Herzogin Meghan: Sie findet die Vergleiche mit Herzogin Catherine "entmutigend"

Mit Meghan Markle und Kate Middleton haben Prinz Harry und Prinz William ihre Frauen fürs Leben gefunden. Obwohl beide sehr unterschiedlich sind, werden sie von der Öffentlichkeit ständig verglichen. Ein Umstand, der Meghan stören soll. 

Herzogin Meghan, 38, und Herzogin Catherine, 37, mögen fast gleich alt und bürgerlich geboren worden sein, aber ihre Erziehung und ihr Alltag bis zum Eintritt in die königliche Familie war völlig unterschiedlich. Während Meghan als Tochter einer Angestellten und eines Lichttechnikers in der US-Metropole Los Angeles aufwuchs und später als Schauspielerin Karriere machte, ist Kate - nach drei Jahren in der jordanischen Hauptstadt Amman - im beschaulichen britischen Örtchen Buckleburry groß geworden. Dort gründeten ihre Eltern das Unternehmen "Party Pieces" und erarbeiteten sich ein Millionenvermögen.

Herzogin Meghan und Herzogin Catherine unter Beobachtung

Ob Haare, Kleidung, Make-up, Kindererziehung oder das Verhalten bei Auftritten: Meghan und Kate stehen unter besonderer Beobachtung von Medien und Fans. Laut eines Insiders, den das US-Magazin "US Weekly" zitiert, habe Meghan das Gefühl, "dass es einen sehr hohen Standard [wegen Kate] gibt" und dass "es entmutigend ist, dass die britische Öffentlichkeit sie an diesem misst." Die Ehefrau von Prinz Harry fühle sich "isoliert". Der Insider ergänzt im Hinblick auf Negativ-Schlagzeilen über Meghan: "Ihr sind die Hände gebunden und sie darf sich nicht verteidigen. Es war sehr schwierig."

Herzogin Meghan

Warum sie lockerer mit der Queen umgehen kann als Kate

Herzogin Meghan und Queen Elizabeth
Herzogin Meghan weiß, wie sie Queen Elizabeth zum Lachen bringt. Das zeigt sich auch bei ihrem gemeinsamen Auftritt in Cheshire im vergangenen Jahr.
©Gala

Auch Paul Burrell, 61, der über 20 Jahre für das britische Königshaus gearbeitet hat und ein enger Vertrauter von Prinzessin Diana, †36, war, äußerte sich gegenüber "US Weekly" zu Meghan und Kate. Seine Meinung: "Es sind verschiedene Frauen mit unterschiedlichen Rollen aus verschiedenen Kulturen. Kate weiß, dass Meghan keine Bedrohung für sie ist, und Meghan ist reif genug, um zu erkennen, dass ihre Rolle völlig anders ist als die von Kate."

Dass die Presse sie auch weiterhin vergleichen wird ist etwas, mit dem Herzogin Meghan und Herzogin Catherine leben werden müssen.

Verwendete Quellen: US Weekly

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals