VG-Wort Pixel

Lady Louise Hier strahlt das schielende Blumenmädchen

Augen auf: Beim Osterspaziergang zeigte sich Lady Louise Windsor, die bei der Hochzeit von Catherine und William als schielendes Blumenmädchen entzückte, schon als selbstbewusste junge Dame

Als die königliche Familie sich Ostern in "Windsor Castle" zum Gottesdienst versammelte, lief eine junge Dame in Rosa in der allerersten Reihe mit: Lady Louise Windsor, die inzwischen 11-jährige Tochter von Prinz Edward, Graf von Wessex, und Gräfin Sophie. Neben ihrer Mutter, ihrer angeheirateten Cousine Autumn und ihrer Cousine Beatrice schritt sie hocherhobenen Hauptes den Fotografen entgegen. Die öffentlichen Auftritte mit der Familie fallen Louise immer leichter und man sieht sie häufiger als früher - inzwischen auch bei Pferderennen und anderen Societyevents. Ihren bisher größten Auftritt hatte sie jedoch 2011 - als schielendes, aber strahlendes Blumenmädchen an der Seite von Herzogin Catherine am Tag der Hochzeit mit Prinz William. Seitdem hat sie sich zumindest optisch verändert.

Öffentliches Leben mit Startschwierigkeiten

Als junges Mädchen war sie selten zu sehen: Lady Louise war verfrüht, per Notkaiserschnitt und mit einem Augenfehler geboren worden. Die Exotropie ihres Auges ließ sie stark schielen. Ihre Eltern scheuten davor zurück, sie regelmäßig mit in die Öffentlichkeit zu nehmen. Man geht davon aus, dass schon im Jahr 2006 die erste korrigierende Augen-OP stattfand. Doch sie war nicht komplett geheilt, bei der Hochzeit tauchte die Siebenjährige hauptsächlich wegen ihres Augenleidens in der Presse auf. Für Sophie und Edward, die Eltern, sicherlich eine schmerzliche Situation.

Eine weitere Operation

Ende 2013 dann wirkten Louises Augen dann plötzlich unauffälliger, die britische Presse spekulierte über eine weitere OP. Der Palast jedoch, so die "Daily Mail", hatte sich geweigert, den Gesundheitszustand der jungen Adligen zu kommentieren. Die Familie ist sehr darauf bedacht, die jüngste Queen-Enkelin vorsichtig an ihre öffentliche Rolle heranzuführen. Sie soll ein besonders enges Verhältnis zur britischen Monarchin haben - als zwei passionierte Reiterinnen sollen sich Queen Elizabeth und ihre Enkelin regelmäßig zum Ausritt treffen. Und viele weisen bei Fotos auf die Ähnlichkeit von Edwards Tochter zu den Kinderbildern der Queen hin.

Sie wächst heran

Louise lebt mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder James, Viscount Severn, in "Bagshot Park" in Surrey. Sie geht zur Schule und ist in ihrer Freizeit als Pfadfinderin aktiv. Neben Pferderennen in Ascot und Windsor Home Park besucht sie inzwischen mit der Familie auch größere Veranstaltungen wie "Trooping the Colour" - die jährliche Geburtstagsparade für die Queen-, den Weihnachtsgottesdienst in Sandringham und den Ostergottesdienst in "Windsor Castle".

Was sich jedoch im Leben des Jungteenagers nicht verändert hat: Ihre große Liebe zu rosafarbener Kleidung. Denn wenn Lady Louise Windsor zu Familienveranstaltungen kommt, dann bis heute meist mit rosa Mantel, Schuhen oder Schleife im Haar.

cfu Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken