VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Sie hatte eine Fehlgeburt

Herzogin Meghan öffnet sich und spricht über den schweren Schicksalsschlag einer Fehlgeburt. 
Mehr
Herzogin Meghan musste im Juli einen wahren Albtraum erleben: Die Frau von Prinz Harry hat eine Fehlgeburt erlitten. Sie teilt das Erlebnis selbst der Öffentlichkeit mit.

Herzogin Meghan, 39, hat ein Baby verloren. Im Juli dieses Jahres musste die Frau von Prinz Harry, 36, das erleben, wovor jede Schwangere Angst hat. Das macht sie jetzt in einem selbst verfassten Artikel öffentlich. 

Herzogin Meghan hat ihr zweites Baby verloren

In einem ehrlichen Artikel, der auf der Website der "New York Times" erschienen ist, schildert die ehemalige Schauspielerin das, was sie im Juli erleben musste. Sie schreibt, sie habe damals ihren Sohn Archie, eins, gewickelt, als sie plötzlich einen stechenden Schmerz im Bauch spürte. Dieser sei so stark gewesen, dass sie zu Boden gefallen sei - mit Archie im Arm. Meghan schien sofort gewusst zu haben, dass das nichts Gutes bedeuten kann. Sie schreibt: "Ich fiel zu Boden, mit ihm in den Armen und murmelte ein Schlaflied, um uns beide zu beruhigen." Sie wusste offenbar sofort, was in ihrem Körper vor sich geht:

Als ich mein erstgeborenes Kind umklammerte, wusste ich, dass ich mein zweites Kind verlieren würde. 

"Ein Kind zu verlieren bedeutet, eine fast unerträgliche Trauer"

In ihrem Artikel schreibt Meghan weiter, dass sie bis heute unter dem Verlust ihres zweiten Kindes leide, gleichzeitig kritisiert sie, dass das Thema Fehlgeburt noch immer ein Tabu sei, sich viel zu wenige dazu bekennen würden, ein Baby verloren zu haben: "Ein Kind zu verlieren bedeutet, eine fast unerträgliche Trauer zu empfinden, die viele erleben, über die aber nur wenige sprechen." Harry und sie hätten am eigenen Leib erfahren, dass noch viel zu wenig darüber gesprochen würde - höchste Zeit, dies zu ändern. "Im Schmerz über unseren Verlust stellten mein Mann und ich fest, dass in einem Raum mit 100 Frauen 10 bis 20 von ihnen eine Fehlgeburt erlitten haben. Doch trotz der erschütternden Gemeinsamkeit des Schmerzes bleibt das Thema ein Tabu, das von (ungerechtfertigter) Scham durchdrungen ist und den Kreislauf der einsamen Trauer fortsetzt", schreibt Meghan und weist damit auch auf die Gefahr hin, die Trauer um sein totes Kind mit sich selbst auszumachen.  

Zweites Baby für Meghan und Harry

Dass Meghan und Harry sich ein zweites Baby vorstellen können, ist kein Geheimnis. Dass die 39-Jährige allerdings tatsächlich schwanger war, war hingegen nicht bekannt. Weitere Details, etwa, in welcher Woche Meghan war, als sie das Baby verlor, sind nicht bekannt. 

Verwendete Quelle: New York Times

abl Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken