Herzogin Meghan: Bittere Quittung für Thomas Markle

Seitdem Thomas Markle im Fernsehen ein Interview gab und sich darin um Kopf und Kragen redete, soll seine Tochter Herzogin Meghan den Kontakt komplett abgebrochen haben. Der Vatertag war für ihn besonders hart

Die Fronten sind offenbar ganz schön verhärtet. Herzogin Meghan, 36, soll den Kontakt zu ihrem Vater Thomas Markle, 73, komplett abgebrochen haben, nachdem dieser kein Fettnäpfchen ausließ, um seine Tochter in Verlegenheit zu bringen. 

Herzogin Meghan: Vater Thomas Markle blamiert sie

Zunächst ließ Thomas Markle inszenierte Fotos von sich machen - er hat einen Deal mit einer Fotoagentur gemacht - dumm nur, dass diese Information an die Öffentlichkeit geriet. Dann kam der Brautvater nicht zur Hochzeit seiner Tochter und Prinz Harry, 33, um sie angeblich nicht noch mehr in Verlegenheit zu bringen. Als Begründung wurden vom gesundheitliche Probleme aufgeführt. Prinz Charles, 69, geleitete seine Schwiegertochter stattdessen zum Altar. 

Thomas Markles Skandal-Interview

Dann die Krönung: Thomas Markle gab "Good Morning Britain"-Moderator Piers Morgan, 53, ein ausführliches Interview, in dem er unter anderem über seine Tochter, Prinz Harry und den Kensington Palast plauderte. So soll Meghan bitterlich geweint haben, als er ihr mitteilte, er komme nicht zur Hochzeit. 

Prinz Harry sauer?

Treffen mit Meghans Vater in Gefahr

Herzogin Meghan und Prinz Harry

Prinz Harry: Unterstützt er Donald Trump?

Wirklich schlecht kommt jedoch Harry weg, der mehr oder weniger seine Sympathie für Donald Trump, 72,  geäußert haben soll. Klar, dass solche Aussagen nicht gut bei der Königsfamilie ankommen. Das besonders Fatale: Meghans neue Familie wusste nichts von dem kritischen Interview und wurde daher vollkommen überrascht. So urteilt ein Palast-Insider heute gegenüber "Us Weekly": "Es wäre richtig gewesen, Meghan und den Kensington Palast vorher wissen zu lassen, dass er ein Interview gibt." 

Thomas Markle: Trauriger Vatertag

Jetzt kassiert Thomas Markle für seine Redseligkeit offensichtlich die Quittung. Gegenüber "The Sun" sprach sich ein Insider aus, dass die ehemalige "Suits"-Schauspielerin ihren Vater nun ignorieren soll. Besonders bitter: Meghan soll ihm nicht mal eine freundliche Karte zum Vatertag geschickt haben, der in Amerika und Großbritannien am 17. Juni gefeiert wurde. Doch der Briefkasten von Thomas Markle blieb leer. "Es kam kein Brief oder keine Karte aus dem Palast, was ihn sehr überraschte. Er hofft einfach nur, dass das Interview die Dinge nun nicht negativ beeinflusst hat." Eigentlich wollte Meghans Vater gerne Prinz Harry kennenlernen, doch ob das nun nach all dem Drama wirklich passieren wird? 

Herzogin Meghan

Babyfreude im Doppelpack?

Prinz Harry und Herzogin Meghan 
Gut einen Monat nach der Traumhochzeit zwischen Prinz Harry und Meghan Markle gibt es erste verrückte Gerüchte um die Nachwuchsplanung des Paares. Was dran ist an den Gerüchten, verraten wir im Video.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals