VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Urlaub auf Balmoral? Sie zog schon nach einem Sommer den Schlussstrich

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan und Prinz Harry
© Samir Hussein / Getty Images
Highland-Urlaube sind nicht jedermanns Geschmack. Diese Erfahrung musste auch Prinz Harry machen, als seine Frau, Herzogin Meghan nach einem einzigen Sommerurlaub mit der königlichen Familie in Schottland bereits die Segel strich. Als Vorwand für den Bruch mit der royalen Tradition hatte sie allerdings einen entwaffnenden Grund. 

Auch noch so harsche Kritiker:innen müssen zugeben: Herzogin Meghan, 40, hatte schon gleich zum Einstand in die königliche Familie Mumm in den Knochen. Kurz nach der Hochzeit mit Prinz Harry, 37, im Jahr 2018 ließ sie sich noch von gemeinsamen Urlaubstagen mit den britischen Verwandten auf Schloss Balmoral in Schottland überzeugen.

Doch schon ein Jahr später pfiff sie auf die Jahrzehnte alte Tradition, Queen Elizabeth, 96, und ihrem damals noch lebenden Mann Prinz Philip, †99, während der Ferienzeit Gesellschaft zu leisten. Ihr Faustpfand für die vermutlich schwierigen Verhandlungen darüber mit ihrem Mann hatte erst einige Monate zuvor das Licht der Welt erblickt. 

Herzogin Meghan: Nach einem Sommer auf Balmoral war Schluss

Gemeinsame Spielabende, kleine Jagdausflüge und immer mal wieder eine steife Brise, die der romantischen Bezeichnung Sommerfrische eine völlig neue Bedeutung verleiht: Der Aufenthalt auf Balmoral ist für die hartgesottenen Windsors eine lieb gewonnene Tradition, doch für Neuzugänge im Familienkreis kann die alljährliche Gepflogenheit zur kräftezehrenden Herausforderung werden.

Es verwundert nicht, dass die sonnenverwöhnte Kalifornierin Meghan sich vermutlich bereits nach ihrem ersten Aufenthalt im unbeständigen hochherrschaftlichen Landsitz am Oberlauf des Dee-Flusses den Kopf zermarterte, wie sie einen weiteren Ferienaufenthalt im kommenden Jahr vereiteln könnte – ohne natürlich die Gefühle ihres Mannes und seiner Familie zu verletzen. 

Baby Archie diente als Vorwand

Das Schicksal schickte der Frischvermählten die wohl bezauberndste Ausrede, die man sich nur wünschen kann: Die Royal brachte im Mai 2019 ihren Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor, 3, auf die Welt. Angeblich habe Meghan diesen Umstand genutzt, um den Sommer auf Balmoral zu schwänzen, wie Autor Tom Bower in seinem am 21. Juli 2022 erschienenen Buch "Revenge: Meghan, Harry and the war between the Windsors" behauptet. Die junge Mutter lehnte die Einladung in jenem Jahr angeblich dankend mit der Begründung ab, ihr Erstgeborener sei "mit drei Monaten zu jung, um mit dem Flugzeug nach Schottland zu reisen."

Statt Regen und Wind auf Balmoral Sonne satt auf Ibiza und in Nizza

Eine Behauptung, die stutzig macht, denn schon im August desselben Jahres sollen die Sussexes mit ihrem Nachwuchs laut der spanischen Presse einen Kurzurlaub unter Palmen verbracht haben. Laut "El País" und der spanischen "Vanity Fair" sei das Paar damals in der zweiten Augustwoche mit seinem Säugling in einem Privatflugzeug und begleitet von Sicherheitsleuten von Großbritannien nach Ibiza geflogen. Später wurde publik, dass sie kurz darauf auch für einen Kurztrip nach Nizza reisten, wo sie in Elton Johns, 75, privater Villa übernachteten. 

Ob Harry bei diesem Traditionsbruch das Herz blutete? Schließlich verbrachte er bis dato seit Kindesbeinen an einen Teil seiner Ferien in der wildromantischen und mystischen Landschaft der Highlands. Hier verlebte er sorglose Kindertage. Allerdings erlebte er dort auch seine schrecklichste Stunde, als er bei seinem Aufenthalt im Jahr 1997 vom Unfalltod seiner geliebten Mutter Prinzessin Diana, †36, erfahren musste.

Vielleicht hatte jenes Jahr bereits seinen Abschied von dem zuvor idealisierten Traumort eingeläutet. Doch spätestens nach seiner Heirat mit Meghan hatte sich der jüngste Sohn vermutlich innerlich weitestgehend von seiner durch die Geburt aufgezwungenen Rolle innerhalb der Monarchie und den damit verbunden Zwängen gelöst. Im Jahr 2020 verabschiedeten sich die Sussexes offiziell als Senior Royals. 

Queen Elizabeth soll sie auf Balmoral erwarten

Nun allerdings könnte das Paar vielleicht über seinen eigenen Schatten springen. Die Königin möchte offenbar eine Brücke zu Harry und Meghan bauen und sie mit ihren Kindern Archie und Lilibet Diana, 1, zurück in den Schoß der Familie holen.

Herzogin Meghan und Prinz Harry beim Thronjubiläum

Erst zum Platinjubiläum zeigten sich ihr Enkel und seine Frau nicht mehr ganz so unversöhnlich und reisten gemeinsam mit ihren Sprösslingen zu den Feierlichkeiten nach London. Zuvor hatten die beiden auf der Durchreise zu den Invictus Games 2022 in Den Haag bei der geschwächten Großmutter vorbeigeschaut. Nun plauderte ein Palast-Mitarbeiter gegenüber "The Sun" aus, dass die Angestellten des Schlosses sich auch auf die Ankunft der Sussexes und ihrer Kinder vorbereiten. Eine offizielle Bestätigung einer erneuten Familienzusammenführung steht allerdings noch aus. 

Verwendete Quellen:"Revenge: Meghan, Harry and the war between the Windsors" (Erscheinungsdatum: 21. Juli 2022), elpais.com, revistavanityfair.es, thesun.co.uk

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken