VG-Wort Pixel

Prinz William + Herzogin Catherine Expertin: Diesen "Konflikt" hat das Royal-Paar wegen seiner Kinder

Prinz William und Herzogin Catherine
© Dana Press
Prinz William und Herzogin Catherine wollen ihre Kinder größtenteils selbst erziehen. Dieser Anspruch steht aber immer mehr im Konflikt mit ihrem wachsenden Arbeitspensum.

Immer mehr Royals treten zurück. Dadurch wächst der Einfluss von Herzogin Catherine, 40, und Prinz William, 39, ihr Aufgabenpensum steigt immens. Doch das bringt sie als Eltern von drei kleinen Kindern in einen immer größer werdenden Konflikt. Da ist sich Royal-Expetin Jennie Bond laut der britischen Ausgabe des "OK Magazins" sicher.

Herzogin Catherine und Prinz William: "Sie müssen sich eine Auszeit gönnen können"

Der Terminkalender der Cambridges wird immer voller und voller. Gerade erst jettete Prinz William für die 22. bis 23. Februar 2022) vorbereitet, die sie ebenfalls alleine antritt. Zudem hatte sie erst kürzlich als erstes Mitglied der britischen Königsfamilie eine äußerst wichtige Schirmherrschaft von Prinz Harry, 37, übernommen, der Anfang 2020 als Senior Royal zurückgetreten ist. Da bleibt nicht mehr viel Zeit für ihre Kinder Prinz George, 8, Prinzessin Charlotte, 6, und Prinz Louis, 3.

Dabei legen William und Kate doch so viel Wert darauf, sich größtenteils alleine um ihre royalen Sprösslinge zu kümmern, damit sie so normal wie möglich aufwachsen. Da ist sich auch Jennie Bond laut "OK Magazin" sicher, die meint: "Sie sind beide sehr zupackende Eltern und wollen für ihre Kinder da sein."

Sie bemühen sich, ihre elterlichen Pflichten zu teilen, wenn es um Schulwege, Hausaufgaben und das Organisieren von Aktivitäten für ihre Kinder geht. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, "müssen [sie] sich eine Auszeit gönnen können, vor allem, weil ihre Kinder noch so jung sind", so Bond weiter.

Kinder vs. Arbeit: Kates und Williams innerer Konflikt wächst

Das Problem: Neben Harrys und Herzogin Meghans, 40, Rückzug, sind auch Queen Elizabeth, 95, aufgrund ihres Alters und Prinz Andrew, 63, aufgrund des Missbrauchsskandals gezwungen, immer mehr Aufgaben abzugeben.

Das Ansehen und die Beliebtheit von Prinz William und seiner Kate hingegen wachsen in der britischen Bevölkerung immer weiter. Nicht Prinz Charles, 73, und Herzogin Camilla, 74, sondern die Cambridges werden bereits als nächstes Königspaar gehandelt – obwohl sie laut offizieller Thronfolge erst nach Charles an der Reihe sind. All das mündet laut Jennie Bond in "einen Konflikt zwischen ihrem Privatleben und einer ausreichenden Auszeit mit ihren Kindern."

Herzogin Catherine

Wie die dreifachen Eltern diesem Konflikt Herr werden können? Lediglich durch eine äußerst gute zeitliche Planung. Fakt ist aber auch: Es wird für Kate und William immer schwieriger, neben ihrem voller werdenden Terminkalender noch genügend Zeit für George, Charlotte und Louis freizuschaufeln.

Verwendete Quellen: express.co.uk, ok.co.uk

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken