Herzogin Meghan: Werden wir sie bis zur Geburt nicht mehr sehen?

Herzogin Meghan zieht sich langsam von royalen Verpflichtungen zurück. Am Montag soll sie einen ihrer letzten öffentlichen Auftritt hinter sich gebracht haben. Warum sie damit auch dem Muster ihrer Schwägerin folgt und welche privaten Aufgaben nun auf sie zukommen

Für Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, wird es langsam ernst: Der royale Sprössling lässt nicht mehr lange auf sich warten – doch von Aufregung hinsichtlich der bevorstehenden Geburt ist bei der ehemaligen "Suits"-Schauspielerin noch nicht viel zu sehen. 

Commonwealth Day: Meghans letzter offizieller Termin?

Am Montag, den 11. März, zeigte sich die hübsche Brünette in der Öffentlichkeit, absolvierte gleich zwei Termine an einem Tag: Erst begleitete sie ihren Ehemann Prinz Harry ins Canada House, um junge Kanadier zu treffen, die im Bereich Mode, Technik, Business und Kunst eine Zukunft planen. Später nahm sie, zusammen mit den anderen Mitgliedern des britischen Königshauses, am Commonwealth-Day-Gottesdienst in der Westminster Abbey teil. Haben wir Herzogin Meghan dort etwa zum letzten Mal bei einem offiziellen Termin gesehen? 

Britische Royals

Die besten Bilder vom Commonwealth Day

Herzogin Meghan und Prinz Harry besuchen vor der Messe das Canada House und sprechen dort mit kleinen Fans.
Die hochschwangere Herzogin von Sussex hält müde, aber strahlend einen Blumenstrauß und ihren Babybauch.
Harry und Meghan lassen sich von ein paar Kindern eine kanadische Frühlingstradition erklären.
Harry und Meghan nehmen Baby-Geschenke der "Canadian High Commissioner to the United Kingdom" Janice Charette entgegen.

26

Laut britischen Medienberichten soll der Stichtag von Herzogin Meghan auf Ende April beziehungsweise Anfang Mai festgelegt worden sein. Zwar bewies Meghan in der Vergangenheit häufiger, dass sie nicht immer etwas von den königlichen Vorgaben hält, häufig nach ihrer eigenen Intuition handelt. Doch sollte sie jetzt in den Mutterschutz gehen, täte sie es ihrer Schwägerin Herzogin Catherine, 37, gleich. Denn auch die Frau von Prinz William, 36, verabschiedete sich bei allen drei Schwangerschaften rund vier Wochen vor dem geplanten Geburtstermin. Da Kate während ihrer Schwangerschaft unter Übelkeit, der sogenannten Hyperemesis gravidarum, litt und damit angeschlagen war, sind die Situationen der Herzoginnen jedoch schwer vergleichbar. Auch ist es üblich, dass der Kensington-Palast den letzten öffentlichen Termin vor einer Babypause ankündigt – dies ist im Fall von Meghan noch nicht geschehen. 

Das macht Herzogin Meghan bis zur Geburt

Und welche Aufgaben warten nun während ihres Mutterschutzes auf die Herzogin von Sussex? Zuerst wird für Meghan und Harry der Umzug ins Frogmore Cottage auf der Agenda stehen. Denn wie eine Meldung aus dem Kensington-Palast vom 24. November 2018 besagt, werden der Herzog und die Herzogin von Sussex im Frühling 2019 umziehen, "um sich auf die Geburt ihres ersten Kindes vorzubereiten". Die Planung des Umzugs hat Meghans Angestellte Amy Pickerill, 33, organisiert. Ihre Kündigung nach nur einem Jahr gab sie zwar vor wenigen Tagen bekannt, den britischen Palast verlassen werde sie laut Insider-Quellen jedoch erst nach dem Umzug ins Windsor-Anwesen. 

Akupunktur-Sitzungen vor der Geburt

Wie durch die Palastwände bereits durchgesickert ist, unterzieht sich Meghan regelmäßig Akupunktur-Sitzungen während ihrer Schwangerschaft. Dadurch wird nicht nur der Kreislauf der Hochschwangeren angekurbelt, sondern auch später im Kreissaal die durchschnittliche Geburtsdauer bei der Erstgebärenden um zwei Stunden verkürzt. Das fand eine Studie der Frauenklinik Mannheim heraus. 

Heilverfahren mit Nadeln

Akupunktur während der Schwangerschaft

Herzogin Meghan

Entspannung durch eine Doula und sanftes Yoga

Außerdem könnte Herzogin Meghan nun vermehrt die Unterstützung ihrer Doula in Anspruch nehmen, sich mit ihrer Hilfe seelisch und moralisch auf ihre erste Geburt vorbereiten. Mehr Zeit für ihr Hobby hat sie im Mutterschutz auch – und vermutlich versucht sie mit einfachen Yoga-Übungen, zu entspannen. Die 37-Jährige startete bereits mit Yoga, als sie sieben Jahre als war. Wie sie dem "Best Health Magazin" verriet, stand ihre Mutter ihr damals als Yoga-Lehrerin zur Seite und führte sie an die Sportart heran – somit liegt es nahe, dass Meghan auch während ihrer Schwangerschaft nicht auf Yoga verzichten möchte. 

Besuch von Mutter Doria Ragland?

Sicher wird auch Herzogin Meghans Mutter, Doria Ragland, 62, in den nächsten Wochen ihrer Tochter einen Besuch abstatten. Angeblich bekomme sie sogar eine sogenannte "Schwiegermutter-Suite" im Frogmore Cottage, um öfter in London bei ihrer Tochter und ihrem Enkelkind zu sein. Bei der Geburt soll Doria ebenfalls dabei sein. Für Meghan und Harry steht nun eine sehr aufregende, aber auch intime Phase bevor. Wir wünschen den beiden viel Kraft und freuen uns bereits, den kleinen Sprössling endlich begrüßen zu dürfen. 

Hochschwanger und aktiv

So lange halten die Royals durch

Herzogin Meghan
Trotz kugelrundem Babybauch ist Herzogin Meghan bislang noch sehr aktiv und nimmt viele Termine wahr.
©Gala

Verwendete Quellen: Best Health Magazin, Meldung Kensington Palast, Stduie Frauenklinik Mannheim, Hello

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals