VG-Wort Pixel

Lady Louise Windsor Künftige Rolle in der Royal Family bleibt noch lange ungewiss

Lady Louise Windsor
Lady Louise Windsor
© Max Mumby/Indigo / Getty Images
Lady Louise Windsor feiert ihren 19. Geburtstag. Die Tochter von Prinz Edward und Gräfin Sophie könnte einmal eine zentrale Rolle in der Royal Family einnehmen. Diese wird jedoch noch lange ungewiss bleiben, glaubt ein Experte.

Am 8. November 2003, vor genau 19 Jahren, erblickte Lady Louise Alice Elizabeth Mary Mountbatten-Windsor alias Lady Louise im Frimley Park Hospital in Surrey, Großbritannien, das Licht der Welt. Seitdem hat sie nicht nur den Ruf, die Lieblingsenkelin von Queen Elizabeth, †96, und Prinz Philip, †99, gewesen zu sein, sondern wird auch als künftige Geheimwaffe des britischen Königshauses gehandelt. Doch bis diese tatsächlich zum Einsatz kommt, könnte es noch eine Weile dauern. 

Lady Louise Windsor steht der Prinzessinnentitel zu

Die Tochter von Prinz Edward, 58, und Gräfin Sophie, 57, hat in den vergangenen Jahren zunehmend an Respekt und Zuneigung des Volkes gewonnen und begeisterte bei öffentlichen Auftritten zum Beispiel beim Kutschfahren – einer Leidenschaft, die sie von ihrem Großvater übernommen hat – sowie mit ihrer pflichtbewussten Persönlichkeit. Schon lange wird spekuliert, ob sie wie ihre Mutter, die zuletzt als eine der engsten Vertrauten der Queen galt, ebenfalls schon bald eine wichtige Rolle als arbeitendes Mitglied der Royal Family einnehmen wird. Immerhin stehen ihr als Enkelin der verstorbenen Monarchin seit ihrer Geburt auch der Titel "HRH" sowie ein Prinzessinnentitel zu.

Der Königshausexperte Richard Fitzwilliams hält es jedoch für unwahrscheinlich, dass die Öffentlichkeit in naher Zukunft erfahren wird, wie es für die 19-Jährige weitergeht. Sie werde erst ihr vierjähriges Studium in Schottland beenden. "Im Moment gibt es keine Pläne für Lady Louise Windsor, eine arbeitende Royal zu werden. Sie wird an der St. Andrews University Englisch studieren", ist sich Fitzwilliams sicher. "Im vergangenen Jahr ist sie häufiger in der Öffentlichkeit aufgetreten, bei Veranstaltungen zum Platinjubiläum und auch bei der bewegenden Nachtwache mit ihren Cousins und Cousinen in der Westminster Abbey."

Lady Louise konzentriert sich auf ihr Studium in Schottland

Schon seit einiger Zeit wird darüber spekuliert, ob Lady Louise künftig wichtige Termine im Dienste der Krone übernehmen könnte. "In einem Interview im Jahr 2020 sagte die Gräfin von Wessex, dass ihre Kinder wahrscheinlich für ihren Lebensunterhalt arbeiten werden", räumt der Royal-Experte jedoch ein. 

"Wir versuchen, [Lady Louise und James, Viscount Severn] in dem Bewusstsein zu erziehen, dass sie sehr wahrscheinlich für ihren Lebensunterhalt arbeiten müssen. Deshalb haben wir beschlossen, keine HRH-Titel zu verwenden", erklärte Sophie damals. "Sie haben sie und können sich entscheiden, sie ab 18 zu benutzen, aber ich denke, das ist sehr unwahrscheinlich."

Das könnte König Charles, 73, der sich eine ausgedünnte Monarchie wünscht, zwar in die Karten spielen, andererseits auch schwerwiegende Folgen mit sich bringen. "Nach dem Tod der Queen und von Prinz Philip bleiben viele Institutionen ohne königliche Schirmherrschaft, und es ist unklar, wie sie in einer ohnehin schon verschlankten königlichen Familie verteilt werden sollen", gibt der Royal-Kommentator zu bedenken.

Vor 2026 wird das Volk wohl keine offizielle Entscheidung über die Zukunft der jungen Royal erfahren, denn erst dann beendet Lady Louise ihr Studium. "Wenn sie ihre Ausbildung in St. Andrews abgeschlossen hat, werden wir mehr wissen", so Fitzwilliams. 

Verwendete Quelle: express.co.uk

spg Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken