VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Jessica Mulroney äußert sich zum gelöschten Hochzeitsfoto

Herzogin Meghan und Jessica Mulroney
Herzogin Meghan und Jessica Mulroney
© Getty Images
Nach einem vermuteten Zerwürfnis zwischen Meghan Markle und Jessica Mulroney hatte die kanadische Designerin ein Erinnerungsfoto an die Hochzeit der Sussexes gepostet. Dieses ist jedoch plötzlich wieder verschwunden. Jetzt äußert sich Jessica erstmals zu ihrer Löschaktion.

Sind Herzogin Meghan, 39, und Jessica Mulroney, 40, immer noch eng befreundet oder nicht? Darüber herrscht Unklarheit. Nachdem Mulroney nach einer Rassismus-Debatte öffentliche Schelte hatte einstecken müssen, soll sich Meghan von ihrer ehemals besten Freundin distanziert haben. Öffentlich schweigen beide zum Stand ihrer Beziehung. Als Mulroney vor wenigen Wochen ein Erinnerungsfoto an Meghans und Prinz Harrys, 35, Hochzeit postete, wurde dies als eine Wiederannäherung interpretiert. Dann verschwindet das Erinnerungsfoto plötzlich wieder von ihrem Kanal. Warum wird lange spekuliert. Jetzt nimmt Jessica endlich Stellung.

Jessica Mulroney und Herzogin Meghan: Freundinnen oder Feindinnen? 

Sie galten einst als "Twins", also als "Zwillinge". Unzertrennbar waren die beiden Frauen, die so viele Gemeinsamkeiten hatten, es gemeinsam ganz weit bringen wollten, und damit Erfolg hatten. Doch dann kam der tiefe Fall für Jessica Mulroney. Nachdem sie sich öffentlich mit einer dunkelhäutigen Influencerin angelegt hatte, verlor sie zahlreiche Jobs, musste sich Rassismus-Vorwürfen stellen. Offenbar zu viel für Meghan, die sich mehrfach schon öffentlich selbst als Aktivistin der "Black Lives Matter"-Bewegung bezeichnet hat. Doch ganz so schlimm stand es um die Freundschaft der beiden offenbar nicht – zumindest machte es noch vor wenigen Tagen den Eindruck. Ein Instagram-Post von Jessica Mulroney ließ vermuten, dass zumindest sie weiter an Meghan festhält. Inzwischen hat sie das Foto allerdings wieder von ihrem Kanal genommen. 

Jessica schwelgte kurzzeitig in Erinnerungen

In dem mittlerweile entfernten Posting, das sie am Donnerstag (27. August) veröffentlicht hatte, schwelgte Jessica Mulroney in Erinnerungen - und zwar an den schönsten Tag im Leben ihrer (ehemals) besten Freundin Meghan. Sie postete ein Hochzeitsfoto, das Meghan in ihrem Hochzeitskleid zum Altar schreitend zeigt. Hinter der Braut läuft Jessicas Sohn Ben, der eine Grimasse zieht. Die Designerin schrieb dazu: "Ich sehe das und sehe pure Freude." Klingt nicht so, als würde zwischen Jessica und Meghan schlechte Stimmung herrschen.  

Inzwischen aber scheint sich das Blatt gewendet zu haben. Auch wenn viele Royal-Fans den süßen Schnappschuss mit einem Herz honoriert haben: Mulroney hat das Posting wieder gelöscht. Warum, das versucht sie jetzt klarzustellen.

"Ich bin das Mobbing und den Hass leid"

In einem aktuell veröffentlichten Posting auf ihrer inzwischen privat gestellten Instagram-Seite erklärt sie: "Die Leute fragen oft, warum ich bestimmte Beiträge lösche," und gibt ihren Followern gleich die Antwort auf diese brennende Frage. "Die Menge an Mobbing und Hass, die ich drei Jahre lang ertragen musste - Ich bin es leid, das anzuschauen." Ihr nächster Aufruf klingt fast verzweifelt: "Seid freundlich. Seid gnädig. Wir sind Erwachsene ... hört auf, euch wie Teenager zu benehmen. Echte Frauen machen andere Frauen nicht nieder."

Jessica scheint dem Druck der Beobachtung und der mutmaßlichen Verurteilung, die mit ihrer Verbindung zu Herzogin Meghan offenbar einhergehen, nicht mehr standhalten zu können. Geahnt hat sie das wohl bereits im Jahr 2017, ein Jahr vor der Hochzeit zwischen ihrer prominenten Freundin und Prinz Harry.

Damals gibt sie "Harper's Bazaar" ein Interview: "Es gibt bestimmte Dinge, die mir sehr am Herzen liegen", und versichert nachdrücklich: "Es gibt Dinge, über die ich sicher nie sprechen werde."

Das Veröffentlichen des sehr privaten Schnappschusses von Herzogin Meghans Hochzeit und ihr liebevoller Kommentar waren vermutlich für einige ihrer Follower dann doch ein paar Worte zu viel. 

Verwendete Quelle: Hello, Mirror, Express

abl / ama Gala

Mehr zum Thema