VG-Wort Pixel

Jahreshoroskop 2020 Ist Meghan Markle schwanger? So stehen die Sterne

Meghan Markle
© Getty Images
Die Geburt von Baby Archie, ein Umzug und jede Menge Schlagzeilen in der britischen Presse - Meghan Markle hat ein turbulentes Jahr hinter sich. Was kommt 2020 auf die Herzogin zu? Astrologin Manuela Reher hat für GALA in die Sterne geschaut und trifft vor allem im Hinblick auf mögliche Baby-News und Meghans Partnerschaft zu Prinz Harry eine überraschende Vorhersage.

Im Jahr 2019 hat Meghan Markle ihren ersten Sohn geboren: Archie Harrison Mountbatten-Windsor. Die Hamburger Astrologin Manuela Reher hatte sich zuvor angeschaut, wie sich die Herzogin in ihrer Rolle als Mutter einfinden wird. Meghan und Harry haben bereits Pläne für das zweite Baby, wird dieser Wunsch 2020 in Erfüllung gehen?

Kurz vor Jahresende wagt die Astrologin erneut einen Blick in die royale Zukunft. Und die sieht für Herzogin Meghan nicht so positiv aus. Die US-Amerikanerin hat eine schwierige Zeit vor sich und auch ihre Partnerschaft zu Harry steht unter keinem guten Stern.

Jahreshoroskop 2020: Meghan Markles Krise hält an

"Sie wird astrologisch dazu aufgefordert, Bilanz zu ziehen und zu gucken, wovon sie sich verabschieden sollte,“ fasst die Astrologin die aktuelle Lebensphase von Meghan Markle zusammen. Tatsächlich hatte die 38-Jährige ein kraftraubendes Jahr hinter sich. Und genau das wird sich fortsetzen. "Das nächste Jahr wird schwierig sein. Sogar die nächsten zwei Jahre“, befürchtet Astrologin Manuela Reher.

Manuela Reher, Astrologin aus Hamburg
Manuela Reher, Astrologin aus Hamburg
© PR

Innerhalb von drei Jahren hat sich die "Suits“-Darstellerin verlobt, ist von den USA nach Großbritannien gezogen, hat Prinz Harry geheiratet und ein Baby bekommen. Meghan Markle hat einen drastischen Lebenswandel zurückgelegt. Hinzu kommt die ständige Kritik sowohl in der Presse als auch im eigenen Königshaus. Vor allem ihr Erziehungs- und Ernährungsstil sorgt für Diskussionen. Das Verhältnis zur Queen ist angespannt. Meghan und Harry brechen mit der Tradition und werden die Weihnachtstage nicht mit der königlichen Familie in Sandringham verbringen.

Von all diesen Strapazen nimmt sich Meghan Markle derzeit eine Auszeit. Und die braucht sie auch, wie auch Manuela Reher erkennt. Sie rät der Herzogin, "sich von all den Dingen zu verabschieden, die sie jetzt ihrer Kraft berauben. Sich ein bisschen von dem 'Dunstkreis‘ der royalen Familie zu entfernen.“ Die royalen Pflichten und dem Druck, der auf Meghan lastet, kann sie mit ihrer starken Persönlichkeit zwar handhaben. Aber "als im Sternzeichen Löwe Geborene braucht sie auch Leichtigkeit im Leben und mit ihrer Krebsbetonung ist sie sehr sensibel.“ Deswegen kann Meghan diesen Anforderungen auch nur für eine gewisse Zeit gut Folge leisten. Vor allem Prinz Harry wird jetzt ihre größte Unterstützung sein.

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Düstere Prognose für die Partnerschaft 2020

Doch auch die Partnerschaft zu ihm steht unter keinem guten Stern.

Die Beziehung muss sich einer starken Prüfung unterziehen in den nächsten zwei Jahren.

Bereits dieses Jahr musste das royale Paar einige Hürden nehmen. In der Dokumentation, in der sich die britischen Royals über die Widrigkeiten des Lebens im Königshaus äußerten, haben sie eine eiserne Royal-Regel gebrochen: "never complain, never explain“ (deutsch "Beschwer dich nie, erkläre nie“). Meghan und Harry haben außerdem eine Boulevardzeitung angezeigt und in einem emotionalen Brief die britische Boulevardpresse verurteilt. Zu guter Letzt bricht das Paar mit der Tradition und wird die Weihnachtstage nicht mit der königlichen Familie in Sandringham verbringen. Eine Entscheidung der Sussexes, mit denen wohl niemand gerechnet hätte, am wenigsten die Queen.

"Man macht es uns nicht leicht“, hatte die Herzogin einst zugegeben. Anfang nächsten Jahres kommt aus astrologischer Sicht einiges zusammen, besonders Ende März wird eine extrem angespannte Zeit für Meghan. "Allerdings bekommt sie dabei ein bisschen kosmische Unterstützung, die ihr erlaubt, die Krise gut zu überstehen, gut da herauszukommen und positiv in die Zukunft zu blicken."

Spannend wird vor allem sein, wie ihr Ehemann Prinz Harry sich positionieren wird. Die Astrologin ist sicher: "Wenn Harry gemeinsam mit Meghan Themen angeht, nach Lösungen sucht und sie unterstützt, hat die Partnerschaft weiterhin sehr guten Bestand.“ Und diese Krise muss das Paar nicht allein bewerkstelligen. Die Astrologin weiß: "Im Herbst 2020 tritt Jupiter in ihr Partnerschaftshaus. Davon kann die Beziehung profitieren." 

Wird Meghan schwanger? Ein Royal-Baby für 2020

Und Manuela Reher hat sogar noch mehr erfreuliche Neuigkeiten für alle royalen Fans. Die Wahrscheinlichkeit, dass Meghan nächstes Jahr schwanger wird, ist sehr hoch. Die Astrologin legt sich fest. "Zu 70 Prozent.“ Und auch was den Zeitpunkt angeht, hat Manuela Reher eine Vermutung: "Wenn Meghan ein Kind bekommt, dann wird es zum Spätherbst sein."

Gala

Mehr zum Thema