Herzogin Meghan: So ist sie wirklich als Freundin

Wie ist es, mit Herzogin Meghan befreundet zu sein? Designerin Misha Nonoo und Tennisspielerin Serena Williams haben es verraten. 

Misha Nonoo und Herzogin Meghan

Herzogin Meghan, 38, wird in den Medien oft als "Diva Duchess" oder "Monster Markle" beschimpft, doch ihr schlechter Ruf könnte offenbar nicht weiter von der Realität entfernt sein. 

Misha Nonoo über Herzogin Meghan

Seitdem Meghan Markle sich mit Prinz Harry, 34, im Jahr 2017 verlobte, vermied es die Modemacherin Misha Nonoo tunlichst, sich in der Öffentlichkeit über ihre berühmte Freundin zu äußern. Im Gespräch mit der "New York Times" machte die Designerin aber eine Ausnahme und lobte ihre berühmte Freundin. 

Gemeinsame Kollektion für Smart Works

Die Herzogin von Sussex beendete am 12. September offiziell ihre Babypause (nachdem ihr Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor im Mai dieses Jahres das Licht der Welt erblickte), um für ihre Charity-Arbeit als Schirmherrin von Smart Works zu rühren. Sie und unter anderem Misha Nonoo arbeiteten an einer Damenkollektion zusammen und kennen sich seit Jahren. Bei dem Event in Großbritannien sah man auch, wie sehr sich die beiden Frauen mögen und schätzen.

Herzogin Meghan

Mutterschutz beendet! Jetzt gibt sie richtig Gas

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan beendet ihre Baby-Pause und stellt ihre Damenkollektion vor, die sie gemeinsam mit der Wohltätigkeitsorganisation "Smart Works" kreiert hat.
©Gala

Misha Nonoo: Meghan hat sich nicht verändert 

"Es fängt mit den selbst geschriebenen Karten an, die man von ihr bekommt, und hört damit auf, dass sie niemals einen Geburtstag oder einen wichtigen Anlass vergisst", sagte sie gegenüber der "Times" und schwärmte, wie aufmerksam die ehemalige "Suits"-Darstellerin noch heute sei. "Man denkt, weil jemand so beschäftigt ist, dass sie nicht wirklich da sind, aber es hat sich nichts an ihr geändert, wie aufrichtig aufmerksam sie ist." Nachdem sie zum Mitglied der Royal Family wurde, hat sich für die Ehefrau von Prinz Harry viel geändert - doch ihre Freundschaften pflegt sie bis heute. "Sie hat sich als Freundin nicht geändert. Von dem Punkt, als ich sie zum ersten Mal getroffen habe, bis zu einer Nachricht, die ich ihr gestern oder heute geschrieben habe - nichts hat sich je geändert. Absolut nichts." Es klingt wirklich so, als wäre die Herzogin von Sussex wirklich jemand ist, der trotz seines Royal- und Promi-Status nicht abgehoben ist.

Herzogin Meghan auf Solopfaden

Hier zeigt ihr Serena Williams' Mutter die kalte Schulter

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan feuert beim Finale der US Open in New York ausgelassen ihre Freundin Serena Williams an. Mit ihrer Sitznachbarin Oracene Price, der Mutter von Serena Williams, scheint Meghan nicht so recht warm zu werden – wie dieses Video beweist.
©Gala


Herzogin Meghan: Gute Freundin für Serena Williams 

Und Meghan unterstützt ihre Freundinnen auch, wo sie nur kann. So flog sie extra für Serena Williams, 37, zu den US-Open, als die Tennisspielerin gegen Bianca Andreescu, 19, antrat. Dass sie als Neu-Mama ihren Sohnemann alleine ließ, war für Serena ein unfassbarer Freundschaftsbeweis. Für den Solo-Trip ohne Baby wurde die Herzogin von Sussex in der Öffentlichkeit kritisiert, ihre Freundin will davon nichts wissen. "Meghan ist fantastisch. Sie flog über den Ozean, nur um mich für ein Paar Stunden zu unterstützen - und hat ein neugeborenes Baby", sagte die Sportlerin gegenüber "E! News". 

Herzogin Meghan

Wie ihre Freunde von ihrem Royal-Status profitieren

Herzogin Meghan

Serena Williams schwärmt von Meghan Markle

Was Meghan für den Trip auf sich nahm, war für Serena Williams verblüffend. "Jeder soll wissen, wie toll sie ist. Ich weiß nicht, ob ich dasselbe gekonnt hätte, als meine Tochter in dem Alter war. Aber sie tat es. Und das zeigt, was für eine Art Mensch sie ist." Ein Mensch, der für seine Freundinnen alles tun und Berge versetzen würde. 

Verwendete Quellen: InStyle, Daily Mail

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals