VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan So reagierte der Palast, als ihr Vater nicht zur Hochzeit kam

Meghan Markle zeigt sich auf einem Red Carpet im Jahre 2016 mit einem dramatischen Make-up. 
© Getty Images
Unmittelbar vor der Hochzeit von Meghan Markle und Prinz Harry am 19. Mai 2018 musste die Braut durch den Palast etwas Trauriges verkünden. Ein Insider verrät in einer neuen Dokumentation, wie man hinter den Kulissen reagierte

Es war ein Statement, dessen Verkündung Meghan Markle schwer gefallen sein muss: "Bedauerlicherweise wird mein Vater nicht an unserer Hochzeit teilnehmen", schrieb sie am 17. Mai, zwei Tage vor dem Jawort auf Schloss Windsor, auf dem Twitter-Account des Kensington Palastes. Als Grund gab sie an, dass sich Thomas Markle auf seine Gesundheit konzentrieren müsse. Dahinter steckte eine Herz-Operation, derer sich der heutige 74-Jährige unterziehen musste. Vorausgegangen war ein Skandal über inszenierte Fotos, die Markle in Absprache mit einem Paparazzo von sich angefertigt haben soll. Wie der Palast auf Abwesenheit des ehemaligen Hollywood-Lichttechnikers reagierte, enthüllt jetzt ein Insider.

Palast unter Schock wegen Herzogin Meghans Vater

Die Dokumentation "Meghan and The Markles: Family at War", die am vergangenen Freitag (1. März) auf dem britischen TV-Sender "Chanel 5" ausgestrahlt wurde, enthüllt, dass die königliche Familie die Entscheidung von Thomas Markle nicht gekannt hat - bis die Nachricht auf einer US-Celebrity-Website erschien. "Er behauptete, einen Herzinfarkt erlitten zu haben und nicht reisefähig zu sein", erinnert sich Royal-Insider Katie Nicholl.  Anstatt seiner Tochter die Hiobsbotschaft selbst mitzuteilen, hätten es die Royals durch "TMZ" erfahren.

"Es war, als habe jemand eine Bombe fallen lassen. Das war nicht die Art und Weise, wie alles hätte passieren sollen."  

Thomas Markle wich vom Protokoll ab

Durch Markles Alleingang mit "TMZ" habe der Palast die Kontrolle über die Situation verloren, analysiert Nicholl weiter. Besonders Harry soll dies hart getroffen haben. Er trage Züge eines "Kontrollfreaks", sagt Phil Dampier, der seit 32 Jahren über die Royals berichtet, in der Dokumentation. Harrys und Meghans Bemühungen, Markle trotz des Skandals um gefakte Paparazzo-Bilder nach London einfliegen zu lassen, seien gescheitert, schließlich sprang Prinz Charles als Brautvater ein und geleitete Meghan zum Altar. Nach der Absage Thomas Markles soll - außer einem emotionalen Brief - Funkstille zwischen ihm und der Herzogin herrschen. 

Herzogin Meghan: So reagierte der Palast, als ihr Vater nicht zur Hochzeit kam

Verwendete Quelle: Die Express

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken