Herzogin Meghan: Will sie wirklich eine Hausgeburt?

Schon bald ist es so weit: Herzogin Meghan und Prinz Harry bereiten sich gerade auf die Geburt ihres Babys vor. Kommt es im Frogmore Cottage zur Welt?

Plant Herzogin Meghan, 37, tatsächlich eine Hausgeburt? Angeblich möchte Prinz Harrys, 34, Frau dem Beispiel von Queen Elizabeth,  92, folgen und ihr Kind zu Hause zur Welt bringen. Das berichtet die "Daily Mail" unter Berufung auf angebliche Freunde des Paars. Meghan und Harry haben gerade ihr neues Heim Frogmore Cottage in Windsor bezogen. Die Queen hat alle ihre vier Kinder hinter Palastmauern zur Welt gebracht.

Herzogin Meghan: Bekommt sie das Kind zu Hause?

Das erste Kind von Meghan und Harry könnte noch im April zur Welt kommen. Eine Geburt im Krankenhaus sei aber nicht ausgeschlossen, werden weitere anonyme Quellen zitiert. Das liege vor allem an Meghans Alter. Ein Freund aus der Heimat der Herzogin, den USA, sagte dem Blatt zufolge allerdings, dass die 37-Jährige bei bester Gesundheit sei und keinen Grund sehe, warum sie ihr Baby nicht in ihren eigenen vier Wänden zur Welt bringen könne: "Es ist ihre erste Wahl", so der Insider. Eine Entscheidung werde die Herzogin aber erst kurz vor der Geburt treffen, heißt es weiter.

Frogmore Cottage, das Zuhause von Herzogin Meghan + Prinz Harry

Vorteile einer Hausgeburt

Prinz Harry will angeblich während der Geburt an der Seite seiner Frau sein. Bei einer Hausgeburt könnte das Paar abseits der Öffentlichkeit das Babyglück erst einmal privat genießen. Der Lindo Wing des St Mary's Hospital in London, wo Prinz Williams (36) Frau Herzogin Kate (37) ihre drei Kinder zur Welt brachte, soll von Meghan der "Daily Mail" zufolge schnell als Geburtsort ausgeschlossen worden sein. Und das, obwohl britische Zeitungen bereits vermeldet hatten, das Personal des berühmten Krankenhausflügels sei angehalten worden, im April keinen Urlaub zu nehmen.

So sichert sich die Herzogin ab

Bei britischen Buchmachern liegt aber auch weiterhin das Mulberry Centre, das Geburtstagszentrum des Frimley Park Hospitals, hoch im Kurs. Und auch Meghan scheint sich diese Option offen zu halten – zumindest für den Notfall, wie Richard Kay von "Daily Mail" erklärt: "Meghan wird von einem großen Team von Medizinern betreut werden. Außerdem wird draußen ein Helikopter bereitstehen, um sie im Notfall in das Krankenhaus zu fliegen. Man wird sich im Frogmore Cottage auf alle Eventualitäten einstellen."

Charlotte, George, Louis & Co.

Sie werden die Spielkameraden von Baby Sussex

Die Kinder von Prinz William und Herzogin Catherine  Prinzessin Charlotte und Prinz George freuen sich sicher schon darauf, ihre zukünftige Cousine oder ihren Cousin an die Hand zu nehmen. Und der kleine Prinz Louis wird nur ein Jahr älter sein als das Baby von Prinz Harry und Herzogin Meghan - ein idealer Altersunterschied, um gemeinsam die Welt zu entdecken.
Die Kinder von Sophie Ellis-Bextor  Die britische Sängerin Sophie Ellis-Bextor ist mit Herzogin Meghan befreundet, seit die beiden sich 2015 in Istanbul kennenlernten. Die "Murder on the Dancefloor"-Interpretin ist selbst erst Anfang 2019 erneut Mama geworden: Nach ihren vier Söhnen Sonny, 13, Kit, 9, Ray, 5, und Jesse, 3, ist das fünfte Kind wieder ein Junge. Da sie nur etwa fünf Monate Altersunterschied trennen, werden der kleine Mickey Jones und der Sohn von Harry und Meghan sicher süße Spielkameraden.
Alexis Olympia Ohanian  Serena Williams ist eine enge Freundin von Herzogin Meghan. Die Tennisspielerin hat mit ihrem Mann, dem Reddit-Gründer Alexis Ohanian, eine kleine Tochter. Treffen sich Serena und Meghan, werden ihre Kids Alexis Olympia und Baby Sussex bestimmt tolle Playdates haben.
Lena und Mia Tindall  Prinz Harrys Cousine Zara Tindall und ihr Eheman Mike haben zwei süße Töchter, die mit Baby Sussex spielen können:  Lena und Mia Tindall.

12

 

Verwendete Quellen: Daily Mail

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema