VG-Wort Pixel

Geheimnis um Brautstrauß gelüftet ER pflückte die Blumen für Meghan

Prinz Harry und Meghan Markle
© Getty Images
Der Brautstrauß von Meghan Markle war etwas ganz Besonderes. Einige Blumen wurden für diesen sogar selbst von einem royalen Familienmitglied gepflückt

Ähnlich dezent wie Meghan Markles Brautkleid war auch ihr Brautstrauß: Keine Rosen, keine anderweitig auffallenden Blumen zierten das Sträußchen - dafür lediglich weiße Blümchen, wie gerade frisch vom Feld gepflückt. Und genau das waren sie auch - und dann auch noch vom Bräutigam höchstpersönlich. Nun gut, nicht der ganze Strauß wurde vom frisch angetrauten Ehemann zusammengetragen. Doch tatsächlich machte sich Prinz Harry einen Tag vor der Trauung auf den Weg und ließ ein paar handgepflückte Blumen in den Strauß einarbeiten. 

Prinz Harry pflückte die Blumen selbst

"Prinz Harry pflückte mehrere Blumen in dem privaten Garten des Kensington Palace, um sie dem Brautstrauß hinzuzufügen", informierte der Kensington Palace. Doch nicht nur durch die selbstgepflückten Blumen bekam der Brautstrauß eine ganz romantische und besondere Bedeutung für das Paar, auch die Blumen selbst wurden nicht zufällig gewählt.

Besondere Blumen für einen besonderen Strauß

Der Strauß enthielt Vergissmeinnicht - die Lieblingsblumen von Prinzessin Diane. Harry und Meghan sollen diese Blume bewusst ausgewählt haben, um damit an Harrys verstorbene Mutter zu erinnern. Außerdem enthielt der Strauß Duftwicke, Maiglöckchen, Jasmin, Große Sterndolde und Myrte. Myrte symbolisiert Hoffnung und Liebe und wird traditionell seit einigen Generationen in Brautsträußen der britischen Königsfamilie verwendet. 

jno Gala

>> Alle News und Infos rund um die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle


Mehr zum Thema