstützt werden die Frauen außerdem vom "Felix-Projekt", das die Frauen mit überschüssigen Lebensmittel von Supermärkten, Restaurants und Großhändlern unterstützt. 

Herzogin Meghan ist stolz auf die Community

"Ich bin so stolz auf die Frauen der 'Hubb Community Kitchen' und die anhaltende Unterstützung, die ihnen das Felix-Projekt gibt, um diesen Akt des guten Willens zu vollziehen, die in diesem Moment dringend nötig sind.“ Am Dienstag meldete sich Herzogin Meghan via Video-Chat aus Los Angeles, um den Frauen ihre Dankbarkeit auszusprechen und ihnen für ihre harte Arbeit zu danken. "Zu sehen, wie ihr alle die Dynamik aufrechterhaltet, hat mich so stolz gemacht." 

Verwendete Quellen: harpersbazaar.com

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals