VG-Wort Pixel

Königin Camilla Herzogin Meghan stieß sie vor den Kopf

Herzogin Meghan und Königin Camilla
Herzogin Meghan und Königin Camilla schienen sich beim Staatsbegräbnis von Queen Elizabeth nicht viel zu sagen zu haben. 
© Karwai Tang / Getty Images
Bei ersten gemeinsamen öffentlichen Auftritten lachten sie noch miteinander, doch das Verhältnis zwischen Königin Camilla und ihrer Stiefschwiegertochter soll schon bald sehr unter Meghans Abwehrhaltung gelitten haben, wie in einem neuen Buch über die Frau von König Charles behauptet wird. 

Es ist schwer einzuschätzen, wie Königin Camilla, 75, und Herzogin Meghan, 41, aktuell zueinander stehen. Während des Staatsbegräbnisses von Queen Elizabeth, †96, bestimmte respektvolle Stille die Abläufe. Die Trauer um die Monarchin zeichnete die Gesichter. Andere Emotionen drangen kaum durch. Doch wie begegneten sich die beiden Frauen hinter den Kulissen? Behauptungen der Autorin Angela Levin in ihrem neuen Buch deuten darauf hin, dass sie sich vermutlich nicht viel zu sagen hatten.

Königin Camilla hatte Sympathien für Meghan

Herzogin Meghan soll ihre Stiefschwiegermutter schon recht schnell nach ihrem Eintritt in die königliche Familie brüskiert haben, wie Levin in der Biografie "Camilla, Duchess of Cornwall: From Outcast to Queen Consort" schreibt. Erst vor wenigen Wochen verdeutlichte die Frau von Prinz Harry, 38, noch einmal, wie schwer sie die Zeit im Kreise der Royals empfunden habe. In einem Interview mit "The Cut" formulierte es die Amerikanerin folgendermaßen: "Allein durch unsere Existenz haben wir die Dynamik der Hierarchie gestört". Eine Aussage, die bitter klingt.  

Levin hingegen behauptet aufgrund Informationen ungenannter Quellen, Meghan sei insbesondere von Camilla sehr wohl mit offenen Armen empfangen worden. Die damalige Herzogin von Cornwall wisse "mehr als jede andere", wie schwierig es sei, innerhalb der königlichen Familie Fuß zu fassen und sei bereit, "jedem Neuankömmling zu helfen". Zumindest von ihrer Seite sei der Schwiegertochter ihres Mannes Sympathie entgegengebracht worden. "Eine damalige Quelle sagte mir: 'Sie will niemanden kämpfen sehen und sie mag Meghan.'"

"War glücklich, ihre Mentorin zu sein"

Die beiden sollen sich auf Initiative der heutigen Königin mehrfach getroffen haben. "Sie hat versucht, sie zu unterstützen, war glücklich, ihre Mentorin zu sein und hat sie zu privaten Mittagessen eingeladen." Camilla habe sich die Zeit genommen, der jungen Frau "Ratschläge zu geben, wie man mit dem Druck umgeht". Doch diese habe das zarte Band der ihr offerierten Freundschaft offenbar nicht mitflechten wollen. "Meghan wirkte jedoch gelangweilt, reagierte nicht und ging lieber ihren eigenen Weg, mit dem Ergebnis, dass der Rat der Queen Consort auf steinigem Boden landete."

Königin Camilla: Herzliche Geste wurde ignoriert

Weiter ging Autorin Angela Levin in ihrem Buch auf eine Situation ein, die sich im "Highgrove House", dem Landsitz von König Charles im Herzogtum Cornwall, ereignet haben soll. Charles und Camilla luden Harry und Meghan zu einem Mittagessen ein und Camilla sorgte dafür, dass Rezepte aus Meghans Kochbuch "Together: Our Community Cookbook" gekocht wurden. Meghan hatte die Idee zu dem Buch, schrieb dafür das Vorwort und unterstützte damit Menschen, die von dem verheerenden Feuer im Londoner Wohnhochhaus Grenfell Tower im Juni 2017 betroffen waren. Also eine nette Geste von Camilla, daraus Rezepte wie beispielsweise eine scharfe Salsa servieren zu lassen, doch Herzogin Meghan soll sich unbeeindruckt gezeigt haben. 

Herzogin Meghan erinnert an dunkle Zeiten

Meghan indes erinnerte in ihrem aufsehenerregenden TV-Gespräch mit der US-Talkerin Oprah Winfrey im März 2021 an andere Szenarien. Demnach litt sie während ihrer Zeit in Großbritannien unter massiven psychischen Problemen, hervorgerufen durch ihr royales Umfeld. Sie sprach sogar von Selbstmordgedanken

Die Wahrheit könnte dazwischen liegen. Vielleicht offenbaren die schon bald erscheinenden Memoiren des Herzogs von Sussex weitere Aspekte der Willkommenskultur im britischen Königshaus. Eine Reaktion des Palastes könnte dann durchaus interessant werden. 

Verwendete Quelle: Angela Levin "Camilla, Duchess of Cornwall: From Outcast to Queen Consort“, thecut.com, "Oprah with Meghan and Harry: A CBS Primetime Special"

ama / lsc Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken