VG-Wort Pixel

Lady Diana Ihre größten Geheimnisse

Prinzessin Diana
© Getty Images
Lady Diana berührt uns bis heute, denn ihr viel zu kurzes Leben steckt voller Geheimnisse. Von Fake-Mahlzeiten über Trumps Avancen bis zu einer Stofftiersammlung

Ein rosa Plüschschwein, zwei Teddys im rot-weiß-karierten Partnerlook und drei Dutzend weitere Stofftiere drängeln sich auf einem Sofa. Das fotografische Stillleben, schon leicht vergilbt, scheint aus einem x-beliebigen Mädchenzimmer der Achtzigerjahre zu stammen. Tatsächlich wurde es im Schlafzimmer von Lady Diana aufgenommen, wenige Tage nach ihrem Tod.
Ihr Butler Paul Burrell, 59, hat dieses und weitere Bilder gemacht und nun, zwei Jahrzehnte später, veröffentlicht. Burrell sagt, er wollte damals eine Art Inventur ihrer Habseligkeiten im Kensington-Palast machen. Aber vermutlich war es auch der ohnmächtige Versuch, Diana nach ihrem tragischen Unfall im Pariser Pont-de-l’Alma-Tunnel einfach nicht gehen zu lassen. Alles zu bewahren, und sei es nur auf Fotos, was von ihren Marotten, Vorlieben und kleinen Geheimnissen, kurz: ihrem Leben, zeugte. Zu GALA sagte Burrell einmal: "Keinen hat Dianas Tod mehr getroffen als mich." Das klingt absurd, schließlich hinterließ Diana zwei Söhne, die ihre Mutter an jedem neuen Tag vermissen.

DOCH IHR SCHICKSAL lässt auch Millionen Menschen, die sie nicht persönlich kannten, bis heute nicht los. Das merkt man daran, auf welche Resonanz jede Einzelheit ihres Lebens stößt, die derzeit an die Öffentlichkeit gelangt. Wortwechsel zwischen Diana und Charles oder Diana und Camilla, angebliches Sexspielzeug, Flirtversuche von Donald Trump oder eben die Burrell-Fotos. Allein die Aufnahme des Fernsehzimmers – ein (für eine Stil- Ikone) seltsam geschmackloser Raum mit Porzellan-Nippes und Folianten in den Regalen, gerahmten Ballettszenen an den Wänden und überladenen Ziertischen – könnte man ewig studieren, angetrieben von dem Wunsch, noch einen Funken mehr aus Dianas Alltag zu erfahren.

DEN KARIERTEN FROSCH in ihrer Stofftiersammlung – auch so ein beredtes Detail – hatte sie als Teenager selbst genäht, sagt Paul Burrell. Dass sie ihn aufbewahrte, ist ein weiterer Beleg dafür, wie verträumt Diana auch als erwachsene Frau, als Mutter und Geliebte blieb. Es ist eine Zeitreise in die eigene Vergangenheit, sich die Diana-Specials anzusehen. Wir erinnern uns, wie wir 1981 die Märchenhochzeit am Fernseher verfolgten und erschraken, als Diana sich bei der Vornamensabfolge ihres Gatten verhaspelte, oder an das unerhört intime BBC-Interview 14 Jahre später, in dem sie über ihre "Ehe zu dritt" sprach. Und natürlich wissen wir auch heute noch genau, wo wir vor 20 Jahren, am 31. August 1997, die Todesnachricht erfahren haben.
Emotional aufgeladen ist Dianas Geschichte aber nicht nur wegen dieser Anflüge von Melancholie. Die damals 36-Jährige starb fast auf den Tag ein Jahr nach der Scheidung von Prinz Charles, wirkte befreit und selbstbestimmt, bereit für eine neue Liebe und voller Tatendrang für weitere Charity- Projekte. Aber sie bekam nicht die Chance, dieses Leben zu vollenden.

1. WANN GAB SIE IHRE EHE AUF?
Bereits das Verlobungs-Interview im Februar 1981 war ein Desaster.
Charles antwortete auf die Frage, ob er Diana liebe: „Ja, was immer Liebe bedeutet.“ Diana war WIE VOR DEN KOPF GESTOSSEN und "traumatisiert", wie sie später sagte. Lange Zeit kämpfte sie um Charles’ Liebe. Aufgegeben hat sie acht Jahre später nach einem Gespräch mit Camilla, als sie ihre Rivalin damit konfrontierte, dass sie über die Affäre Bescheid wisse und nicht "wie ein Idiot" behandelt werden wolle. Camilla konterte: "Du hast alles, was du immer wolltest. ALLE MÄNNER DER WELT liegen dir zu Füßen, du hast zwei wundervolle Kinder.Was könntest du noch wollen?" Diana antwortete: "Ich will meinen Ehemann." Später sagte sie zu Freunden, in genau diesem Moment sei ihr klar geworden, dass es vorbei sei.

2. WOLLTEN DI UND DODI HEIRATEN?
Als Diana starb, trug sie einen Diamantring, den Dodi Al- Fayed ihr Anfang August in Monaco kaufte. Ein Verlobungsring? Eher nicht: Dodi und Diana kannten sich erst zwei Monate, als der Unfall passierte. Ihr Privatsekretär Michael Gibbins sagte jüngst: "Sie hat sich von ihm einfach einen schönen Sommer finanzieren lassen. Ab Herbst wäre die Sache auseinandergegangen." Ihm gegenüber habe sie nie von Verlobung gesprochen.

3. SO TÄUSCHTE SIE IHRE SÖHNE 
Diana litt an Bulimie. Damit ihre Söhne ein GESUNDES VERHÄLTNIS ZUM ESSEN entwickeln, ließ sie sich bei gemeinsamen Mahlzeiten Salzkartoffeln und pochiertes Hühnchen servieren, während die Jungs Gebratenes bekamen. Und sie achtete darauf, dass ihr Teller ebenso gefüllt war wie die der Söhne. Nur in Gegenwart ihres Butlers gab sie ihrer Sucht nach. Paul Burrell sagte kürzlich: "Ich kaufte literweise PUDDING UND BANANEN und bereitete den Raum vor, damit sie es gemütlich hatte, legte einen Stapel Handtücher bereit. Ich konnte nur da sein und meinen Arm um sie legen."

Lady Diana, William, Harry
Lady Diana, William, Harry
© Reuters


4. GIBT ES EIN GEHEIMES GRAB?
Hartnäckig halten sich Gerüchte, Diana sei nicht auf dem Spencer-Anwesen Althorp begraben. Am 1. Juli dieses Jahres (es wäre Dianas 56. Geburtstag gewesen) wollten Harry und William dort ihrer Mutter gedenken. Doch gesehen hat sie dort niemand.

5. WAR DIANA BEI IHREM TOD SCHWANGER?
Bis heute glauben etliche Palast-Angestellte beharrlich, Diana sei umgebracht worden, und zwar, weil sie schwanger war. Ein uneheliches Baby von Dodi Al-Fayed, Ägypter und Muslim, wäre damals undenkbar gewesen. Viele offene Fragen nähren die Verschwörungstheorie. Warum gab es bei der Obduktion keine Zeugen? Wieso war auf den Badeanzugfotos wenige Tage vor ihrem Tod ein Bäuchlein zu erkennen? Beweise für eine Schwangerschaft aber fehlen bis heute. Im Gegenteil: Robert Thompson, Leiter des Londoner Leichenschauhauses, erklärte 2006, die Autopsie habe keinerlei Anzeichen für eine Schwangerschaft ergeben. Und Dianas Ex-Liebhaber Hasnat Khan bestätigte, sie sei bei der Einnahme der Pille sehr gewissenhaft gewesen.

6. DI & THE DONALD
1995 trafen sich Donald Trump und Diana bei einem Charity-Dinner. "Eine Traumfrau mit Charme", schwärmte er – und überhäufte sie fortan mit BLUMENBOUQUETS. Als sich die Rosen und Orchideen im Kensington-Palast stapelten, hielt Diana ihn für einen Stalker. "Er macht mir Angst", sagte sie.

7. DIANAS GRÖSSEN-KOMPLEX
Mit ihren 1,78 Meter fühlte sich Diana zu groß. Deshalb trug sie fast nie Absätze, die höher waren als fünf Zentimeter – selbst bei ihren geliebten Jimmy Choos (l. eines ihrer Lieblingspaare). Außerdem hasste Diana, die möglichst jeden Tag ein paar Bahnen durch den Pool zog, ihre "Schwimmerschultern" und fand ihre Nase zu groß. Sogar eine Beauty-OP zog sie in Betracht, entschied sich aber dagegen.

8. IHRE INDISCHE TOCHTER
Als Avanti Reddy 1992 bei Dianas Indien- Besuch tanzte, war die Prinzessin so hingerissen, dass sie die Kleine auf den Schoß nahm (o.), sie scherzhaft "meine Tochter" nannte und ihr die Nase putzte. Avanti, heute 28, sagte kürzlich der Presse, dass sie jahrelang Briefkontakt zu Diana gehabt habe. Wenige Tage vor einem geplanten Wiedersehen starb Diana.

9. KLEINER FREUND
Wenn Diana auf Reisen ging, hatte sie immer einen MINI- VIBRATOR dabei, so ihr Personenschützer Ken Wharfe in seinen Memoiren "Guarding Diana". Sie nannte das Sexspielzeug "Le Gadget". 1993 habe sie es bei einem Besuch in Nepal vergessen – und ließ es umgehend zur nächsten Station der Reise nachsenden.

10. IHRE KINDLICHE SEELE
Jüngst veröffentlichte Fotos geben zum ersten Mal Einblick in Dianas Privaträume im berühmten Apartment 8-9 des Kensington- Palastes. Das Fernsehzimmer oben hat mit all seinen Nippes-Figuren etwas von einer Puppenstube. Die Stofftiersammlung auf dem Sofa im Schlafzimmer wirkt nicht nur wie ein Beleg dafür, dass Diana nie richtig erwachsen wurde – sie ist auch Symbol ihrer Einsamkeit.

Lady Diana: Ihre größten Geheimnisse
© Getty Images

Unsere Videoempfehlung:

Bettina Klee, Mitarbeit: Jessica Kohlmeier, Martna Ochs, Arndt Striegler Gala

Mehr zum Thema