Hochzeiten im Königshaus: Was diese Royals taten, tat niemand vor ihnen

Das britische Königshaus legt Wert auf Etikette und muss sich in allerlei Lebenslagen an allerlei Vorgaben halten. Doch Tradition hin oder her, so gilt auch bei royalen Hochzeiten: Einmal ist immer das erste Mal.

Prinzessin Elizabeth und Philip, Herzog von Edingburgh, Prinz Charles mit Prinzessin Diana

Ob Queen Elizabeth, Prinzessin Margaret, Prinz Charles oder König Edward VIII. - sie alle haben bei ihren Hochzeiten für Premieren gesorgt.

Die erste royale Hochzeit, die im Radio übertragen wurde

Als Prinzessin Elizabeth, die spätere Queen Elizabeth, ihrem Philip, Herzog von Edinburgh, dem späteren Prinz Philip, am 20. November 1947 ihr Jawort gab, konnte das Volk dies live am Radio mitverfolgen. So etwas hatte es bis dato noch nie gegeben.

Prinzessin Elizabeth, die spätere Queen Elizabeth, und Prinz Philip am Tag ihrer Hochzeit, dem 20. November 1947, im Buckingham Palace

 

Die erste Königstochter, die einen Bürgerlichen heiratete

Die Hochzeit von Prinzessin Margaret, Schwester von Queen Elizabeth und Tochter von König George VI., war ein wichtiger Wendepunkt in der modernen Geschichte der königlichen Familie. Denn: Bräutigam Anthony Armstrong-Jones war der erste britische Bürger seit 400 Jahren, der eine Königstochter heiratete. Der berühmte Fotograf und Margaret ehelichten sich am 6. Mai 1960 in der Westminster Abbey. Obwohl einige Kritiker der Heirat nicht zustimmten, wurde das Paar von der Öffentlichkeit akzeptiert und lebte zusammen im Kensington Palast. Nach zwei Kindern und 18 Ehejahren erfolgte 1979 die Scheidung - und auch das war etwas Besonderes, denn es war die erste Scheidung im britischen Königshaus seit ebenfalls über 400 Jahren.

1960 heiratet sie schließlich den Fotografen Antony Armstrong-Jones.

Die erste royale Hochzeit, die im Fernsehen ausgestrahlt wurde

Prinzessin Margaret sorgte für eine weitere Premiere: Ihre Hochzeit war die erste eines Royals, die im Fernsehen übertragen wurde. Mehr als 20 Millionen Zuschauer sollen laut "CNBC" eingeschaltet haben. Bei Prinz Charles und Prinzessin Diana 1981 sollen es laut Schätzungen 750 Millionen gewesen sein, bei Prinz William und Kate Middleton 2011 an die zwei Milliarden Zuschauer weltweit. 

Der erste König, der wegen einer Hochzeit abdankte 

Als sich König Edward VIII. in die Amerikanerin Wallis Simpson verliebte, kam es im Vereinigten Königreich zu einer Verfassungskrise. Wallis war zweimal geschieden, wobei ihre Ex-Männer noch lebten, und damit nach Meinung der Regierung. der Church of England und Teilen der Bevölkerung keine passende Ehefrau für das Staatsoberhaupt des Vereinigten Königreiches. Die Erlaubnis zur Ehe wurde Edward verwehrt. Die Liebe zu Wallis Simpson war jedoch größer als das Pflichtgefühl für die Krone und so dankte Edward im Dezember 1936 nach weniger als einem Jahr im Amt ab. Bruder König George VI. folgte ihm auf den Thron. Edward wurde ins Exil geschickt und heiratete Wallis Simpson am 3. Juni 1937 im Chateau de Cande in Frankreich. Kein Mitglied der königlichen Familie war anwesend. Die Ehe hielt bis zum Tode Edwards am 28. Mai 1972.

Wallis Simpson und der Herzog von Windsor, so Edwards Titel nach der Abdankung, bei ihrer Hochzeit 1937.

Der erste zukünftige König, der in der St. Paul's Cathedral geheiratet hat

Prinzessin Diana und Prinz Charles gaben sich am 29. Juli 1981 in London, genauer gesagt in der St. Paul's Cathedral, ihr Jawort. Die erste Hochzeit eines Royals in der Kathedrale war stolze 480 Jahre vor Charles und Diana erfolgt. Am 14. November 1501 wurden Prinz Arthur, der älteste Sohn von König Heinrich VII., und Prinzessin Catherine, die jüngste Tochter von König Ferdinand II. Von Aragon, in St. Paul's Cathedral vermählt. Allerdings wurde Arthur nie König.

Prinz Charles und Prinzessin Diana heirateten am 29. Juli 1981 in der Londoner St. Paul's Cathedrale 

Der erste Royal, der durch eine Hochzeit zum Stiefvater wurde

Prinz Charles heiratete am 9. April 2005 seine große Liebe Camilla Parker-Bowles in der Windsor Guildhall. Camilla brachte zwei erwachsene Kinder in die Ehe, mit deren Vater Andrew Parker-Bowles sie zuvor verheiratet gewesen war: Tom Parker-Bowles und Laura Parker-Bowles.

Das offizielle Hochzeitsfoto von Prinz Charles (3.v.l.) und Camilla (3. v.r.) zeigt sie mit Charles Kindern Prinz Harry (l.) und Prinz William (2.v.l.) sowie Camillas Kindern Laura (2.v.r.) und Tom (r.). 

Wenn Prinzessin Beatrice, Charles' Nichte, 2020 ihren Verlobten Edoardo Mapelli Mozzi heiratet, wird sie ebenfalls zur Stiefmutter: Der Italiener hat einen kleinen Sohn namens Christopher.

Verwendete Quellen: BBC, Town & Country Mag, The Standard,  www.stpauls.co.uk

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals