VG-Wort Pixel

Meghan Markle muss beschützt werden Sie bekommt eine Leibwächterin!

Prinz Harry, Meghan Markle
© Reuters
Die Sicherheitsvorkehrungen müssen verstärkt werden. Meghan Markle, die Verlobte von Prinz Harry, bekommt angeblich eine Leibwächterin

Weiblich, knallhart und bis an die Zähne bewaffnet? Schon sehr bald wird Meghan Markle, 36, einen Bodyguard zur Seite gestellt bekommen - und der ist am besten weiblich. Schon am "Suits"-Set war es Prinz Harry, 33, ein großes Anliegen, dass seine Partnerin den nötigen Schutz erhält. Nun, da der britische Royal und die ehemalige TV-Darstellerin sogar verlobt sind und sich am 19. Mai das Jawort geben werden, ist es natürlich umso dringender, dass die Schönheit rund um die Uhr Personenschutz bekommt. 

Meghan Markle: Sie bekommt eine Leibwächterin

Genauer gesagt wünscht sich das laut der britischen Tageszeitung "The Sun" der Palast. Man sei bereits auf der Suche nach einem passenden Personenschutz - und der soll im besten Falle weiblich sein. Berichten zufolge soll Meghans zukünftiger Schwiegervater Prinz Charles, 69, diesen Wunsch geäußert haben. 

Herzogin Catherine: Gute Erfahrungen mit weiblichem Bodyguard

Auch Herzogin Catherine, 35, die Ehefrau von Prinz William, 35, wird von einer Frau beschütz. Nach der Verlobung mit dem britischen Thronfolger wurde ihr Sergeant Emma Probert, 45, zur Seite gestellt. Sie bewacht die Kate auf Schritt und Tritt. Und auch privat soll sich aus dem beruflichen Verhältnis mit der Zeit eine Freundschaft zwischen den beiden Damen entwickelt haben. Catherine hat mit Emma nicht nur einen Bodyguard, der sie beschützt, sondern auch noch eine Vertraute. 

So knallhart ist Emma Probert

Als Mitglied des Schutzkommandos der Londoner Kriminalpolizei beherrscht Emma verschiedene Kampfsportarten und hat angeblich immer eine 9-mm-Pistole sowie einen Elektroschocker dabei. Klar, dass auch für Meghan Markle eine Leibwächterin dieses Kalibers gesucht wird. 

Prinz Harry und Meghan Markle
lsc Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken