VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan + Prinz Harry Das machen sie bei der Taufe anders als Herzogin Kate und Prinz William

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Das machen sie bei der Taufe anders als Herzogin Kate und Prinz William
© Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry lassen ihren Sohn Archie Mountbatten-Windsor am 6. Juli 2019 taufen und gehen in einigen Details einen anderen Weg als Herzogin Catherine und Prinz William bei der Taufe ihrer Kinder.

Für Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, ist es das erste wichtige Familienfest zu dritt: die Taufe von Archie Mountbatten-Windsor, zwei Monate. Ihr Sohn wird am 6. Juli 2019 in der privaten Kapelle auf Schloss Windsor von Erzbischof von Canterbury offiziell in die anglikanische Kirche aufgenommen. Prinz George, 5, Prinzessin Charlotte, 4, und Prinz Louis, 1, die Kinder von Herzogin Catherine, 37, und Prinz William, 37, haben dieses besondere Ereignis schon erleben dürfen. 

Wie in anderen Angelegenheiten haben sich Meghan und Harry auch bei der Taufe von Archie dazu entschieden, es den Cambridges in einigen Punkten nicht gleichzutun.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Kurzfristige Bekanntgabe des Taufdatums

Während Kate und William das jeweilige Taufdatum von George, Charlotte und Louis drei bis vier Wochen im Voraus über den Palast bekannt gegeben haben, waren es bei Harry und Meghan nur drei Tage. Vielleicht, um Fans weniger Zeit zu lassen, einen Besuch von Schloss Windsor einzuplanen? Oder gar nur, weil ihnen die Presse bei der Verkündung des Datums zuvorgekommen war und Harry und Meghan in Zugzwang gerieten? Royale Insider hatten das Taufdatum von Archie bereits sechs Tage vor der Taufe geleaked. 

Keine Presse zugelassen

Zur Zeremonie in den jeweiligen Kapellen und Kirchen haben Medienvertreter keinen Zutritt. Royale Taufen sind seit Jahrhunderten private Feste und keine öffentlichen Veranstaltungen, wie zum Beispiel Hochzeiten. Ebenso ist bekannt, dass es Harrys und Meghans wichtigstes Anliegen ist , die Privatsphäre von Baby Archie vor der Öffentlichkeit zu schützen. Und zwar noch mehr, als William und Kate dies mit ihren Kindern tun.

Es wird für Fotografen keine Möglichkeit geben, die Harry, Meghan und Archie sowie ihre Gäste bei der Ankunft an Schloss Windsor zu fotografieren. Bilder, die Royal-Fans bei den Taufen von George, Charlotte und Louis entzückt hatten. Im offiziellen Statement des Palastes heißt es: "Der Herzog und die Herzogin freuen sich, einige Bilder des Tages, die von Fotograf Chris Allerton gemacht werden, zu teilen." Heißt: Mehr Eindrücke als diese wird's nicht geben! Wann die Fotos veröffentlicht werden, ist nicht bekannt. Es darf jedoch damit gerechnet werden, dass sie spätestens am Tag nach der Taufe, am Sonntag (7. Juli) veröffentlicht werden.

Paten von Baby Archie bleiben geheim

Kate und William haben jeweils am Tag der Taufe ihrer Kinder bekanntgeben, wer die Paten von Archie sein werden. Harry und Meghan werden dies nicht tun. "Die Paten werden, nach ihren Wünschen, geheim bleiben", verkündet der Palast in seinem Statement. Ob das so bleiben wird - abwarten! Bisher war die britische Presse sehr erfolgreich darin, eigentlich geheime Informationen über die Royals zu recherchieren.

Archie wird in einer privaten Kapelle getauft

Die St George's Chapel auf Schloss Windsor (hier haben Meghan und Harry geheiratet), die St Mary Magdalene Church in Sandringham (Taufkapelle von Charlotte) und die Royal Chapel im St James Palace (Taufkapelle von George und Louis) dürfen auch von Kirchgängern aus dem Volk besucht werden. Es finden regelmäßig Gottesdienste statt. Archie wird hingegen in der Privaten Kapelle von Schloss Windsor getauft, die nur von den Royals besucht werden kann.

Prinz Harry und Herzogin Meghan zeigen mit der Taufe von Archie Mountbatten-Windsor somit einmal mehr, dass sie ihre eigenen Entscheidungen gehen. 

Verwendete Quellen: Buckingham Palace, royal.uk

jre Gala

>> Alle News zum Baby von Meghan + Prinz Harry


Mehr zum Thema