VG-Wort Pixel

König Charles Ex-Bodyguard von Diana vermutet Sicherheitslücke

König Charles wird in York mit Eiern beworfen
König Charles wird in York mit Eiern beworfen
© James Glossop / Getty Images
Als König Charles und Königin Camilla am 9. November 2022 York besuchten, kam es zu unerwarteten Szenen: Das royale Paare wurde mit Eiern beworfen. Prinzessin Dianas ehemaliger Bodyguard fragt sich nun, wie es dazu kommen konnte.

Bei ihrer Ankunft in York begrüßten König Charles, 73, und Königin Camilla, 75, zunächst die anwesenden Royal-Fans, die die Straßen säumten. Gut gelaunt spazierten der Monarch und seine Frau an der Menschenmenge vorbei und schüttelten diverse Hände. Doch urplötzlich kam es zu einem weniger erfreulichen Ereignis: Kurz nachdem Buhrufe laut wurden, flogen an Charles Eier vorbei, die vor ihm auf dem Boden zerbrachen. Mit stoischem Gesichtsausdruck begutachtete er diese, bevor er weiterlief. Ken Wharfe, der ehemalige Leibwächter von Prinzessin Diana, †36, zeigt sich nun überrascht, dass die Eierattacke von den Sicherheitsleuten nicht verhindert werden konnte.

König Charles hätte schneller weggebracht werden müssen

Royale Spaziergänge seien für Sicherheitsleute ein wahrer Albtraum, da diese stets Risiken bergen, sagt Ken Wharfe gegenüber "Daily Mail". Dementsprechend sei es auch nahezu "unmöglich" jede Person in der Menschenmenge zu kontrollieren, doch er fügt hinzu: "Normalerweise würde bei einem Spaziergang jemand hinter der Menge stehen und den König und die Schutztruppe verfolgen, daher bin ich überrascht, dass es nicht früher bemerkt wurde."

Zudem habe sich Wharfe gewundert, dass das königliche Paar nach dem Vorfall nicht schneller vom Ort des Geschehens entfernt worden sei – aus einem bestimmten Grund. "Man weiß nie, was folgen wird oder welche Absichten die Leute haben. Es könnte zum Beispiel ein Lockvogel gewesen sein, deshalb ist es wichtig, dass sie so schnell wie möglich weggebracht werden", erklärt er.

Allerdings ist sich der Ex-Leibwächter von Diana sicher, dass es sich nicht um eine lebensbedrohliche Situation gehandelt und König Charles den Angriff vermutlich mit Humor genommen habe. "Solange die Eier aus Freilandhaltung stammten, hätte er sich nicht allzu sehr daran gestört", meint der Sicherheitsbeamte.

Aktivist wurde festgenommen

Bei dem Eierwerfer soll es sich laut "Mirror" um einen 23-jährigen Aktivisten handeln. Nachdem er von Polizeibeamten in der Menschenmenge ausgemacht und schließlich zu Boden gerungen wurde, habe er geschrien: "Dieses Land wurde auf dem Blut von Sklaven erbaut". 

Der junge Mann gehöre der radikale Umweltschutzbewegung Extinction Rebellion an und habe für die Green Party für den Stadtrat von York kandidiert. Die Polizei von North Yorkshire bestätigte gegenüber der britischen Zeitung, dass der Aktivist wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen die öffentliche Ordnung festgenommen wurde. 

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, mirror.co.uk

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken