VG-Wort Pixel

König Charles An diese strenge Regel muss er sich nicht halten

König Charles und Königin Camilla
© Dana Press
Innerhalb der Palastmauern gilt ein striktes royales Protokoll. Doch es gibt eine Regel, an die sich König Charles nicht halten muss – aus einem einfachen Grund.

Mit dem Tod seiner Mutter Queen Elizabeth, †96, hat König Charles, 74, nicht nur die Krone von ihr übernommen, sondern auch die royalen Residenzen wie den Buckingham-Palast und Windsor Castle geerbt – und mit ihnen das strenge dort herrschende Protokoll. Doch es gibt eine Regel, um die sich Charles nicht kümmern muss. Und dafür gibt es einen einfachen Grund.

Im Palast gilt: Handys aus! 

Laut dem Magazin "Hello" müssten alle Palastmitarbeiter ihre Mobiltelefone ausgeschaltet haben, es sei denn, sie übten einen Schreibtischjob aus, der die Verwendung eines Handys erforderlich mache. Um die Einhaltung dieser Regel muss sich König Charles jedoch nicht sorgen: Berichten zufolge soll er nämlich gar kein Telefon besitzen. Einen entscheidenden Hinweis auf seine Abneigung gegenüber Smartphones habe König Charles gegeben, als sein Sicherheitsoffizier Bürger:innen darauf hingewiesen habe, die Telefone beiseitezulegen, bevor sie den Monarchen grüßten.

König Charles mag keine Telefone

Das royale Palastprotokoll soll vor wenigen Jahren sogar noch strenger gewesen sein. Die ehemalige Köchin der königlichen Pâtisserie, Fiona Burton, enthüllte vor 22 Jahren dem "Mirror" zufolge, dass Mobiltelefone damals komplett verboten gewesen seien. "Die Protokolle waren ziemlich streng", plauderte Burton aus. "Jedes Mal, wenn wir gingen, mussten wir durch Sicherheitskontrollen. Zu dem Zeitpunkt erschienen Mobiltelefone gerade erst, also war es uns nicht erlaubt, Telefone oder Kameras im Palast zu haben."

Verwendete Quelle: hellomagazine.com

mzi Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken