Herzogin Meghan + Prinz Harry: Nach Krisentreffen: Queen Elizabeth gibt Statement heraus

Prinz Harry und Herzogin Meghan treten als Senior-Royals zurück. Mit Queen Elizabeth, Prinz William und Prinz Charles hat Harry am heutigen Montag (13. Januar) Gespräche über die Zukunft geführt. In einem Statement äußert sich die Königin zum Ergebnis.

Prinz Harry, Herzogin Meghann und Queen Elizabeth

Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 38, haben Details ihres Teil-Rücktrittes als Royals mit Queen Elizabeth, 93, Prinz Charles, 71, und Prinz William, 37, geklärt. Danach wandte sich die Königin um 18 Uhr deutscher Zeit in einer schriftlichen Mitteilung an die Öffentlichkeit. 

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Das sagt der Palast

"Heute hat meine Familie sehr konstruktive Diskussionen über die Zukunft meines Enkelsohnes und seiner Familie geführt. Meine Familie und ich unterstützen Harrys und Meghans Wunsch, ein neues Leben als junge Familie zu beginnen. Obwohl wir es bevorzugt hätten, wenn sie in Vollzeit beschäftigte Mitglieder der Königsfamilie geblieben wären, respektieren und verstehen wir ihren Wunsch, ein unabhängigeres Leben als Familie zu führen, während sie ein geschätzter Teil meiner Familie bleiben." Weiter schreibt die Queen:

Queen über Harry und Meghan

Diese fünf Details ihres Statements stechen ins Auge

Queen Elizabeth


Harry und Meghan haben klar gemacht, dass sie in ihrem neuen Leben nicht auf öffentliche Mittel angewiesen sein wollen. Deshalb ist man überein gekommen, dass es eine Zeit des Übergangs geben wird, in der die Sussexes Zeit in Kanada und Großbritannien verbringen werden. Es sind komplexe Angelegenheiten, die meine Familie lösen muss, und es ist noch mehr Arbeit zu tun. Ich habe darum gebeten, die finalen Entscheidungen in den kommenden Tagen zu treffen."

Krisengespräch der Royals in Sandringham House

Queen Elizabeth, Prinz Harry, Prinz William und Prinz Charles waren am Montagmittag zu einem - laut britischer Presse - "Notfall-Treffen" auf dem Landsitz der Queen in Norfolk zusammengekommen. Auf dem Gesprächsplan stand die Klärung wichtiger Fragen zum Rücktritt der Sussexes, darunter Themen wie Sicherheit und Finanzierung.

Harry und Meghan hatten am Mittwoch (8. Januar) überraschend erklärt, ihre Rolle als hochrangige Repräsentanten des britischen Königshauses niederzulegen und künftig mehr Zeit in Nordamerika verbringen zu wollen. In ihrem Statement sagte das Paar der Queen dennoch weiterhin seine Dienste zu: "Wir beabsichtigen, als hochrangige Mitglieder der königlichen Familie zurückzutreten und daran zu arbeiten, finanziell unabhängig zu werden, während wir Ihre Majestät, die Königin, weiterhin uneingeschränkt unterstützen."

Alle Infos zum Krisentreffen der Royals lesen Sie hier.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals