Herzogin Meghan + Prinz Harry: Ihr neues Leben im Frogmore Cottage

Herzogin Meghan und Prinz Harry gehen jetzt auch als junge Eltern ihren eigenen Weg – mit Yoga, Bio-Gemüsegarten und viel Ruhe fürs Baby

Dieses Phänomen kennen die meisten Schwangeren: In den letzten Wochen wird der Nestbautrieb immer stärker. Fürs Baby will man alles perfekt vorbereiten. Kinderzimmer einrichten, Wickeltisch aufbauen, Strampler sortieren, Kuscheltiere zurechtlegen. Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, hatten kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes sogar noch einen Umzug zu stemmen. Frogmore Cottage, ihr neues Zuhause in Windsor, wurde komplett saniert. Alle elf Zimmer sind jetzt neu eingerichtet. Das perfekte Nest für ihr Leben zu dritt.

Herzogin Meghan

So macht sie Frogmore Cottage "babyfit"

Herzogin Meghan

Bio-Beet verzögert Einzug

Prinz Harry und Herzogin Meghan finden im Frogmore Cottage ihr neues Zuhause.

Leicht verzögert hat sich der Einzug, weil Meghan kurz entschlossen noch ein Bio-Beet anlegen ließ. Sie will Obst und Gemüse anpflanzen. Der Babybrei kommt demnächst wohl aus eigenem Anbau. Ein großes Vorbild für diese grüne Idee ist die frühere US-First-Lady Michelle Obama. Sie bewirtschaftete während der Präsidentschaft ihres Mannes einen Gemüsegarten im Weißen Haus und verband das Ganze mit der Mission, Kindern gesundes Essen schmackhaft zu machen. Eine bewusste Lebensweise lag Meghan immer schon am Herzen.

Bewusste Lebensweise: Yogastudio und vegane Wandfarbe

Erst vor zwei Wochen hielten sie und Harry sich für zwei Stunden in einer Wellness- Klinik in London-Kensington auf, die neben Massagen auch Klangschalenkurse und Aromatherapie anbietet. In Frogmore ließ sich die ehemalige Hollywood-Schauspielerin extra ein Yogastudio einbauen. Und die Wände wurden mit veganen Farben der deutschen Marke Auro gestrichen. Währenddessen wucherten die Spekulationen, wo denn genau das Baby der Herzogin von Sussex zur Welt kommen würde. In einem Krankenhaus? 

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Sie bekommen neue Nachbarn

Herzogin Meghan und Prinz Harry ziehen ins Frogmore Cottage

Herzogin Meghan bevorzugt eine private Geburt

Und wenn ja, in welchem? Oder per Hausgeburt mit Hebamme? Auch da ging Meghan wieder mal ihren eigenen Weg. Vorige Woche ließ sie über den Buckingham-Palast ankündigen, dass sie und Harry die Geburt privat halten wollen. Also keine wartende Fotografenschar vor dem Londoner St. Mary’s Hospital wie bei Herzogin Kate und früher bei Prinzessin Diana. Kein erster Auftritt mit Baby auf den Krankenhausstufen wenige Stunden nach der Geburt. Sie wollen die erste Zeit zu dritt in Ruhe genießen. Dass Meghan immer wieder mit royalen Grundsätzen bricht, verstimmt manche Traditionalisten. Aber da sie bislang das Wohlwollen der Queen genießt, kann sie sich das leisten. Abgesehen davon: Auch wenn das weltweite Interesse an ihrem Kind riesig ist, so steht es in der Thronfolge nur auf Nummer sieben und schultert damit weit weniger Verantwortung als zum Beispiel sein Cousin George, 5, der als ältester Sohn von Kate und William einmal König von England wird.

Palast kündigt an

Kein öffentlicher Auftritt nach der Geburt

Prinz Harry und Herzogin Meghan bei einem ihrer letzten gemeinsamen Auftritte vor der sehnlichst erwarteten Geburt des Babys
Wie wird die Geburt von Baby Sussex ablaufen? Die derzeit wohl am heißesten diskutierte Frage. Jetzt wissen wir mehr.
©Gala

Behütetes Umfeld für "Baby Sussex"

Ein behütetes Umfeld wollen Harry und Meghan ihrem Kind bieten – das war der Hauptgrund, warum sie vom Kensington-Palast im lärmigen London aufs Land gezogen sind. Frogmore Cottage soll ihre Oase sein. Das Haus, in dem bis vor einiger Zeit noch Angestellte der Queen wohnten, liegt nur wenige Minuten von Schloss Windsor entfernt. Zu diesem Ort hat Harry eine sehr enge emotionale Bindung. Als Schüler des Elite-Internats Eton besuchte er seine Oma Elizabeth oft im nahe gelegenen Schloss, um mit ihr Tee zu trinken. Bis heute trifft er seine Freunde im Windsor Polo Club.

Windsor ist ihr persönlicher Ort der Liebe

Seine große Liebe Meghan konnte der Prinz schnell für diese Gegend begeistern. Im Herbst 2017 posierten sie hier für die Verlobungsfotos. Und im Mai 2018 gaben sie sich in der Kapelle von Schloss Windsor das Ja-Wort. Unter den Gästen Stars wie George und Amal Clooney, Serena Williams und die Beckhams. Nach dem Empfang im Palast stieg die Party in Frogmore House, dem Herrenhaus quasi um die Ecke von Harrys und Meghans neuem Heim, dem Cottage. Bis zum frühen Morgen wurde getanzt, gesungen und getrunken. Angeblich nahmen einige Gäste spontan ein Bad im Teich vor dem Anwesen. Nicht die angenehmste Erfahrung, denn das Wasser des Frogmore Lake ist morastig und hat, wie der Name schon sagt, viele kleine Bewohner: Frösche. Sie werden Baby Sussex bestimmt oft in den Schlaf quaken.

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Die royale Hochzeit des Jahres

21. Mai 2018  Das offizielle Hochzeitsbild von Harry und Meghan ist da! Das frisch vermählte Pärchen lacht zufrieden in die Kamera des bekannten englischen Fotografen Alexi Lubomirski. Für die offiziellen Porträts wählt Alexi Lubomirski einen Hintergrund im Schloss Windsor. Königlicher geht es nicht.
21. Mai 2018  Auf dem offiziellen Pärchenfoto lachen Herzogin Meghan und Prinz Harry erleichtert in die Kamera des britischen Star-Fotografen Alexi Lubomirski.
GALA-Sonderausgabe zur Hochzeit in England: GALA Royal 01/2018  Die Hochzeit des Jahres  Plus Die schönsten royalen Hochzeiten aller Zeiten  Máxima & Willem-Alexander der Niederlande   Prinzessin Diana & Prinz Charles  Victoria & Daniel von Schweden  + Diademe, Braut-Looks, Festmenü
21. Mai 2018  Einige Blumen, die zu dem schlichten Strauß gebunden wurden, hat Prinz Harry für seine Braut im Palastgarten gepflückt.

132

Landleben als Gegensatz zum Leben in vielfältigen Weltmetropolen

Die Kehrseite: Im Garten wimmelt es im Sommer von Mücken, die auch vor blauem Blut nicht Halt machen. Ebenfalls gewöhnungsbedürftig: Windsor liegt in der Einflugschneise von Heathrow, einem der größten Flughäfen Europas. Alle paar Minuten dröhnt eine Maschine über die Köpfe der Anwohner hinweg. Das Landleben wird für Meghan trotz ihrer Begeisterung für den Country-Lifestyle eine echte Herausforderung. Die Amerikanerin wuchs in Kalifornien auf, wohnte lange im kanadischen Toronto und zuletzt in London. Weltmetropolen, in denen die unterschiedlichsten Menschen zusammenleben und eine Vielfalt an Kulturangeboten und High-Class-Einkaufsmöglichkeiten genießen. In Windsor schieben sich Royal-Touristen von Souvenirshop zu Imbissbude. Gut, dass Meghan Harry an ihrer Seite hat. Ihr zuliebe änderte der einstige Partyprinz seinen Lebensstil konsequent. Weniger Alkohol und Fleisch, mehr Gemüse, sogar Yoga und Meditation. Er sieht heute schlanker und gesünder aus denn je. Als Papa braucht er jetzt auch besonders viel Energie.

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema