VG-Wort Pixel

König Charles Warum seine Regentschaft überschattet werden könnte

König Charles
© Chris Jackson / Getty Images
Auch wenn König Charles an Popularität gewonnen hat, könnte seine Regentschaft von Skandalen überschattet werden.

Seit drei Monaten ist er nun an der Macht: König Charles, 74, regiert seit dem Tod seiner Mutter Queen Elizabeth, †96, am 8. September 2022. Laut einer Umfrage, die das Datenanalyseunternehmen Techne UK für den britischen "Express" durchgeführt hat, hat er dabei seit seiner Thronbesteigung leicht an Popularität gewonnen. Ein Biograf warnte jedoch davor, dass Charles' Regentschaft von Skandalen überschattet werden könnte.

König Charles "wird den Stier bei den Hörnern packen"

Christopher Anderson, der das demnächst erscheinende Buch "The King – The Life of Charles III" (dt.: "Der König - Das Leben von Charles III") geschrieben hat, war Anfang des Monats zu Gast in einer Folge des Podcasts "Royal". "Ich denke, ein Fehler, den die Leute machen, ist, anzunehmen, dass er [Charles] ein Platzhalter für William sein wird – dass er denn Thron sozusagen warm halten wird", sagte er laut "Express" in der Sendung.

"Er wird ein Aktivist sein und seine Spuren in der Geschichte hinterlassen. Er hat so lange auf diesen Moment gewartet. Edward VII. hat 59 Jahre gewartet, aber Charles hat 70 Jahre gewartet." Weiter ist er sich sicher: "Ich denke, er wird den Stier bei den Hörnern packen, um die Monarchie zu rationalisieren." König Charles habe bereits davon gesprochen, wenn möglich die Finanzierung der Monarchie zu überdenken.

Prinz Harry als Gefahr für König Charles' Regentschaft

"Aber leider kann er von einem Skandal überwältigt werden", befürchtet Anderson. "Der Schlüssel zu seiner Herrschaft liegt darin, die Zuneigung seines Volkes zu gewinnen. Aber das ist schwer zu erreichen, wenn ein rebellischer Prinz Montecito ständig Schlagzeilen und peinliche Enthüllungen macht." Der Biograf spielt damit auf Prinz Harry, 38, an, der sich von der Königsfamilie distanziert hat und zusammen mit seiner Frau Herzogin Meghan, 41, und den gemeinsamen Kindern Archie, 3, und Lilibet, 1, in Kalifornien, USA lebt.

Beziehung zu Prinz Harry und Herzogin Meghan auf einem Tiefpunkt

Laut Anderson sei Charles' Beziehung zu Harry und Meghan derzeit auf einem "Allzeittief" und besonders anfällig für weitere Spannungen. "Ich denke, er fühlt sich von der Situation sehr betrogen, davon, dass er all diese Kritik von den Sussex' erhält." Für weiteren Zündstoff sorgen dürften die Skandalmemoiren von Prinz Harry, die am 10. Januar unter dem Titel "Spare" erscheinen sollen. "Harry bleibt diese tickende Zeitbombe", glaubt Christopher Anderson.

Verwendete Quelle: express.co.uk

mzi Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken