VG-Wort Pixel

Kensington Palace Die Machtzentrale von Kate + Co.

Kensington Palace
Kensington Palace
© Dana Press / Getty Images / Gala
Der Kensington Palast in London war einst vor allem bekannt, weil Prinzessin Diana und Prinzessin Margaret dort lebten. Heutzutage ist er die gemütliche Residenz der jüngeren Royals

Der Kensington Palast wurde schon in der 1690er Jahren von Sir Christopher Wren gebaut und bis zum Ende der Regierung von König George II. war es die wichtigste Residenz des Monarchen. Fans besuchen ihn sehr gerne, alleine wegen des schönen Gartens, bei den Royals war er aber jahrelang eher bekannt als "Trostpreis". Das schreibt zumindest die Website "The Daily Beast".

Palast für wenig Wichtiges

Das Image kommt nicht von ungefähr: Generationen lang lebten hier vor allem die verarmten, weniger wichtigen Royals. König Edward VIII., Onkel der heutigen Königin, nannte das Schloss entsprechend "The Aunt heap", was auf Deutsch so viel heißt wie "Tanten Halde". Die Queen soll Kensington als "Dowager dumping ground" (in etwa: "Abladeplatz für Witwen") betitelt haben. Allerdings lebte dort auch, bis zu ihrem Tod 2002, ihre eigene Schwester Prinzessin Margaret. Deren Appartement wurde später genutzt, um darin Möbel zu verstauen. Für die altehrwürdigen Räume der monarchischen Residenz ein schmähliche Nutzung ...

Neues Zuhause für die jungen Royals

2011 wurde angekündigt, Prinz William und Herzogin Catherine würden - nach einer umfassenden Renovierung - in das Apartment 1A ziehen. Prinzessin Margarets ehemaligen Räume wurden für angeblich mehr als 5 Millionen Euro umgebaut, wobei unter anderem die Installation von neuer Elektrik, neuer Heizung und die Beseitigung von Asbest erfolgen musste. Mit Söhnchen George konnten sie im Oktober 2013 einziehen. Prinz Harry übersiedelte von Clarence House, wo Prinz Charles und Herzogin Camilla leben, dorthin. Während William und Ehefrau Catherine aber etwa 20 Räume nutzen können, ist sein "Nottingham Cottage" deutlich kleiner.

Einblicke ins privatere Wohnzimmer der Cambridges gibt es, als die Obamas im April 2016 zu Besuch kommen. Ehe man sich gemeinsam zum Dinner begab, traf sogar Prinz George - im Bademantel - noch den amerikanischen Präsidenten und seine Frau.
Einblicke ins privatere Wohnzimmer der Cambridges gibt es, als die Obamas im April 2016 zu Besuch kommen. Ehe man sich gemeinsam zum Dinner begab, traf sogar Prinz George - im Bademantel - noch den amerikanischen Präsidenten und seine Frau.
© Reuters

Medienberichten zufolge ist der nächste Umzug bereits geplant: Prinzessin Eugenie, die Cousine der Prinzen, soll ins "Ivy Cottage", direkt neben Harry, übersiedeln und aus dem Kensington-Trio der jungen Royals ein Quartett machen.

Der Palast soll Machtbasis werden

"The Daily Beast" und dessen Quellen meinen, dass Eugenies Umzug ein Zeichen dafür sei, dass William, Kate und Harry beabsichtigen, in den nächsten Jahrzehnten aus dem Schloss eine erhebliche Machtsbasis zu machen. Auf jeden Fall aber so lange, wie Charles als König regiert.

Ganz ausgezogen sind die älteren Royals allerdings nicht: Die Cousins der Queen, die Kents, sowie das Herzogspaar von Glouchester, residieren noch im Palast. Es sind aber Kate und Co., die dem alten Palast wieder ein bisschen von seinem alten Glanz zurückgeben. So wird aus dem royalen "Altersheim" und ehemaligen Möbellager wieder ein dynamisches Zentrum ihres royalen Wirkens.

Im Februar 2016 wird der Palast zum Redaktionsbüro, als Herzogin Catherine einen Tag lang die Geschicke der "Huffington Post" leitet.
Im Februar 2016 wird der Palast zum Redaktionsbüro, als Herzogin Catherine einen Tag lang die Geschicke der "Huffington Post" leitet.
© Getty Images

Die andere Residenz der Cambridges

Ähnlich wie die Queen, die zwischen Wohn- und Arbeitsresidenz unterscheidet, machen es William und Kate ebenfalls. Ihr privater Wohnsitz ist "Anmer Hall", das auf dem Gelände von Schloss Sandringham in Norfolk liegt. Unweit des Landhauses besucht Prinz George auch den Kindergarten und die Umgebung bietet - im Gegensatz zu London - mehr Freiraum und grüne Umgebung für George und seine Schwester Charlotte.

Offizielle Empfänge, Sitzungen und Dinner finden allerdings im Kensington Palast statt. Und wenn der amerikanische Präsident vorfährt und in das (halbprivate) Wohnzimmer von Prinz William und Herzogin Catherine gebeten wird, wo schon Klein-George im Bademantel auf den Gast und die mitgebrachten Geschenke wartet, dann strahlt der Palast stilvoll im Scheinwerferlicht und steht ein bisschen mit im Mittelpunkt.

Karen Diehn mit Material von Danapress Gala

Mehr zum Thema