VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan und Prinz Harry Für "Pearl" suchen sie einen neuen Streamingdienst

Prinz Harry und Herzogin Meghan
© Dana Press
Trotz Mega-Deal mit Netflix sind Herzogin Meghan und Prinz Harry aktuell auf der Suche nach einem anderen Streamingdienst oder TV-Sender. Hoch im Kurs: Netflix-Konkurrent Amazon.

Herzogin Meghan, 49 und Prinz Harry, 37, geben nicht auf. Nachdem Netflix die von ihrer Produktionsfirma produzierte Cartoon-Serie "Pearl" abgelehnt hat, sind die beiden nun auf der Suche nach einem anderen Abnehmer für die Geschichte.

Prinz Harry und Herzogin Meghan "werden nicht aufgeben"

Meghan ist zusammen mit David Furnish, 59, dem Ehemann von Elton John, 75, die ausführende Produzentin dieses Projekts. Daher liegt ihr die Serie besonders am Herzen. Wie die "Sun" berichtet, versuchen sie nun, das Konzept der Serie anderen TV-Sendern und Streamingdiensten zu pitchen. Dazu gehören die größten Netflix-Konkurrenten Apple und Amazon.

"Meghan und Harry werden nicht aufgeben, Pearl auf die Leinwand zu bringen, nur weil Netflix 'nein' gesagt hat", zitiert die Zeitung einen Insider. "Sie sind fest entschlossen, die ganze Arbeit und den kreativen Aufwand, der in die Idee gesteckt wurde, nicht einfach verebben zu lassen." Einen Termin bei den großen Streamingdiensten und Sendern zu bekommen, dürfte für die Royals nicht schwer werden. So hat Prinz Harry aufgrund einer früheren Zusammenarbeit Kontakte zu Apple, während Meghan schon einmal für Disney Plus gearbeitet hat.

Die Chancen stehen auch bei anderen Anbietern nicht schlecht: "Amazon hat ein beträchtliches Budget und auch große Akteure wie NBC Universal und HBO wären daran interessiert, mit den Sussexes zu reden. Man sollte das Interesse von Hollywood und Produzenten aus der ganzen Stadt an ihnen nicht unterschätzen", heißt es dazu.

Darum geht's in "Pearl"

Wie "Deadline" schon Anfang Mai berichtete, hat Netflix mehrere Projekte gestrichen, darunter auch die Animationsserie von Archewell Productions. Die Serie sollte von den "heldenhaften Abenteuern eines zwölfjährigen Mädchens" handeln, "das sich von einflussreichen Frauen der Geschichte inspirieren lässt", heißt es auf der Webseite von Archewell.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken