VG-Wort Pixel

König Charles Harrys Netflix-Doku könnte "irreparablen Schaden" anrichten

König Charles und Prinz Harry
© Niklas Halle'n / Getty Images
König Charles macht sich die größten Sorgen, was die Netflix-Doku von Prinz Harry und Herzogin Meghan betrifft. Er will angeblich zu besonders drastischen Maßnahmen greifen, um seinen Sohn in die Schranken zu weisen.

Es sind keine einfachen Tage für König Charles, 74, und den Rest der britischen Königsfamilie. Mit jedem Tag wächst die Anspannung im Hinblick auf die bevorstehende Netflix-Doku von Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41. Jetzt sind die ersten drei Folgen veröffentlicht worden und der Palast wird ganz genau hinsehen und auf jedes Wort achten, dass Meghan und Harry über die Royal Family verlieren.

Prinz Harry hinterlässt einen üblen Nachgeschmack

Schon länger wird darüber spekuliert, dass König Charles hart durchgreifen will, was das Verhalten seines Sohnes angeht. Bedeutet: Sollte die Doku den Royals schaden, könnte er Harrys und Meghans Kindern tatsächlich die Prinzen- und Prinzessinnentitel verweigern und den Sussesxes ihre Titel vielleicht sogar entziehen.

Jetzt macht ein Insider gegenüber "Us Weekly" nochmal deutlich, wie groß die Bedenken des britischen Königs wirklich sind: "Die Dokuserie hat einen üblen Nachgeschmack in Charles‘ Mund hinterlassen. Er macht sich darüber mehr Sorgen als jeder andere. Obwohl er ein tapferes Gesicht aufsetzt, ist er hinter verschlossenen Türen besorgt, dass die Dokuserie der Monarchie irreparablen Schaden zufügen wird."

Ein weiterer Insider sagte bereits vor einiger Zeit: "Charles ist nicht damit einverstanden, dass Harry seine ganze Familie öffentlich zerstört. Charles denkt, dass diese Angelegenheiten leicht unter vier Augen hätten besprochen werden können."

Ein Krieg zwischen den beiden Seiten

Jetzt scheint es jedoch zu spät für eine Aussprache zu sein, deutet Royal-Autor Christopher Andersen, 73, an. Die Doku ist eine Kampfansage an die Familie, die auch Charles und Harrys Bruder Prinz William, 40, so sehen: "Ich denke nur, dass sich das Gefühl des Verrats jetzt auf einen echten Kampfmodus verlagert hat, weil dies ein Krieg zwischen den beiden [Seiten] ist."

Eine Krisensitzung wurde bereits anberaumt und fand wahrscheinlich auch schon statt. Doch ob überhaupt irgendwas Harry und Meghan gerade stoppen kann?

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Drastische Maßnahmen von König Charles

Royal-Experte Richard Fitzwilliams glaubt gegenüber der britischen Zeitung "Daily Express", dass nur extrem drastische Maßnahmen helfen können. Es wäre für den Palast natürlich höchst unbefriedigend, nichts zu tun und einfach zuzusehen, wie Harry die Familie angreift, "aber auf keinen Fall könnte es zu einer punktuellen Widerlegung von Vorwürfen oder rechtlichen Schritten des Palastes kommen. Das würde es in einen Medienzirkus verwandeln."

Heißt: Charles will das Thema so wenig wie möglich in der Öffentlichkeit aufbauschen, sondern Sohn und Schwiegertochter einfach ignorieren. "Die wahrscheinlichste Option ist, sie nicht zur Krönung einzuladen und jeden Kontakt mit ihnen zu verbieten, bis es Anzeichen dafür gibt, dass es tatsächlich zu einer Versöhnung kommen könnte. Das ist drastisch, König Charles ist Harrys Vater. Prinz William wird sein Vermächtnis schützen wollen, aber es ist bedroht und es gibt keine offensichtliche Antwort darauf!", so Fitzwilliams.

Verwendete Quellen: usmagazine.com, express.co.uk

jno Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken