Anzeige
Anzeige

Königin Camilla Darum ist die Krönung ein beängstigendes Ereignis für sie

Königin Camilla und König Charles
© Yui Mok / Getty Images
In wenigen Wochen werden König Charles und auch Königin Camilla gekrönt. Warum das historische Ereignis für die Frau des Monarchen äußerst nervenaufreibend wird, verrät nun ihr ehemaliger Butler.

Am 6. Mai 2023 werden König Charles, 74, und Königin Camilla, 75, in der Westminster Abbey gekrönt. Obwohl der Regent bei der Zeremonie wohl im Mittelpunkt stehen wird, ist es auch für seine Frau ein denkwürdiger Tag, besonders weil ihr Weg in die Royal Family so steinig war. Ein Royal-Experte war sich bereits sicher, dass die Queen Consort die Krönung als "beängstigendes" Ereignis sieht und deswegen äußerst nervös sei. Der Ansicht ist nun auch der ehemalige Butler des Monarchen.

Königin Camilla ist verängstigt

Grant Harrold, der von 2004 bis 2011 im Dienst von König Charles stand, betont nun, dass Camilla wegen der Krönung "verängstigt" sei. "Ich glaube, sie wird nervös sein. Davon bin ich absolut überzeugt", sagt der ehemalige Butler gegenüber "Express". Da Charles als Royal aufgewachsen ist, werde er vermutlich ruhiger sein – auch wenn es das Event nicht weniger historisch macht.  

"Sie sind ein wirklich gutes Team", sagt Harrold über die Beziehung des Königspaares. Daher werden sich Charles und Camilla an dem wichtigen Tag gegenseitig beistehen. Die Queen Consort erhält zudem Unterstützung von ihrer Familie, ihre Enkel wurden zu Ehrenpagen ernannt. Das dürfte der stolzen Großmutter ein gutes Gefühl geben und sie möglicherweise sogar von ihrer Nervosität ablenken.

Ist die Krönung für König Charles Routine?

In "A Right Royal Podcast" der Zeitung "Hello!" sprach Joe Little, Chefredakteur des "Majesty"-Magazins, vor Kurzem über das bevorstehende royale Event des Jahres. Auf die Frage, ob der König wegen der Krönung "aufgeregt" sei, sagte er: "Ich bin mir nicht sicher, ob die Royals aufgeregt sind, nachdem sie ihr ganzes Leben lang getan haben, was sie getan haben. Es ist nicht so, wie wir es wahrnehmen würden, es ist eine Pflicht."

Und weiter: "Es muss furchtbar nervenaufreibend sein. Ich würde sagen, für Camilla mehr als für den König, denn er hat sein ganzes Leben lang ähnliche Dinge getan", führt er aus und erinnert an Charles' Amtseinführung als Prince of Wales im Jahr 1969, als er gerade 20 Jahre alt war. "Er hat also schon einen Vorgeschmack bekommen."

Königin Camilla: Krönung ist "eine enorm beängstigende Aussicht"

Während Queen Elizabeth, †96, vor ihrer Krönung im Jahr 1953 "unglaublich ruhig und gefasst" gewirkt habe, sei das Ereignis für Camilla "eine enorm beängstigende Aussicht". Das führte Little auf ihre Vergangenheit in der Öffentlichkeit zurück. Nachdem sie jahrelang eine Affäre mit Charles geführt hatte, während dieser noch mit Prinzessin Diana, †36, war, gab sie dem heutigen König erst 2005 das Jawort. Doch es hat seine Zeit gebraucht, bis sie vom Volk akzeptiert wurde. Erst im Februar 2022 gab Queen Elizabeth bekannt, dass Camilla nach Charles' Thronbesteigung zur Königsgemahlin, zur sogenannten Queen Consort, ernannt werden würde.

Dennoch schaffte sie es, sich die Zuneigung der Öffentlichkeit und ihren Platz als respektierte Senior-Royal zu erarbeiten. Doch nach fast 18 Jahren im Dienst der Krone, sei sie vor wichtigen öffentlichen Auftritten noch immer nervös. Das gab Camilla in der ITV-Dokumentation "Camilla's Country Life" anlässlich ihres 75. Geburtstags im vergangenen Jahr zu. "Ich glaube, jeder wird vor großen Ereignissen nervös, das liegt in der Natur der Sache, nicht wahr?", sagt sie darin. In solchen Momenten würde nur helfen, "tief durchzuatmen" und einfach "weiterzumachen." Ein Ratschlag an sich selbst, der ihr bei der Krönung hoffentlich auch zugutekommt.

Verwendete Quellen: "A Right Royal Podcast", "Camilla's Country Life", express.co.uk

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken

VG-Wort Pixel