VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Herzogin Catherine "verärgert" wegen Vorfall mit Palast-Mitarbeiter

Herzogin Catherine und Herzogin Meghan
© Getty Images / Dana Press
Meghan Markle soll einen Mitarbeiter des Kensington Palastes rüde angegangen sein, um "die Aufmerksamkeit zu bekommen, die sie verdient", behauptet Autor Tom Quinn. Ein Auftreten, das sie von Kate Middleton entfremdet haben soll. 

Die folgenschwere Unstimmigkeit zwischen Meghan Markle, 38, und dem Angehörigen des Haushaltes von Herzogin Catherine, 38, soll zu der Zeit passiert sein, als Meghan die Königsfamilie kennengelernt hat. In seinem neuen Buch "An Intimate Memoir from Queen Mary to Meghan Markle" und im Interview mit "Daily Star" berichtet Autor Tom Quinn von den angeblichen Details. 

Herzogin Meghan fühlte sich gegenüber Herzogin Catherine benachteiligt

Bei einem Treffen mit William, Kate Middleton und Harry soll Meghan einen Palast-Mitarbeiter um etwas gebeten haben. Dieser fühlte sich offenbar dem höfischen Protokoll verpflichtet und antwortete laut Quinn: "Es tut mir sehr leid, aber das kann ich nicht tun. Ich arbeite für Kate." Meghan, mit den Gepflogenheiten der Königsfamilie völlig fremd, soll dies persönlich genommen haben. Es sei zu "erhobenen Stimmen" gekommen, behauptet Quinn und bezieht sich auf eine Person, die bei dem Vorfall anwesend gewesen sein will.

"Der Grund, warum Meghan die Beherrschung mit Kates Mitarbeiter verloren hat, war, dass sie, Meghan, nicht das Gefühl hatte, dass diese Person ihr die Aufmerksamkeit schenkte, die sie verdient hatte. Es war fast so, als ob diese eine Begegnung für Meghan das Problem verkörperte, dass sie (...) die Nummer zwei [hinter Kate] ist." 

Kate Middleton "verärgert" wegen Meghan Markle

Die Szene habe Kate überhaupt nicht gefallen, erklärt Tom Quinn. Sie sei "entsetzt" und "wirklich verärgert" gewesen, weil sie den betreffenden Mitarbeiter "sehr mag und sie dachte, dass Meghan, die diese Person  fast rausgeworfen hätte, einfach völlig inakzeptabel war." Auch anderen Palast-Mitarbeitern soll Meghan fordernd gegenübergetreten sein. Diese hätten das Verhalten als "arrogant" bezeichnet. 

Prinz Harry und Herzogin Catherine

Royale Luxus-Wohnung gegen Häuschen

Auch die Wohnsituation soll Meghan Markle gestört haben. Nachdem sie 2017 nach England gezogen war, lebte sie mit Prinz Harry, 35, auf dem Gelände des Kensington Palastes in London. Während Prinz William, 38, und Herzogin Catherine mit den Kindern seit 2013 im geräumigen Appartement 1A ein Zuhause gefunden hatten, kamen Harry und Meghan in Harrys Junggesellen-Häuschen, dem Nottingham Cottage, unter. Quinn mutmaßt, das dies zu Meghans Unzufriedenheit beigetragen hat.

Verwendete Quellen:Daily Star

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken