VG-Wort Pixel

Meghan Markle Offener Brief von Prinz Andrews Ex

Meghan Markle
© Getty Images
Ist Schauspielerin Meghan Markle die neue Frau an Prinz Harrys Seite? Eine öffentliche Warnung gibt es nun von der Ex-Freundin von Prinz Andrew

Meghan Markle, 35, soll mit Prinz Harry, 32, ihr neues Glück gefunden haben - doch nicht alle scheinen von dem neuen Pärchen begeistert zu sein.

Meghan Markle und Prinz Harry: Sind sie verliebt?

Die amerikanische Schauspielerin ("Suits") hat den Royal Berichten zufolge im Mai in Toronto kennengelernt und ihn angeblich im Juli sogar in London besucht. Was für eine süße Romanze! Als Bestätigung der Liebe sah die britische Presse den Umstand an, dass die Darstellerin neuerdings unter Polizeischutz steht. In ihrer angeblich neuen Funktion als Thronfolger-Freundin muss sie schließlich geschützt werden.

Koo Stark: Offener Brief an Meghan Markle

Koo Stark
Kathleen Dee-Anne "Koo" Stark wurde Anfang der 1980er Jahre als Geliebte von Prinz Andrew bekannt.
© Getty Images

Von der angeblichen Liebe zwischen Meghan und Harry sind allerdings nicht alle so begeistert. Kathleen Dee-Anne Stark, auch bekannt als Koo Stark, meldete sich nun zu Wort. Die amerikanische Schauspielerin hatte in den 1980er Jahren eine Affäre mit Prinz Andrew, Prinz Harrys Onkel.

In der englischen Boulevardpresse fiel der Fokus dann aber auf ihre Auftritte als leicht bekleidete Darstellerin in zwei Softerotik-Filmchen, die Mitte der Siebziger Jahre entstanden. Die Queen sprach ein Machtwort und beendete die Affäre von Andrew und Koo. In den 18 gemeinsamen Monaten mit dem späteren Herzog von York hat Stark alllerdings genügend Erfahrungen mit dem Thema sammeln können und warnt Meghan Markle nun davor, dieselben Fehler wie sie selbst zu machen.

Das ist die Warnung an Meghan

"Für Meghan ist das jetzt ein Wendepunkt. Sie wird sehr gut darüber nachdenken müssen, wie sie sich in der Öffentlichkeit präsentiert. Was sie tut, was sie trägt, wie sie sich verhält und was sie mit wem macht. Ihr Verhalten fällt nun bis zu einem gewissen Ausmaß auf Prinz Harry zurück", so Koo Stark. "Es ist schwierig zu erklären, aber es ist in etwa wie der Job einer Repräsentantin, oder einem Promi, der mit einer internationalen Luxusmarke assoziiert wird. Es ist ganz entscheidend, dass sie niemanden beleidigt."

"Ich würde Meghan das raten: Sei ruhig. Sag nichts. Geh' nicht an die Tür. Ruf einen guten Anwalt an - sofort."

Was wird aus Markles Karriere?

Koo Stark bezweifelt auch sehr, dass die US-Schauspielerin jemals wieder ihren Job normal ausführen kann. "Ich denke, sie wird es extrem schwierig finden, ihre Karriere fortzuführen, wenn ihre Beziehung mit Harry weitergehen sollte. [...] Es gibt womöglich keine Rolle für Meghan, sie wird immer mit Prinz Harry assoziiert. Ich kenne das aus eigener Erfahrung. So viel Publicity kam mit meinem Namen daher, es war verlockend zu denken, dass man das in beruflichen Erfolg umwandeln könnte. Das war - und ist - aber leider nicht der Fall."

Rollen wurden Koo Stark aufgrund des Medienrummels wieder weggenommen, oder sie wurde nur gecastet, um die Werbetrommel für einen Film zu rühren - niederschmetternd für die ehrgeizige Schauspielerin. Wird auch Meghan Markle dieses Schicksal blühen? 

Bittere Konsequenzen aus der Beziehung mit Harry

"Es wird in jedem Interview einen Interessenskonflikt geben, wenn sie für einen Film promotet - ihre Beziehung wird die Leute zwangsläufig mehr interessieren. Davon wird sie niemals loskommen."

lsc / Gala

Mehr zum Thema