VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Diese Kündigung trifft sie besonders hart

Herzogin Meghan und ihre Assistentin Amy Pickerill bei einem Termin am 3. Oktober 2018 in Chichester, Großbritannien
Herzogin Meghan und ihre Assistentin Amy Pickerill bei einem Termin am 3. Oktober 2018 in Chichester, Großbritannien
© Getty Images
Amy Pickerill hätte die nächste Privatsekretärin von Herzogin Meghan werden sollen – doch nun soll sie den Palast verlassen wollen. So reagiert die hochschwangere Frau von Prinz Harry

Die Schlagzeilen um Herzogin Meghan, 37, und ihren Stand im britischen Königshaus scheinen kein Ende zu nehmen. Wie die "Daily Mail" nun berichtet, hat offenbar die nächste Angestellte der Ehefrau von Prinz Harry, 34, ihre Kündigung eingereicht. Insiderberichten zufolge, soll das die ehemalige "Suits"-Schauspielerin schwer getroffen haben. 

Herzogin Meghan: Nächste Mitarbeiterin hört auf

Wie "Daily Mail" berichtet, wird Amy Pickerill, 33, die erst im vergangenen Jahr zu Meghans stellvertretender Privatsekretärin ernannt worden war, ihren Posten verlassen, nachdem das royale Paar nach Frogmore Cottage in Windsor gezogen ist. Der Umzug soll noch vor der Geburt von Baby Sussex, die für Ende April, Anfang Mai erwartet wird, vonstatten gehen. Laut "Daily Mail" hat Pickerill eine wichtige Rolle dabei gespielt, die Herzogin in das königliche Leben einzuführen. Außerdem habe sie geholfen, Wohltätigkeitsprojekte wie das von der 37-Jährigen herausgegebene Kochbuch zu verwirklichen.

Meghan Markle, Prinz Harry, Amy Pickerill
Meghan Markle, Prinz Harry, Amy Pickerill
© Getty Images

Die Kündigung stimmt Meghan "traurig"

Meghan soll die Kündigung von Pickerill getroffen haben. Insider beschrieben die Hochschwangere als "sehr traurig". Sie bedauere  die Tatsache, dass sie eine weitere Bezugsperson in ihrer Encourage verloren habe. Nicht nur, dass Amy Pickerill für Meghan allem Anschein nach mehr als nur ihre rechte Hand zu sein schien. Auch befindet sich die Frau von Prinz Harry in einer emotionalen Phase: Neben der Geburt ihres ersten Kindes steht außerdem der Umzug in ein neues Zuhause kurz bevor. Es ist gut nachvollziehbar, dass insbesondere jetzt Veränderungen im persönlichen Umfeld Meghan schwer zu schaffen machen. 

Amy Pickerill war als Privatsekretärin in spe gehandelt worden

Pickerill war als Nachfolgerin von Samantha Cohen gehandelt worden, die nach 17 Jahren bei der königlichen Familie zuletzt den Posten von Meghans Privatsekretärin innehatte und diesen Job nun nach der Geburt des Babys niederlegen will.
Doch warum der unerwartete Abschied von Pickerill? Hat er womöglich etwas mit Meghans unkonventionellem Verhalten zu tun, dass das royale Protokoll laut Insidern durcheinanderbringt und ihr deshalb schon den Spitznamen "Hurrikan Meghan" einbrachte? Nein, sagt ein Informant aus dem Palast zum US-Magazin "PEOPLE". "Sie bleiben in Kontakt und Amy bleibt ihr längerfristig ein persönlicher Berater. Sie sind sich sehr nahe." Die Trennung sei "freundschaftlich" erfolgt. Der Grund für Pickerills Abgang: Sie will in die USA ziehen. Warum, ist unbekannt.

Herzogin Meghan verliert jetzt schon ihre dritte Mitarbeiterin

Anfang des Jahres hatte Meghans Personenschützerin ihren Job quittiert. Es folgten Samantha Cohen und nun Amy Pickerill. Ehemann Prinz Harry, 34, muss außerdem auf die Dienste seines langjährigen Privatsekretärs Edward Lane Fox verzichten. Er verkündete im April 2018 seien Rückzug. Scheint so, als werden bei Prinz Harry und Herzogin Meghan einige Stellen frei...

Verwendete Quellen: Daily Mail

jre / jku SpotOnNews

Mehr zum Thema