Meghan Markle in Sorge: Ihr Vater erlitt einen Herzinfarkt

Der schönste Tag in Meghan Markles und Prinz Harrys Leben scheint sich in einen Albtraum zu verwandeln. Ihr Vater Thomas Markle soll einen Herzinfarkt erlitten haben

Meghan Markle, 36, muss eine schreckliche Nachricht verkraften. Ihr Vater soll vor wenigen Tagen einen Herzinfarkt erlitten und außerdem eine Entscheidung getroffen haben: Er wird nicht zu der Hochzeit mit Prinz Harry, 34, kommen.

Wird Meghan Markle ohne ihn heiraten?

Die US-Seite "TMZ.com" will über den gesundheitlichen Vorfall erfahren haben. Laut Berichten soll Thomas Markle erst vor wenigen Tagen von einem Herzkasper erwischt worden sein. Daraufhin wurde er ins Krankenhaus eingeliefert und erhielt medizinische Versorgung. Sein Zustand soll inzwischen stabil sein und es wird noch genauer untersucht, ob er die lange Reise nach London antreten könne. Thomas soll allerdings gar nicht auf das Urteil der Ärzte gewartet haben. Angeblich habe er sich dazu entschlossen in Mexiko zu bleiben, denn er wolle Meghan oder die royale Familie nicht blamieren. 

Thomas Markle schämt sich

Grund dafür seien die harten Vorwürfe, die in den Medien kursieren. Ihr sei zutiefst verletzt, dass er wie ein "Penner" dargestellt wird. Meghans Vater werde jeden Tag von Fotografen belagert, die ihn in ein ungünstiges Licht stellen. Dabei stimme das alles nicht. Er habe Geldsummen für Interviews abgelehnt und jeglichen Kontakt mit der Presse vermieden. Jüngst kursierte jedoch das Gerücht, dass er in Zusammenarbeit mit einem Fotografen Bildmaterial für viel Geld verkauft habe. Haben ihn diese Gerüchte nun sogar gesundheitlich zugesetzt und muss Meghan tatsächlich auf ihren Vater verzichten? Ein offizielles Statement seitens des Palastes gibt es bislang nicht. 

Prinz Harry muss gestehen

Er kennt seinen Schwiegervater noch gar nicht

Prinz Harry und Meghan Markle.
Nein, Prinz Harry stand wohl nicht vor der Tür von Thomas Markle und hat ihn gefragt, ob er Meghan Markle heiraten darf. Ganz untypisch...
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals