Herzogin Meghan im sechsten Monat: Doch wo ist eigentlich Mama Doria Ragland?

Herzogin Meghan ist im sechsten Monat schwanger. Obwohl Doria Ragland öfter bei ihr sein wollte, muss Meghan aktuell auf ihre Mutter verzichten

Besonders jetzt würde es Herzogin Meghan, 37, wohl gut tun, ihre Mutter Doria Ragland, 62, um sich zu haben. Ihr Babybauch wächst stetig, die Geburt ihres ersten Kindes rückt immer näher – da will man einfach gerne seine Mama um sich haben.

Noch dazu kommt der alltägliche Stress, der derzeit auf Meghans Schultern lastet. Vor allem der öffentliche Gegenwind soll der Herzogin aktuell sehr zu schaffen machen. Meghan fühle sich mittlerweile als Royal furchtbar, weil sie sich nicht wehren und ihre Stimme gegen die negativen Kommentare erheben darf. Doria könnte ihr in dieser schwierigen Zeit beistehen und ihr mütterliche Ratschläge geben. Doch Meghans Mutter ist nicht da, um sich um die 37-Jährige zu kümmern. Auch die Einladung von Queen Elizabeth, 92, zum Weihnachtsfest nach Sandringham schlug die US-Amerikanerin aus.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

So bodenständig kann ein Royal aussehen! Bei ihrem ersten Auftritt nach dem "Megxit" im Downtown Eastside Women's Centre in Vancouver beweist Herzogin Meghan in Jeans und Strickpullover Bodenständigkeit.
Back to Business: Gehüllt in einen marineblauen Wollmantel von Massimo Dutti wird Herzogin Meghan in London gesichtet. Für den Besuch des National Theaters wählt sie einen schicken Business-Look, der an ihre vergangene "Suits"-Zeit erinnert. Zu einem blauen, weit aufgeknöpften Hemd, das sie in ihre schwarze Anzughose gesteckt hat, trägt die Herzogin elegante Pumps. Außerdem hat sie ihre langen Haare ganz ladylike zu einer Hochsteckfrisur zusammengebunden.
Prinz Harry und Herzogin Meghan sind zurück. In einem beigen Mantel und einer tollen Kombi aus braunem Satinrock von Massimo Dutti und braunem Rollkragenpullover zeigt sich eine strahlende Meghan bei ihrer Ankunft am Canada House in London. 
Dazu trägt sie ihr Haar offen. Selbst die Pumps sind farblich perfekt auf den Look abgestimmt - einzig die nackten Beine überraschen, herrschen in London doch noch winterliche Temperaturen. 

447

Herzogin Meghan muss auf ihre Mutter verzichten

Dabei hieß es doch eigentlich, Doria werde fest in die Erziehung des Kindes eingebunden. Angeblich bekomme sie sogar eine sogenannte "Schwiegermutter-Suite" im Frogmore Cottage, um öfter in London bei ihrer Tochter und ihrem Enkelkind zu sein. Auch bei der Geburt soll Doria dabei sein.

Doch nun wurde die Mutter von Meghan in Los Angeles bei einer Wohneinrichtung für Senioren fotografiert, wo sie Unterricht als Yogalehrerin gibt. Auch Meghan ist Yoga-begeistert. In ihrem und Prinz Harrys neuem Zuhause im Frogmore Cottage soll es sogar ein eigenes Yoga-Studio geben, in dem nicht nur Meghan und Harry praktizieren wollen, sondern auch ihr Baby: "Es hat Ruhe in sein [Prinz Harrys] Leben gebracht. Meghan hat ihre Routineübungen während der Schwangerschaft und viele Experten meinen, sanftes Dehnen sei auch für Babys von großem Nutzen. Der neue Prinz oder die neue Prinzessin wird das erste königliche Baby sein, das sich mit Yoga auskennt. [...] Sie wollen ihrem Kind den gesündesten und glücklichsten Start ins Leben bieten", plauderte ein Freund laut "Daily Mail" aus.

Doria Ragland in Los Angeles

Auch in dieser Hinsicht kann Doria als Yogalehrerin sehr behilflich sein. Doch wann macht sich Meghans Mutter auf den Weg in die britische Hauptstadt? Ein bisschen Zeit hat die 62-Jährige ja noch. Gerade erst gab Meghan bekannt, dass sie im sechsten Monat ist und das Kind Ende April, Anfang Mai zur Welt kommen wird.

Geheimnis gelüftet

Herzogin Meghan verrät Geburtstermin

Herzogin Meghan
Über den Geburtstermin des ersten Kindes von Herzogin Meghan und Prinz Harry wurde in den vergangenen Wochen viel geschrieben. Doch nun hat die werdende Mutter höchstpersönlich mit royalen Fans darüber geplaudert.
©Gala

Verwendete Quellendailymail.co.uk, Hello, Twitter

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals