VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Sie soll eine Karriere als Talkshow-Moderatorin anstreben

Herzogin Meghan
© Mark Large / WPA Pool / Getty Images
Herzogin Meghan scheint von ihrem Auftritt in der "The Ellen DeGeneres Show" regelrecht beflügelt zu sein. Nun strebt sie offenbar eine neue Karriere an: Die Zweifachmutter möchte Talkshow-Moderatorin werden. 

Mit ihrem Besuch in der "The Ellen DeGeneres Show" sorgte Herzogin Meghan, 40, vor wenigen Wochen für eine echte Überraschung. Ihr letztes öffentliches Interview im März 2021 mit Oprah Winfrey, 67, liefert bis heute Zündstoff und trieb erneut einen Keil zwischen sie und Prinz Harrys, 37, Verhältnis zur britischen Königsfamilie. Umso mehr überraschte eine gut gelaunte und ausgelassene Meghan im Gespräch mit Ellen DeGeneres, 63. 

Herzogin Meghan in ihrem Element

Während schwere Vorwürfe gegen die Royal Family und die Presse ihr explosives Oprah-Interview bestimmten, schien es fast, als wolle die Amerikanerin nun ihren Ruf als unterhaltsame Entertainerin wiederherstellen. Leichtherzig plauderte sie Anekdoten aus ihrer Vergangenheit als aufstrebende Schauspielerin in Hollywood aus, strahlte in die Kamera, lachte viel, während sie Geschichten aus dem Familienalltag mit zwei kleinen Kindern erzählte. Sogar zu einem Sketch mit versteckter Kamera, bei dem sie auf die Kommandos der Talkmasterin hören musste, ließ sie sich herab.

Herzogin Meghan

Nun soll die 40-Jährige Blut geleckt haben und von einer Karriere als Talkshow-Moderatorin träumen. "Meghan fühlte sich wiederbelebt durch die ganze Ellen-Erfahrung und als sie nach Hause kam, war sie freudig erregt, was für ein Traumjob das für sie wäre", berichtet ein Insider gegenüber dem "heat magazine". "Die Vorstellung, jemanden nach ihrem Wunsch für ein Interview auszuwählen, während sie jede Menge Spaß hat und zudem Themen anspricht, die ihr wichtig sind, gefällt ihr immer besser – vor allem, da es ihre Popularität steigern wird."

Thomas Markle wertet Ellen-Interview als "lächerlich" ab

Während die einstige "Suits"-Darstellerin ihren Ausflug ins Showbusiness offensichtlich genoss, auf einem Wochenmarkt Squats machte und Chips aß wie ein Eichhörnchen, rief sie damit auch zahlreiche Kritiker auf den Plan. Einer davon ist wie gewohnt ihr Vater. "Das ist keine Art, sich zu benehmen", befand Thomas Markle, 77, im Interview mit "Sunday Mirror". "Die ganze Sache war irgendwie peinlich. Es war mit Sicherheit peinlich für die Royal Family." Megan präsentiere sich als Herzogin, doch er habe "noch nie eine Herzogin gesehen, die sich so benimmt, dumme PR-Stunts macht", echauffierte er sich.

Zum Tee mit Herzogin Meghan

Doch allen Kritikern zum Trotz scheint Meghan ihren Karrierewunsch für sich formuliert zu haben. "Sie weiß, dass sie und Harry sich niemals mit Ellen hätten zusammensetzen dürfen, wenn sie noch arbeitende Royals wären", so der Insider weiter, "und das ist ihrer Ansicht nach einfach lächerlich." Noch immer soll es sie "erschaudern lassen", wenn sie daran zurückdenke, wie sie sich zu benehmen hatte. Sie sei dankbar, dass sie nun "zu Hause" und umgeben von "gleichgesinnten Menschen" ist. 

Laut des Informanten soll es übrigens bereits einen Arbeitstitel für Meghans Talkshow geben, der wiederum durchaus von ihrer kurzen Vergangenheit als Senior Royal inspiriert erscheint: "Tea With Duchess Meghan" (dt. "Tee mit Herzogin Meghan).

Verwendete Quellen: heatworld.com, mirror.co.uk

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken