Herzogin Meghan + Prinz Harry: Das machten sie am Wochenende vor der Geburt

Herzogin Meghan und Prinz Harry sind nicht mehr allein. Am 6. Mai ist ihr Sohn zur Welt gekommen. Wie sie die Zeit vor der Geburt von Baby Sussex im Frogmore Cottage genossen

Lange musste das Herzogspaar auf seinen royalen Nachwuchs warten. Gestern (6. Mai) erblickte der kleine Prinzensohn um 5.26 Uhr das Licht der Welt. Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, genossen vor der Geburt nochmal Zeit zu zweit.

Zweisamkeit im Frogmore Cottage

Herzogin Meghan und der Queen-Enkel haben die Zeit vor der Geburt von Baby Sussex nochmal in Zweisamkeit genossen. Die damalige "Suits"-Schauspielerin genoss ihren Mutterschutz im neuen Eigenheim des Paares. Erst Anfang April sind die beiden in ihre eigenen vier Wände gezogen und machten das Frogmore Cottage babyfit. In den letzten Tagen vor der Geburt verbrachte die 37-Jährige vor allem Zeit mit ihrer Mutter Doria Ragland, 62, die extra aus den USA angereist ist. Auch Harry war jederzeit an ihrer Seite, wich nur ein paar Mal für offizielle Termine von ihrer Seite. 

News-Ticker Harry, Meghan + Baby

Warum William und Kate Archie so spät besuchen

Prinz William, Herzogin Catherine

Zeit für gemeinsame Mahlzeiten

Die Eltern eines Jungen haben sich das Frogmore Cottage wohnlich eingerichtet. Neben wunderschönen Gärten und einem Yoga-Studio befindet sich eine mit allen Schikanen eingerichtete Küche im neuen Zuhause des Herzogpaares. Laut "Hello Magazine" liebe die Herzogin das Kochen. Vor allem Brathähnchen und Suppen stehen auf ihrer Speisekarte ganz oben. Im Interview gegenüber "Today“ sagte die Kalifornierin: "Ich bin ein großer Fan von Sonntagsmahlzeiten." Weiter sagte sie: "Die Idee, sich an einem Sonntag zu einem herzhaften Essen mit Freunden und Familie zu treffen, gibt mir ein gutes Gefühl." Die Zeit vor der Geburt konnten die Eltern also vollends ausnutzen und genießen.

Herzogin Meghan: Im März ging sie in Mutterschutz

Herzogin Meghan verabschiedete sich bereits Ende März in ihren Mutterschutz. Danach zeigte sie sich noch einmal in der Öffentlichkeit: Am 19. März erschien sie gemeinsam mit Prinz Harry zu einem Besuch im New Zealand House in London, um den Opfern der Terrorattacke in Christchurch zu gedenken. Der Herzog hingegen hatte zwar am 22. April seinen letzten angekündigten Termin, besuchte aber am 28. April noch den Londoner Marathon, um den Läufern im Ziel Medaillen zu überreichen. Das Baby kam eine Woche nach dem errechneten Geburtstermin zur Welt. Die jungen Eltern hatten also genug Zeit, sich über einen Namen Gedanken zu machen. Jetzt wartet die ganze Welt auf die Namensverkündung und das erste Foto des royalen Nachwuchses.

Herzogin Meghan

Baby Sussex kam doch im Krankenhaus zur Welt

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan hatte sich für Baby Sussex eigentlich eine Hausgeburt gewünscht. Dieser Plan ging für die 37-Jährige jedoch leider nicht auf.
©Gala

Verwendete Quellen: Hello Magazine, DANA

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema