VG-Wort Pixel

König Charles Er erteilt Prinz Edward und Prinzessin Anne eine große Ehre

König Charles
© WPA Pool / Getty Images
König Charles verkündet aufregende Neuigkeiten: Der Monarch hat entschieden, dass er seine Geschwister Prinzessin Anne und Prinz Edward zu Staatsräten ernennen will.

Mit seiner Besteigung des Throns lässt König Charles, 74, frischen Wind in die britische Monarchie einkehren. Das Königshaus um den regierenden Monarchen stellt sich neu auf. Und offenbar ruht dieser noch nicht einmal an seinem eigenen Geburtstag am 14. November 2022. Stattdessen lässt Charles große Neuigkeiten verkünden, die seine Familie betreffen.

König Charles macht große Ankündigung

Laut britischen Medien hat der 74-Jährige dem House of Lords ein Statement zukommen lassen, das am Nachmittag dort verlesen wurde. "Um eine kontinuierliche Effizienz der öffentlichen Angelegenheiten zu gewährleisten, wenn ich nicht verfügbar bin, wie beispielsweise während ich offizielle Aufgaben in Übersee wahrnehme, bestätige ich, dass ich höchst zufrieden wäre, wenn das Parlament es für angebracht hält, dass die Anzahl der Personen, die als Staatsräte gemäß den Bestimmungen der Regency Acts 1937 bis 1963 herangezogen werden können, um meine Schwester und meinen Bruder, die Princess Royal, und den Earl of Wessex und Forfar erweitert wird. Beide haben diese Aufgabe bereits früher wahrgenommen", heißt es in der offiziellen Erklärung des Königs.

Charles verlässt sich auf Prinzessin Anne und Prinz Edward

Im Zuge von Charles' Plänen, die britische Monarchie zu verschlanken, lässt er also seinen beiden Geschwistern Prinzessin Anne, 72, und Prinz Edward, 58, eine besondere Ehre zuteil werden. Sie halten künftig die Stellung, wenn sich der König außerhalb des Landes aufhält, und ihre Plätze im "House of Lords", dem Oberhaus des britischen Parlaments, einnehmen.

Prinz Andrew, 62, hingegen lässt er wie erwartet unerwähnt. Es heißt, es habe nur wenige Tage vor dem Tod von Queen Elizabeth, †96, ein angespanntes Gespräch zwischen den beiden Brüdern gegeben, bei dem Charles dem wegen seiner Verwicklungen in den Epstein-Skandal in Ungnade gefallenen Herzog von York verkündet haben soll, dass es für ihn keine Rückkehr als arbeitenden Royal im Dienste der Krone geben wird.

Verwendete Quelle: twitter.com

spg Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken