VG-Wort Pixel

König Charles Darum weigerte er sich, Harrys Anrufe entgegenzunehmen

König Charles und Prinz Harry
© DAVID ROSE/POOL/AFP / Getty Images
Hat König Charles seinen jüngeren Sohn absichtlich ignoriert? Das behauptete Prinz Harry in seinem explosiven Oprah-Interview und warf seinem Vater vor, seine Anrufe nicht entgegenzunehmen. Ein Insider will nun wissen, wie es dazu kommen konnte.

"Bevor er aufhörte, meine Anrufe entgegenzunehmen, sagte er, ich solle zu Papier bringen, was mein Plan sei. [...] Er wollte es schriftlich und ich habe alles aufgeschrieben. [...] Ich bin wirklich enttäuscht, weil er etwas Ähnliches durchgemacht hat. Er weiß, wie sich dieser Schmerz anfühlt. Natürlich werde ich ihn immer lieben. Aber es ist viel passiert und der Schmerz sitzt tief. [...] Es ist weiterhin eine meiner Prioritäten, diese Beziehung zu reparieren."

Mit diesen Worten versetzte Prinz Harry, 38, seinem Vater im März 2021 einen Stich ins Herz. Vor den Augen der Welt packte der Royal im großen Oprah-Interview über seine kaputte Beziehung zu König Charles, 74, aus und machte ihm schwere Vorwürfe. Der wohl größte: Charles habe ihn und seine Familie im ersten Quartal 2020 "buchstäblich finanziell abgeschnitten", Harry musste von dem leben, was "meine Mutter mir hinterlassen hat".

Queen Elizabeth wollte zwischen König Charles und Prinz Harry vermitteln

Harter Tobak, der auch Queen Elizabeth, †96, schwer beschäftigt haben soll. Wie anonyme Quellen nun der britischen Zeitung "The Sun" verraten haben, soll die Königin in ihren letzten Jahren immer wieder versucht haben, Charles und Harry miteinander zu versöhnen – ohne Erfolg.

"Die verstorbene Königin war immer froh, mit Harry zu sprechen, aber als er um Geld bat, sagte sie: 'Warum sprichst du nicht mit deinem Vater?' Harry sagte ihr, dass Charles seine Anrufe nicht mehr annahm", so ein Insider gegenüber "The Sun". "Charles bestand darauf, dass sein Sohn ihm stattdessen eine E-Mail schreiben solle. Mitglieder der Familie, darunter auch William, hatten aufgehört, mit Harry zu sprechen, als sie von seinem Buchdeal erfuhren, weil sie befürchteten, dass das, was sie sagten, in der Presse landen könnte."

Weiter erklärt die anonyme Quelle: "Harry ist nicht so wohlhabend, wie die Leute glauben machen wollen. Er wollte Geld. Als die Königin Charles fragte, was er dagegen tue, weil sie so viele Anrufe erhielt, sagte er ihr: 'Ich bin keine Bank.'"

Seit ihrem Rücktritt als Senior Royals versuchen Prinz Harry und Herzogin Meghan, 41, sich in den USA ein neues Leben aufzubauen und finanziell unabhängig zu werden. Helfen sollen dabei Millionendeals mit Netflix, Spotify und Penguin Random House. Eine finanzielle Unabhängigkeit auf Kosten von Harrys Familie.

Verwendete Quellen: thesun.co.uk 

aen Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken