VG-Wort Pixel

König Charles Kurzfristige Planänderung vor Queen-Beerdigung

König Charles und Prinz William
König Charles und Prinz William
© ASSOCIATED PRESS | Justin Setterfield / Picture Alliance
Am 19. September 2022 mussten König Charles und seine Geschwister ihre geliebte Mutter zu Grabe tragen. Vor dem perfekt durchgetakteten Staatsbegräbnis soll es allerdings zu einer kurzfristigen Planänderung gekommen sein.

Obwohl die Beerdigung von Queen Elizabeth, †96, seit den 1960er-Jahren immer wieder neu geplant wurde, nahm König Charles, 73, laut einem Bericht der "Mail on Sunday" in letzter Minute noch Änderungen vor, um einen peinlichen Moment zu verhindern. 

König Charles hatte Angst, nicht richtig gesehen zu werden

Die ursprünglichen Pläne sahen vor, dass der Sarg der Königin nach der Beerdigung von einem Pferdegespann zum Wellington Arch gezogen wird. König Charles und seine Geschwister, Prinzessin Anne, 72, Prinz Andrew, 62, und Prinz Edward, 58, sowie seine Söhne Prinz William, 40, und Prinz Harry, 38, sollten den Pferden zu Fuß folgen.

Das wurde jedoch kurzfristig vom neuen Monarchen verworfen, die Pferde sollten plötzlich hinter den Royals laufen. "In den Tagen vor der Beerdigung hatte Charles das Gefühl, dass man ihn nicht richtig sehen würde und dass er entweder reiten oder, wenn er zu Fuß gehen würde, die Pferde weiter zurückgehen sollten", verrät eine anonyme Quelle. "Es gab auch die Frage, ob der neue König am Ende dem Pferdemist ausweichen müsste, was natürlich nicht angemessen wäre."

Wer die Prozession genau beobachtet hat, wird festgestellt haben, dass der König eine gute Entscheidung getroffen hat: Die nachfolgenden Musikkapellen sowie das Militär mussten dem Pferdemist immer wieder ausweichen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan hatten Ehrenplätze in der Abbey

Es wird zudem gemunkelt, dass Charles auch die Sitzordnung in der Westminster Abbey in letzter Minute geändert hat, indem er dafür gesorgt habe, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan, 41, direkt hinter ihm sitzen. Nachdem ihre Plätze anfangs für heftige Diskussionen im Netz sorgten – wurde Meghan doch während des gesamten Gottesdienstes von einer Kerze verdeckt –, meldeten sich schnell zahlreiche Royal-Expert:innen zu Wort und erklärten, dass die Sussexes in Wahrheit Ehrenplätze bekommen haben. 

Herzogin Meghan

"Ich glaube, dass es für König Charles ein Trost war, dass Harry hinter seinem Vater saß", sagt Christine Ross in ihrem Podcast "Royally Us". Und auch Christina Garibaldi betont: "Man konnte dem König nicht näher kommen, wenn man nicht direkt neben ihm saß."

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, express.co.uk

aen Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken