Herzogin Meghan: In ihrer Rede macht sie sich für Frauenrechte stark

Starker Auftritt von Herzogin Meghan auf ihrer Überseereise: Auf Fidschi hält sie ihre erste offizielle Rede auf ihrer royalen Tour und setzt sich darin für Frauenrechte ein

Herzogin Meghan
Letztes Video wiederholen
Mit ihrer zweiten offizielle Rede als Royal beweist Meghan abermals, dass sie mit Worten gut umgehen kann.

Aufgrund ihrer Schwangerschaft hat sich Herzogin Meghan, 37, in den letzten zwei Tagen ihrer Auslandsreise etwas zurückgenommen. Prinz Harry, 34, musste daher einige Termine ohne seine Frau wahrnehmen. Doch an Tag neun war sie wieder mit dabei und strahlte über beide Ohren. Gemeinsam besuchten die Herzogen von Sussex die Universität des Südpazifik in Suva, der Hauptstadt Fidschis und sorgten auch dort für große Begeisterung.

Herzogin Meghan macht sich stark für Frauenrechte

Und dann überraschte Meghan damit: Sie hielt ihre erste offizielle Rede auf der royalen Tour. Sie startete mit dem traditionellen Gruß "Bula Vinaka", anschließend machte sie sich für Frauenrechte stark, wie "The Express" berichtet. Sie forderte freien Zugang zu Universitäten. Gerade für Frauen und Mädchen in Entwicklungsländern sei Bildung "lebenswichtig", sagte die 37-jährige ehemalige US-Schauspielerin an der Universität des Südpazifiks in Suva.

Prinz Harry und Herzogin Meghan besuchen die Universität des Südpazifik in Suva

Meghan mit Zukunftsvisionen

Gut ausgebildete Frauen seien "der Schlüssel zu wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung", so Meghan weiter. Mit den "richtigen Werkzeugen zum Erfolg" könnten Mädchen nicht nur für sich selbst eine "wunderbare Zukunft" aufbauen, "sondern für alle um sie herum". Und dann hatte die Herzogin auch noch eine freudige Nachricht im Gepäck: Sie überreichte der Fidschi-Nationaluniversität und der Universität des Südpazifiks jeweils ein Stipendium.

Meghan war auf finanzielle Unterstützung angewiesen

Meghan studierte an der Northwestern University in Illinois Theaterwissenschaften und Internationale Beziehungen. Ihr eigenes Studium habe sie als "wunderbar, wirkungsvoll und wesentlich" empfunden. Außerdem verriet Meghan, dass sie im Studium finanzielle Schwierigkeiten hatte. Sie habe es sich mit Stipendien, staatlicher Unterstützung und Nebenjobs finanziert, so die 37-Jährige. "Und es war ohne Frage jede Mühe wert."

Für Meghan war diese Rede jedoch nicht ihre erste Offizielle als Royal. Bereits im September, als sie in London ihr Kochbuch vorstellte, durfte sie schon mal üben.

Verwendete Quelle: The Express

Herzogin Meghan & Prinz Harry in Australien

Ihre erste Übersee-Reise als Ehepaar

Tag 15   Umschwärmt von grimmig dreinschauenden Sicherheitsmännern machen sich Prinz Harry und Meghan auf den Weg die Stadt Rotorua zu besichtigen.
Tag 15  Herzogin Meghan hat besonders die niedlichen Zwerge Neuseelands ins Herz geschlossen. Bei ihrem Besuch in der Stadt Rotorua geht Harrys Ehefrau wieder tief in die Hocke, um sich von dem niedlichen Mädchen auf Augenhöhe begrüßen zu lassen.
Tag 15   Zu Besuch im "Rainbow Springs"-Naturpark: Prinz Harry und Herzogin Meghan werden Zeuge einer Kiwi-Geburt.
Tag 15   Auch in traditionellen Umhängen, die sie in der Te Papaiouru Marae erhalten haben, machen Harry und Meghan eine gute Figur.

113

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals