Herzogin Meghan: So reagiert Harry auf ihre Sehnsucht nach der Schauspielerei

Herzogin Meghan, die Ehefrau von Prinz Harry, träumt von einem anderen Leben. Als Schauspielerin in Malibu. Wie realistisch sind diese Pläne? 

So ein Wochenende auf dem Land kann herrlich sein: Rein in Tweed, Loden und den vollgetankten Land Rover, und schon geht’s raus zur Countryside. Rund eine Stunde braucht man von London, bis man sich mitten im Idyll aus endlosen Weiden, grasenden Schafen und historischen Backsteinbauten befindet. Ein Traum, den wohl auch Herzogin Meghan, 38, träumte. Allerdings, bevor sie mit Ehemann Prinz Harry, 34, nach Frogmore Cottage in Windsor zog. Nun, wo das Paar mit Söhnchen Archie auf dem frisch renovierten Anwesen lebt, will zumindest Meghan möglichst schnell wieder weg. Landfrust statt Landlust: „Sie fühlt sich isoliert und langweilt sich zu Tode“, hört GALA aus dem royalen Umfeld. Und weiter: „Meghan ist nicht die Frau in Gummistiefeln.“ 

Herzogin Meghan zieht es in die Sonne

Die können zwar schick aussehen, wenn Madonna, Victoria Beckham oder Liz Hurley sie bei Fotoproduktionen auf dem Land tragen - malerisch in Szene gesetzt beim Hühnerfüttern oder auf dem Pferderücken; stapft man damit aber Tag für Tag durch die sumpfige Landschaft, ist der Reiz dahin. Findet Meghan. 

Prinz Harry, Herzogin Meghan + Baby Archie

Sie feiern Weihnachten 2019 ohne Queen Elizabeth

Prinz Harry, Herzogin Meghan + Baby Archie
Prinz Harry, Herzogin Meghan und Baby Archie werden in diesem Jahr ohne die britische Königsfamilie Weihnachten feiern, wie der Palast verkündet.
©Gala

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Umzug nach Malibu?

Die Aussicht auf neblige Herbst- und Wintertage in ihrer neuen Heimat versetzen sie geradezu in Panik. Und deshalb schmiedet sie Pläne für einen Zweitwohnsitz im sonnigen Malibu, statt sich auf gemütliche Abende am Kaminfeuer zu freuen. „Die beiden suchen bereits nach einem Haus an der Küste, etwa 50 Kilometer von Los Angeles entfernt, wo Meghan geboren wurde und ihre Mutter lebt“, so der Palast-Insider. 

Herzogin Meghan, Baby Archie

Comeback in Hollywood?

Nicht die einzige Idee, mit der Harrys Ehefrau Schwung in ihr Leben bringen will. Angeblich liest die Schauspielerin schon wieder Drehbücher und kann es nicht erwarten, vor der Kamera zu stehen. Nachdem sie vor der Hochzeit im Mai 2018 aus der US-Serie „Suits“, in der sie die Nachwuchs-Anwältin Rachel Zane spielte, ausgestiegen ist, sucht sie jetzt nach Rollen, die mit ihrer royalen Position vereinbar sind, etwa historische Stoffe oder Dokumentationen. 

Prinz Harry + Herzogin Meghan

Neues Haus in den USA?

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Wird Meghan Markle Produzentin?

Aufgeben, so heißt es, wolle sie das Filmgeschäft aber auf keinen Fall, notfalls könne sie sich auch einen Job als Produzentin vorstellen. „Undenkbar, das kann sie sich abschminken“, kommentiert ein Mitarbeiter aus dem Buckingham Palace diese Pläne gegenüber GALA. Schon Meghans Aufgabe als Gast-Chefredakteurin für die britische Ausgabe des Magazins „Vogue“ sorgte hinter den Palastmauern für wochenlange Diskussionen, und im Juli, als das Heft mit 15 wichtigen Frauen auf dem Cover dann erschien, für erhitzte Gemüter. 

Harry ist hin- und hergerissen zwischen Meghan und der Monarchie 

Meghan, so die Kritiker, müsse sich wie ihre Schwägerin Kate aus der Politik raushalten. Auch häufige Aufenthalte in Amerika seien unrealistisch, so der Palast-Mitarbeiter: „Das wird Harry seiner Großmutter, die er abgöttisch liebt, nicht antun.“ Dazu kommt, dass der Prinz als Sechster der Thronfolge immer stärker in die Pflicht zum Repräsentieren genommen wird. Schließlich ist die Queen 93, und ihr Ehemann, Prinz Philip, 98, übernimmt keine offiziellen Termine mehr. Die Folge: Harry ist hin-  und hergerissen zwischen Meghan und der Monarchie.

Leicht macht ihm seine Frau das Leben nicht. Dachte man anfangs, die Amerikanerin bringe frischen Wind in den verstaubten Palast, sieht es jetzt eher nach einem kräftigen Sturm aus, der das royale System durcheinander wirbelt. Ob die luxuriöse Babyshower-Party in New York, Flüge mit dem Privatjet oder das angespannte Verhältnis zu William und Kate - Kritikpunkte liefern Harry und Meghan dem britischen Volk jede Menge. Um solche zu vermeiden, hat die Queen ihrer Schwiegerenkelin nun eine Mentorin zur Seite gestellt: Sophie Wessex, 54, soll künftig Ratschläge geben und Meghan helfen, sich in dem Dschungel aus höfischem Protokoll und ungeschriebenen Gesetzen zurechtzufinden. 

Herzogin Meghan

Unter den Royals hat sie eine geheime Verbündete

Herzogin Sophie von Wessex, Herzogin Meghan von Sussex

Herzogin Meghan soll sich an Sophie Wessex orientieren

Die Ehefrau von Prinz Edward, 55, wird von der Königin offenbar als genau richtig für diese Aufgabe erachtet, sie gilt als unauffällig, seriös und beliebt, oder etwas weniger wohlwollend: als graue Maus. Man ahnt, dass Meghan sich so nicht sieht. Ihr Vorbild ist eher Sophie Winkleman, 39, die Ehefrau von Harrys Cousin Lord Frederick Windsor. Auch sie ist Schauspielerin und arbeitete nach der Hochzeit 2009 weiter.  

Guten Willen zeigen Meghan und Harry trotzdem: Nachdem der kostspielige Ibiza-Trip zu Meghans 38. Geburtstag am 4. August die Briten erzürnt hatte, besuchte die Familie samt Baby Archie das Lokal „The Rose & Crown“, um Bodenständigkeit zu dokumentieren. Ein typisch englischer Pub, nur zehn Minuten mit dem Auto von Frogmore entfernt. Beide aßen Braten, Harry genehmigte sich ein paar Bier und Meghan nippte am Mineralwasser. Derlei Restaurants gibt es viele in der Gegend, rustikal eingerichtet mit dunklen Möbeln und Lederpolstern; hippe Bars, in denen frische Smoothies angeboten werden oder Avocado zum Frühstück, wie Meghan es liebt, eher nicht. 

Herzogin Meghan

... und keiner hat's gemerkt! So feierte sie ihren 38. Geburtstag

Hinter Herzogin Meghans "Markle Sparkle" steckt eine ganz besondere Gesichtsmassage, die sich als absolute Wunderwaffe entpuppt, wenn es um perfekte Konturen, eine pralle Haut und einen gesunden Teint geht. Vor allem wenn dieses "Inner Facial" von Nichola Joss durchgeführt wird, auf deren Technik Meghan nun schon seit einigen Jahren schwört. Die Londonerin massiert das Gesicht vom Mund aus mit speziellen Handschuhen durch und modelliert mit diesem "Inner Facial" die Haut von innen heraus.

Vielleicht würde sie mehr Gefallen an der Gegend finden, wenn sie wenigstens im Schloss leben würde. Angeblich soll das der Wunsch des Paares gewesen sein. Doch statt eines Flügels in der Residenz der Queen, schenkte diese ihrem Enkel Frogmore Cottage, dort waren früher die Angestellten untergebracht. 

Eine Woche Landleben mit der Queen

Ein Landleben ähnlich wie dort steht Meghan und Harry diese Woche auch in Balmoral bevor. Elizabeth hat die beiden auf das schottische Schloss geladen. Und schon jetzt tuscheln die Angestellten hinter vorgehaltener Hand, wie Meghan sich wohl bei den dort typischen Freizeitaktivitäten anstellen wird: Wandern in den Highlands, Lachse fischen im Fluss Dee und die Jagd auf Moorhühner. Im Moment stehen die Wetten am besten, dass die Herzogin Kopfschmerzen vortäuscht.          

Einzig die Aussicht auf das, was danach kommt, lässt Meghan wohl durchhalten. Dann reist sie mit Harry und Archie nach Afrika. Der Prinz schwärmt auf seinem Instagram-Account: „In nur wenigen Wochen wird unsere Familie ihre erste offizielle Tour nach Afrika unternehmen, eine Region, die über zwei Jahrzehnte das zweite Zuhause für mich war.“ Er könne es gar nicht erwarten. Meghan wohl auch nicht.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals