Herzogin Meghans Neffe klagt an: "Die Hochzeit hat die Familie zerstört"

Herzogin Meghans Neffe Tyler Dooley packt nun in der Reality-Serie "The Royal World" aus: Die Hochzeit mit Prinz Harry hat die Familie Markle auseinander gerissen

Wer dachte, nach der Hochzeit von Prinz Harry, 34, und Herzogin Meghan, 37, würde Ruhe in die Familie und die Schlagzeilen rund um die US-Amerikanerin einkehren, der irrt. Es scheint, als würden sich immer mehr von Meghans Verwandten in die Medien drängen und dort über das ein oder andere Geheimnis der Familie auspacken. So handhaben es nicht nur Meghans Vater Thomas Markle, 74, und ihre Halbschwester Samantha Markle, 53, sondern aktuell auch ihr Neffe Tyler Dooley, 25.

Herzogin Meghans Neffe übt Kritik

Tyler verdient sein Geld zum einen mit dem legalen Anbau und Verkauf von Cannabis in Oregon, zum anderen als Darsteller in einer neuen Reality-Serie auf MTV mit dem Titel "The Royal World". Darin geht es um eine Gruppe von Leuten, die irgendwie, irgendwas mit den Royals zu tun haben oder selbst noch etwas hellblaues Blut in den Adern haben. Klar, dass Tyler die Aufmerksamkeit in der Serie nutzt und auf das Thema zu sprechen kommt, auf das alle gewartet haben: Meghan und die Familie.

Der 25-Jährige kritisiert ganz klar Meghans Verbindung zur britischen Königsfamilie und was diese für die Familie Markle bedeutete. "Die Familie wurde auseinandergerissen. Diese bösartigen Schlagzeilen darüber zu sehen, wer ich bin. Es war schwer. Die Kämpfe im vergangenen Jahr haben mich an die Grenze der Belastbarkeit gebracht", gesteht Tyler in der zweiten Folge der Royal-Serie. Er und die anderen Familienmitglieder hätten damit gerechnet, zur Hochzeit eingeladen zu werden. Auch das stille Verhalten von Seiten der Windsors klagt Meghans Neffe an: "Wenn wir Hilfe und Unterstützung erhalten hätten - vielleicht von der königlichen Familie -, hätten wir eine Menge davon vermeiden können." 

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

So bodenständig kann ein Royal aussehen! Bei ihrem ersten Auftritt nach dem "Megxit" im Downtown Eastside Women's Centre in Vancouver beweist Herzogin Meghan in Jeans und Strickpullover Bodenständigkeit.
Back to Business: Gehüllt in einen marineblauen Wollmantel von Massimo Dutti wird Herzogin Meghan in London gesichtet. Für den Besuch des National Theaters wählt sie einen schicken Business-Look, der an ihre vergangene "Suits"-Zeit erinnert. Zu einem blauen, weit aufgeknöpften Hemd, das sie in ihre schwarze Anzughose gesteckt hat, trägt die Herzogin elegante Pumps. Außerdem hat sie ihre langen Haare ganz ladylike zu einer Hochsteckfrisur zusammengebunden.
Prinz Harry und Herzogin Meghan sind zurück. In einem beigen Mantel und einer tollen Kombi aus braunem Satinrock von Massimo Dutti und braunem Rollkragenpullover zeigt sich eine strahlende Meghan bei ihrer Ankunft am Canada House in London. 
Dazu trägt sie ihr Haar offen. Selbst die Pumps sind farblich perfekt auf den Look abgestimmt - einzig die nackten Beine überraschen, herrschen in London doch noch winterliche Temperaturen. 

447

Für Tyler Dooley war Meghan wie eine Schwester

Tyler findet es nach wie vor schade, keine Beziehung mehr zu seiner Tante zu haben. Seiner Meinung nach waren er und Meghan sich damals sehr nahe. "Wir sind  beide in Los Angeles geboren und zusammen aufgewachsen. Ich sah sie eigentlich als Schwester an, weil wir ähnlich alt waren. Wir sind nur neun Jahre auseinander. Ihre Geschwister sind 20 Jahre auseinander. Daher waren mein Bruder und ich eigentlich die 'Geschwister', die ihr am nähesten waren. Wir haben sie als Kinder verehrt. Ihre Persönlichkeit ist unglaublich. Ihr Lächeln ist einfach phänomenal. Ich bin einfach froh, dass sie jemanden gefunden hat, den sie liebt." Ob Tyler Harry jemals kennenlernen wird? Wenn er weiterhin in einer Reality-Sendung über Meghan redet, wohl eher nicht.

Verwendete Quellen: Daily Mail 

Herzogin Meghan

Bringt sie damit die Royals in Gefahr?

In Szenen wie dieser vom 3. Oktober 2018, als Meghan im britischen Chichester einen Fan in der Menge umarmt, sehen Sicherheitskräfte des Palastes ein Problem
Herzogin Meghan und Prinz Harry werden gefeiert wie Popstars. Vor allem Meghan zeigt sich sehr volksnah. Doch das birgt nicht nur für die schwangere Herzogin Gefahren - Kann Harry etwas dagegen tun?
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals