Meghan Markle wird zu "Markle's Sparkle": Ihr Neffe will eine Droge nach ihr benennen

Meghan Markle hat ihre liebe Last mit ihrer Familie. Nun macht ihr Neffe von sich reden, denn er will eine Droge mit dem Namen seiner berühmten Tante verkaufen 

Meghan Markle soll bald als Droge erhältlich sein

Am 19. Mai wird Meghan Markle, 36, durch die Hochzeit mit Prinz Harry, 33, Mitglied der britischen Königsfamilie. Die Royals empfangen sie, zumindest nach außen hin, mit offenen Armen. Meghans eigene Verwandtschaft macht ihr hingegen weiterhin das Leben schwer. 

Steht der Name Meghan Markle bald für ein Rauschmittel?

Nachdem Meghans Stiefschwester Samantha Grant mit neidvollen Lästereien und Bruder Thomas Markle Jr. mit häuslicher Gewalt für Schlagzeilen sorgte, macht nun Meghans Neffe Tyler auf sich aufmerksam. Der 25-jährigen Sohn von Thomas Markle lebt in den USA und ist dort im legalen Cannabis-Anbau tätig. Sein unrühmlicher Plan: Er will laut "Mail Online" eine Droge nach Meghan benennen, um Kasse zu machen. "Markle's Sparkle", eine neue Cannabis-Sorte, soll pünktlich zur Trauung im Mai erhältlich sein. "Wir sind begeistert von Marihuana und all den guten Dingen, die es bringt", zitiert "Mail Online" den Geschäftsmann. Er selbst konsumiere es allerdings nicht mehr. 

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan

Zwei Ladys im Stilvergleich

Für Herzogin Meghan ist der Gottesdienst am Nachmittag bereits der zweite Termin am "Commonwealth Day". In einem weißen Kleid ( Preis 1.350 Euro) mit passendem Mantel (beides von Victoria Beckham) erscheint sie zusammen mit Prinz Harry bei Westminster Abbey. Clutch und Schuhe (ebenfalls von Victoria Beckham) sind dunkelgrün und passen so perfekt zu dem Kettendruck auf ihrem Kleid. 
Herzogin Catherine hingegen setzt auf leuchtendes Rot: Sie trägt einen doppelreihigen Mantel von Catherine Walker und kombiniert dazu beige Accessoires, die perfekt zu den perlmuttfarbenen Knöpfen passen. Auch unter dem Mantel sticht knalliges Rot hervor. 
Beide sprechen nach dem Gottesdienst mit ein paar Kindern und nehmen Blumen in Empfang. Meghan scheint sich für diesen Anlass ein komplett neues Designer-Outfit zugelegt zu haben. Auch ihre Kopfbedeckung ist spektakulär und passt farblich perfekt zum Rest des Looks. 
Der Mantel, den Herzogin Catherine trägt, ist älter. Sie trug ihn schon 2014 während einer Reise nach Australien - damals wählte sie dunkle Accessoires und trug ihr Haar offen. 

166

Fragwürdiges Angebot an Prinz Harry und Meghan

Tyler, der nach eigenen Angaben zuletzt vor drei Jahren mit Meghan gesprochen hat, sagt: "Meghan ist in Kalifornien aufgewachsen und ich bin mir sicher, dass sie eine amerikanische Sicht auf Pot hat." Sie und ihr Prinz seien bei ihm immer willkommen, lässt er außerdem wissen. "Ich würde sie gerne hier herumführen (...) und sie über die medizinischen Vorteile von Marihuana informieren, die bei posttraumatischen Stresssyndrom über Schlaflosigkeit bis hin zu Schmerzen bei Krebspatienten reichen." Das Harry und Meghan jemals einen Fuß auf die Plantage werfen - sehr unwahrscheinlich. 

Die "Southern Oregon Cannabis Connection", auf der Tyler Dooley arbeitet, wird von seinem besten Freund und Geschäftspartner Fred Tamayo, 49, geführt. Der drei Hektar große Anbau beherbergt ein 6000 Quadratmeter großes Lager sowie zwei Einzelhandelsgeschäfte. 25 Leute arbeiten auf der Farm. 

Meghan Markle

Vor der Hochzeit muss sie in den Etikette-Kurs

Tja, auch bei der sonst so perfekten Meghan Markle sorgt der Wind für haarige Turbulenzen. Beim gemeinsamen Besuch mit Prinz Harry bei Athleten der "Invictus Games" in der University of Bath hatte sie sehr zu kämpfen ...
Einen Prinzen zu heiraten ist der Traum vieler Mädchen. Doch welche Herausforderungen so ein royales Leben mit sich bringt, weiß kaum einer.
©Gala

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema