Meghan Markle : Darum gab es von ihr keine offiziellen Glückwünsche zur Geburt

Was ist bloß mit Megan Markle los? Prinz William und Herzogin Catherine freuen sich über das dritte Baby - und viele Fans mit ihnen. Eine scheint unbeeindruckt: Meghan Markle meldete sich nicht zu Wort

Die Geburt eines neuen Familienmitglieds versetzt das gesamte Umfeld des Neugeborenen in Aufruhr. Handelt es sich dabei dann noch um einen royalen Spross, wird die Geburt zum medialen Großereignis. So auch beim dritten Kind von Prinz William, 35, und Herzogin Catherine, 36, das am Montag, den 23. April zur Welt kam. 

Meghan Markle gratuliert nicht offiziell

Umso verwunderlicher, dass sich Bald-Tante Meghan Markle, 36, bislang noch nicht zu dem jüngsten Cambridge-Spross zu Wort meldete. Eher im Gegenteil: Bei den offiziellen Glückwünschen, die das Königshaus bereits übermittelte, wurde die Schauspielerin nicht erwähnt. Was wie ein Affront gegen die stolzen Dreifach-Eltern erscheint, hat aber seine Gründe. Da die 36-Jährige noch kein offizielles Familienmitglied der britischen Königsfamilie ist, darf ihr Name unter den Glückwünschen nicht erscheinen. Erst nach der Hochzeit mit Prinz Harry, 35, die ja bekanntlich erst am 19. Mai 2018 stattfindet, gilt Meghan als Teil der Familie, wie Royalexpertin Marlene Koenig gegenüber "Bazaar.com" verriet. 

An der Seite von Prinz Harry ins royale Leben

Die nicht offiziell übermittelten Glückwünsche weisen somit nicht auf böses Blut zwischen Meghan und ihrer zukünftigen Schwiegerfamilie hin. "Wenn das Baby nach der Hochzeit geboren worden wäre, wäre Meghan sicherlich mit einbezogen worden. Das ist keine Brüskierung", erklärte Koenig weiter. Auch einen Krankenhaus-Besuch stattete die "Suits"-Darstellerin der Herzogin und dem kleinen Prinzen nicht ab. Und das nicht nur, weil William und Kate nach nur sieben Stunden das St. Mary's Hospital schon wieder verlassen durften, Meghan und Prinz Harry, 33, waren zudem im Auftrag der Krone unterwegs. Obwohl ihr offizieller Eintritt in die Familie noch nicht stattfand, so wird die 36-Jährige schon jetzt mithilfe einzelner Auftritte an der Seite ihres Verlobten auf die royalen Aufgaben vorbereitet. Alles Schritt für Schritt. 

Herzogin Catherine + Prinz William

Sie zeigen ihren kleinen Prinz

Wow! Sie hat es schon wieder getan: Nur sieben Stunden nach der Geburt ihres dritten Kindes zeigt sich Herzogin Catherine, als wäre nichts gewesen. Neben einem sichtlich stolzen Prinz William und mit dem Neugeborenen auf dem Arm strahlt sie für die Fotografen. 
Stolz und erleichtert strahlen Herzogin Catherine und Prinz William mit ihrem kleinen Sohn für die Kameras.
©Gala

 

Prinz George, Prinzessin Charlotte + Prinz Louis

Die Debüts der kleinen Windsors

Jetzt wird das Geschwisterchen begrüßt! Prinz George kommt gerade aus der Schule, und Prinzessin Charlotte bezaubert die royalen Fans mit gekonntem Winken.
Strahlend schön und sichtlich erleichtert zeigen sich Prinz William und Herzogin Catherine vor den Türen des Londoner St Mary's Krankenhauses. Hier hatte die 36-Jährige morgens ihr drittes Kind zur Welt gebracht. 
Aller guten Dinge sind Drei... Das dachte sich die frischgebackene Mutter wohl bei der Wahl ihres Kleides. Sie trägt erneut ein Design von Jenny Packham. Dazu kombiniert sie ihre alt-bewährten beigen Pumps. 
Allein diese Geste weist darauf hin, dass die Herzogin nur wenige Stunden nach der Geburt noch ein bisschen wackelig auf den Beinen sein könnte: Während sie und Prinz William sonst in der Öffentlichkeit selten Zärtlichkeiten austauschen, hält der frischgebackene Dreifach-Papa beim Verlassen des Krankenhauses die Hand seiner Catherine. 

22


Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema