Kindheit und Jugend von Prinzessin Diana: "Sie liebte kleine Streiche"

Sport, Haustiere, Draußensein. Dianas einstige Nanny erzählt, wie unbeschwert die spätere Stil-Ikone aufwuchs

Sie ist einer der Menschen, die auf Anhieb sympathisch wirken. Mit ihren blonden Locken und dem Hippie-Look sieht die 67-jährige Engländerin beinahe noch wie ein junges Mädchen aus und sprüht auf unkonventionelle Art vor Energie. Eine ehemalige Nanny im Hochadel stellt man sich anders vor, strenger vielleicht.

Mary Clarke war gerade einmal 21 Jahre alt, als Dianas Vater, Edward John Spencer, sie nach seiner Scheidung als Kindermädchen einstellte. Für die neunjährige Diana wurde Mary zur engen Vertrauten, und die Nanny hielt auch noch Kontakt, als aus ihrem Zögling die Prinzessin von Wales geworden war. Da arbeitete Mary Clarke bereits für eine Reiseagentur und war in der ganzen Welt unterwegs. Heute lebt sie mit ihren Pferden und Hunden im kanadischen Neufundland und erinnert sich gern an die Zeit mit Diana.

Royale Taufe

Aus diesem Grund war Queen Elizabeth nicht bei Archies Taufe

Royale Taufe: Aus diesem Grund war Queen Elizabeth nicht bei Archies Taufe
Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich von Beginn an einen privaten Rahmen für die Taufe ihres Sprosses gewünscht. Dementsprechend waren am 6. Juli lediglich 25 Gäste anwesend. Warum Elizabeth nicht dabei war, sehen Sie im Video.
©Gala

Was für ein Kind war Diana?

Diana war ein selbstbewusstes Kind, wenn sie jemanden kannte oder etwas tun sollte, von dem sie wusste, dass sie es gut konnte. Fremden gegenüber war Diana allerdings eher schüchtern. Schon als Kind besaß sie diese typische Art, die Augen niederzuschlagen, die man aus ihren frühen Ehejahren kennt.

Diana mit 2 Jahren

Welcher Ruf eilte Diana damals voraus?

Der Koch und die Haushälterinnen hatten mir von den Streichen erzählt, die Diana den vorigen Nannys gespielt hatte. Kindische Dinge, zum Beispiel hatte Diana eine Nanny in der Toilette eingeschlossen, so dass diese aus dem Fenster klettern musste. Aber ich habe so etwas nie mit Diana erlebt. Wir haben zusammen gelacht und über ihre Träume gesprochen. Wir sind im Wald spazieren gegangen, haben Baumhäuser gebaut und zusammen Tennis gespielt.

Welche Begabungen besaß sie?

Sie hatte eine sehr fürsorgliche Art ihren Tieren gegenüber, benahm sich respektvoll den älteren Hausangestellten und aufmerksam ihrem Vater gegenüber. Von ihrer Mutter sprach sie sehr liebevoll. Sie war warmherzig und kam mit allen gut aus.

Welche Schwächen hatte sie?

Eigentlich keine. Aber es war immer klar, dass sie in der Schule nicht besonders begabt war. Sie war eine durchschnittliche Schülerin. Ihre Fähigkeit, mit Menschen in Kontakt zu kommen, war immer größer als ihre akademische Qualität.

Wie wurde sie erzogen?

Dianas Vater legte sehr großen Wert darauf, dass Diana und ihr jüngerer Bruder Charles ein so normales Leben wie möglich haben sollten. Er hielt mich an, die beiden in die nächste Stadt mitzunehmen, wo ich dann mit ihnen auf die Kirmes oder zum Weihnachtsmarkt gegangen bin.

Sportlich war Diana schon als Kind, hier als Neunjährige im Urlaub beim Crocket

Litt Diana unter der Trennung ihrer Eltern?

Als sie erwachsen war, hat man versucht, viele von Dianas Problemen auf ihre angeblich unglückliche Kindheit zurückzuführen. Aber das war ganz verkehrt. Diana hatte keine Probleme mit der Scheidung ihrer Eltern. Ihre Eltern lebten zwar nicht mehr unter einem Dach, aber sie gaben Diana und ihren Geschwistern unheimlich viel Liebe.

Wie sah das genau aus?

Als Dianas Eltern sich trennten, bekam Dianas Vater das Sorgerecht, was damals sehr ungewöhnlich war. Die Ferien wurden aber zu gleichen Teilen zwischen dem Vater und der Mutter aufgeteilt. Für mich war das der schwierigste Teil meines Jobs: Wenn ich Diana und ihren Bruder nach London zu ihrer Mutter brachte, erzählte mir Diana während der Zugfahrt immer, wie traurig es doch für ihren Vater sei, allein in Sandringham zu bleiben. Auf dem Weg zurück hörte ich immer, wie traurig es für ihre Mutter sei, alleine in London zu bleiben.

Wovon träumte Diana als Kind?

Sie hat mir erzählt, was ihr größter Traum war: Sie wollte heiraten und eine große Familie haben. Aber ihre Bedingung war, dass es wahre Liebe sein müsse. Denn sie wollte sich auf keinen Fall jemals scheiden lassen.

Welche Verbindung bestand damals zur Royal Family?

Eine ziemlich enge. Park House, das Haus, in dem Diana aufwuchs, befand sich auf dem Sandringham Estate. Dianas Vater war ja Oberstallmeister der Queen gewesen. Wenn die Royal Family zu Ostern und Weihnachten kam, wurden Diana und ihr Bruder oft ins Sandringham House eingeladen, um mit Edward und Andrew zu spielen. Von Prinz Charles war damals nie die Rede, weil der Altersunterschied einfach zu groß war.

Als Aushilfskindergärtnerin arbeitete die künftige Prinzessin im Young England Kindergarten in London. Schon hier zeigte sich Dianas besonderer Draht zu Kindern

Wie unterschied sich die erwachsene Diana von der kindlichen?

Es gibt einige Widersprüche. Als Kind liebte sie das Land, aber als Erwachsene war sie lieber in der Stadt. Als Kind liebte Diana Tiere, aber als Erwachsene besaß sie noch nicht einmal einen Hund. Als Kind hasste Diana es, sich etwas Schönes anzuziehen, einen Rock für die Kirche zum Beispiel.

Und trotzdem wurde sie später auf der ganzen Welt als Mode-Ikone gefeiert.

Diana hat sich während ihrer Ehe stark verändert. Als sie heiratete, war sie eine sehr naive 19-Jährige. Dann lernte sie schnell, dass sie erwachsen werden und in der echten Welt ankommen musste.

Royaler Nachwuchs

Die kleinen Königskinder

Prinzessin Josephine strahlt beim Blick über eine knallgelbe Lego-Burg.
Zwei so bezaubernde Prinzessinnen wie Sofia und Leonor (r.) müssen für den spanischen Nationalfeiertag auch angemessen gekleidet sein. Prinzessin Sofia trägt ein süßes Tweed-Kleid der Luxus-Kindermarke Pili Carrera und Sofia leuchtet schön in einem roten Kleid aus der Sommer-Kollektion 2017 von Carolina Herrera mit passenden Cardigan.
10. September 2017  Der kleine Prinz Oscar guckt ziemlich verschlafen aus seinem Kinderwagen. 
1. September 2017  Stylisches Doppel: Die Zwillinge Jacques und Gabriella ziehen beim Picknick im "Princess Antoinette Park" in weißen Jeans, Adidas-Sneakern und rot-weiß gestreiften Poloshirts alle Blicke auf sich. 

119


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals