Herzogin Meghan: Aufgedeckt: Wie anders sie früher Weihnachten feierte

Herzogin Meghan wird das diesjährige Weihnachtsfest natürlich mit ihrem Mann Prinz Harry auf Schloss Sandringham feiern. Nun wurde enthüllt, wie anders die ehemalige Schauspielerin Weihnachten früher verbrachte

Für Herzogin Meghan, 37, wird das diesjährige Weihnachtsfest ein ganz besonderes werden: Sie feiert zum ersten Mal als Herzogin das Fest der Liebe. Bereits im letzten Jahr durfte die Frau von Prinz Harry, 34, zusammen mit der königlichen Familie auf Schloss Sandringham feiern. In diesem Jahr gehört sie jedoch offiziell mit dazu.

Jedes Jahr lädt Queen Elizabeth, 92, ihre Familie in den Landsitz ein, um die Weihnachtstage mit ihren Lieben zu verbringen. Traditionell wird an Heiligabend zuerst gegessen - wahrscheinlich Truthahn -, dann der Baum geschmückt, am Ende folgen die Geschenke. Am Morgen des 25. Dezember gehen alles zusammen in die Kirche.

Ja, die Feiertage richten sich nach den Regeln und den Gewohnheiten der Queen - das gilt auch für Meghan, die seit Mai offiziell zur königlichen Familie gehört. Eine extreme Veränderung für die ehemalige Schauspielerin, denn vor ihrer Hochzeit mit Harry feierte Meghan das Weihnachtsfest laut "Daily Mail" ganz anders.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Herzogin Meghan zeigt sich mit einem XL-Hut beim "Remembrance Sunday"
Herzogin Meghan hingegen setzt auf einen dramatischeren Look, als ihre Schwägerin: Sie trägt eine schwarze Robe von Erdem im 50er-Jahre-Stil mit einem weit ausgestellten Rock. Außerdem setzt sie ihr Dekolleté mit einem tiefen Ausschnitt in Szene und betont dieses zusätzlich mit ihrer Mohnblumen-Brosche. Wildlederne Deneuve-Pumps von Aquazzura und rubinrote Herz-Hänger von Jessica McCormack runden Meghans Abend-Look ab.
Im Rahmen der Feierlichkeiten des Remembrance Days zeigt sich Herzogin Meghan stilsicher und wählt einen Look in Dunkelblau. Mit einem Kleidungsstück aus ihrem früheren Leben begeistert sie ihre Fans ganz besonders.
Bei ihrer Ankunft an der Westminster Abbey trägt sie einen feinen Teddy-Mantel von Sentaler für rund 1.600 Euro, den sie mithilfe eines schwarzen, schmalen Gürtels stylisch zusammenhält. Ein Kleidungsstück, das bereits seit 2015 zur Kollektion gehört und damit schon vor dem Beginn der Liebesgeschichte von Meghan und Harry. Ein schwarzes Kleid sowie schwarze Lederstiefel von Tamara Mellon ergänzen ihr Outfit perfekt und halten die Herzogin an diesem kühlen Herbsttag warm.

442

Herzogin Meghan schwang die Suppenkelle

Die heutige Herzogin von Sussex hatte schon in ihrer Jugend ein ausgeprägtes Bewusstsein dafür, Menschen, die es weniger gut haben als sie, helfen zu wollen. Das haben Meghan ihre Eltern Thomas Markle, 52, und Doria Ragland, 62, mitgegeben. Die beiden bestanden darauf, dass die Familie sich auch in den Weihnachtsferien engagiere und Truthähne in den Obdachlosenunterkünften in Skid Row verteile. Skid Row ist ein Stadtviertel in Los Angeles, das für seine hohe Anzahl Obdachloser bekannt ist. In einem Jahr half Meghan sogar in der Suppenküche "Hippie Kitchen" mit.

Trotz ihren wohltätigen Taten, feierten aber auch die Markles und Raglands zusammen Weihnachten. Es gab ein Festmahl aus Süßkartoffelkuchen, Schinken, Bohnen und Gumbo, einem Eintopfgericht der US-amerikanischen Südstaatenküche.

Fast Food statt royalem Truthahn

Nach ihrem Abschluss an der High School studierte Meghan an der Northwestern University in Boston. Dort verbrachte sie dann auch das Weihnachtsfest mit der Studentinnenvereinigung "Kappa Kappa Gamma", in der sie Mitglied war. Während dieser Zeit soll sich Meghan überwiegend mit Fast Food von "Burger King" und der "Chipotle Mexican Grill", einer US-amerikanischen Schnellrestaurantkette mit mexikanischem Essen, versorgt haben.

Weihnachtspartys mit den Schauspiel-Kollegen

Nachdem Meghan 2011 bei der Anwaltsserie "Suits" einstieg und den Schauspieler und Produzenten Trevor Engelson, 42, heiratete, wechselten die Feierlichkeiten zwischen Los Angeles und dem Drehort Toronto. Feierte sie mit Trevor in LA, ging es zum Sportgucken in eine Bar um die Ecke. Blieben die zwei jedoch in Toronto, wurde eine Party mit den Kollegen geschmissen, bei der Meghan super gesunde Suppen und Cocktails servierte.

Mit Prinz Harry ins Schloss

Ab 2016, dem Jahr, in dem sie Harry kennenlernte, änderte sich für Meghan alles - auch das Weihnachtsfest. Die eigentlichen Weihnachtstage konnte das Paar in dem Jahr aufgrund der royalen Traditionen nicht miteinander verbringen. Dafür genossen sie zuvor eine Woche zusammen im Nottingham Cottage im Kensington Palast und feierten einfach vor - inklusive Weihnachtsbaum und Mistelzweig.

Ein Jahr später durfte Meghan als Harrys Verlobte dann mit nach Sandringham. Und auch in diesem Jahr geht es für die schwangere Herzogin aufs Schloss. An die neue Weihnachtstradition wird sich Meghan bestimmt schnell gewöhnen können.

Herzogin Meghan

Übertreibt sie es mit dieser mütterlichen Geste?

Herzogin Meghan
Beim "Fashion Award" in London überraschte Meghan alle mit ihrer Babykugel, die sie immer wieder anfasste. Einige deuten das als einen Schrei nach Aufmerksamkeit, doch was steckt wirklich hinter der Geste?
©Gala

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals